Start Schwangerschaft Schwangerschaft und Ernährung Sind Zucchini und Kürbis für Schwangere in Ordnung?

Sind Zucchini und Kürbis für Schwangere in Ordnung?

0
Sind Zucchini und Kürbis für Schwangere in Ordnung?

Frauen wird routinemäßig geraten, sich während der Schwangerschaft gesund und ausgewogen zu ernähren. Laut der Geburtshelferin Amy Haas, die in der Zeitschrift „Midwifery“ schreibt, sollten schwangere Frauen täglich mindestens drei Portionen Gemüse essen – zwei Portionen grünes und eine Portion gelbes Gemüse. Zucchini und die meisten Kürbissorten sind kalorienarm, fett- und cholesterinarm, haben einen hohen Feuchtigkeitsgehalt und sind mit nützlichen Nährstoffen beladen. Sie sind daher eine gute Wahl für Schwangere.

Geschnittene Zucchini auf HolztischCredit: bit245 / iStock / Getty Images

Zucchini

Zucchini gehört zur Familie der Sommerkürbisse. Laut Haas wird es häufig als gute Wahl für schwangere Frauen empfohlen, um ihren Bedarf an grünem Gemüse zu decken. Zucchini enthält Folsäure, Kalium und die Vitamine A und C. Wählen Sie Zucchini mit glatter, dunkelgrüner Haut; Waschen Sie es gut, aber entfernen Sie die Haut nicht, da dort die meisten Nährstoffe vorhanden sind. Eine halbe Tasse rohe Zucchini enthält nur 13 Kalorien; Die gleiche Menge gekochter Zucchini enthält nur 18 Kalorien.

Quetschen

Winterkürbissorten werden auch für Schwangere empfohlen; Viele davon erfüllen die Anforderungen an ein gelbes Gemüse. Eichelkürbis ist ein gewöhnlicher Winterkürbis, und sein Nährwert ist repräsentativ für andere in dieser Kategorie. Es enthält sehr wenig Fett oder Natrium, ist cholesterinfrei und eine ausgezeichnete Quelle für Ballaststoffe. Winterkürbisse enthalten die Vitamine A und C sowie Eisen und Kalzium. Alle diese Vitamine sind Schlüsselelemente für den Ernährungsbedarf der Schwangeren.

Zucchini und Kürbis zubereiten

Dieses gesunde Gemüse kann nach gründlichem Waschen frisch verzehrt werden. Schneiden und essen Sie sie roh oder mischen Sie sie in frische Salate. Sie können auch gegrillt oder gebacken werden. Entfernen Sie die Samen vor dem Verzehr von Kürbis. Wenn Sie sich für gegrillten oder gebackenen Kürbis entscheiden, vermeiden Sie starke Gewürze und Soßen: Erstere können Sodbrennen verursachen, und letztere können die Gesamtkalorienzahl dieses ansonsten kalorienarmen Gemüses erheblich erhöhen. Schwangere erfahren, wenn überhaupt, nur wenige Nebenwirkungen durch Kürbis. selten wurde über Gasigkeit berichtet.

Lesen Sie auch  Gesunde Fruchtsäfte während der Schwangerschaft

Mögliche Probleme mit konserviertem Kürbis

Nach Angaben des National Center for Home Food Preservation wurden frühere USDA-Richtlinien für die Konservierung von Sommerkürbissorten zurückgezogen, da sie in aktuellen Studien nicht mehr unterstützt werden. Diese säurearmen Gemüsesorten benötigen eine längere Druckkonservierung, um sicherzustellen, dass die Botulismus-verursachenden Bakterien vollständig zerstört werden. Studien stimmen jedoch nicht mit dem optimalen Zeitpunkt für diesen Prozess überein. Schwangere sollten daher auf selbst konservierten Kürbis verzichten und stattdessen frische oder gefrorene Sorten wählen.