Sollte ich Vitamin C in Pulver- oder Pillenform einnehmen?

0
10

Sie benötigen Vitamin C, um Wunden zu heilen, Kollagen zu bilden und als Antioxidans zu wirken, damit freie Radikale Ihre Zellen nicht schädigen. Sowohl Vitamin C-Pulver als auch Vitamin C-Pillen haben ihre Vorteile, und welche Sie wählen sollten, hängt zumindest teilweise von Ihren persönlichen Vorlieben und Bedürfnissen ab.

Es ist besser, Ihr Vitamin C aus Lebensmitteln als aus Nahrungsergänzungsmitteln zu beziehen. Bildnachweis: Trinette Reed / Blend Images / Getty Images

Absorption und Bioverfügbarkeit

Synthetische Ascorbinsäure ist in der Regel genauso bioverfügbar wie natürliche Ascorbinsäure, und Pulver, Pillen und kaubare Formen von Vitamin C sind laut dem Linus Pauling Institute ebenfalls bioverfügbar. Langsam freisetzende Formen von Vitamin C werden jedoch möglicherweise nicht so gut resorbiert, da die Studienergebnisse mit dieser Form von Vitamin C gemischt werden. Pulver, die Calciumascorbat mit Vitamin C-Metaboliten wie Ester-C kombinieren, wurden nicht nachgewiesen um die Aufnahme von Vitamin C zu erhöhen.

Benutzerfreundlichkeit

Die Wahl eines pulverförmigen Nahrungsergänzungsmittels anstelle einer Pille ist möglicherweise besser für diejenigen, die Schwierigkeiten beim Schlucken haben. Pulverförmige Formen erleichtern auch die Anpassung Ihrer Dosis, falls erforderlich.

Es ist wichtig, Vitamin C-Pulver an einem sehr trockenen Ort aufzubewahren, jedoch nicht in Ihrem Badezimmer oder in Ihrer Küche. Andernfalls kann das Pulver in den offenen Verpackungen instabil werden und Klumpen bilden. In diesem Fall ist es nicht so effektiv.

Wenn Sie keine Schwierigkeiten haben, Pillen zu schlucken, ist es möglicherweise einfacher, diese Form der Vitamin C-Ergänzung zu wählen, da Ihre Dosis bereits vorgemessen ist und Sie sie nicht mit Flüssigkeit mischen müssen, um sie einzunehmen. Einige Leute finden auch den Geschmack von pulverisierten Vitamin C-Präparaten unangenehm.

Lesen Sie auch  Kalorien in Pub Essen

Mögliche Nebenwirkungen

Kautabletten und pulverförmige Formen von Vitamin C-Präparaten setzen Ihre Zähne mehr Säure aus als Vitamin C-Pillen, die Ihre Zähne schädigen können, es sei denn, Sie wählen eine nicht saure Version und spülen Ihren Mund anschließend gut mit Wasser aus.

Wenn Sie der Säuregehalt normaler Vitamin C-Präparate stört, kann es weniger wahrscheinlich sein, dass ein gepuffertes Präparat in Form eines Minerals Ascorbat, das Ascorbinsäure mit einem Mineral wie Kalzium oder Kalium kombiniert, Nebenwirkungen wie Magenverstimmung oder Durchfall verursacht Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um diesen potenziellen Nutzen zu überprüfen.

Sehr hohe Dosen von Vitamin C aus Nahrungsergänzungsmitteln jeglicher Art, wie z. B. über 2 Gramm pro Tag, können Durchfall, Übelkeit, Magenkrämpfe, Kopfschmerzen, Erröten oder ein erhöhtes Risiko für Nierensteine ​​verursachen.

Andere mögliche Überlegungen

Jedes Vitamin C-Präparat kann mit blutverdünnenden Medikamenten interagieren. Sprechen Sie daher mit Ihrem Arzt, bevor Sie diese Präparate in Ihren Alltag aufnehmen.

Welche Form von Vitamin C Sie auch einnehmen, suchen Sie nach einer mit dem United States Pharmacopeia-Symbol auf der Flasche. ConsumerLab.com stellte fest, dass 27 Prozent der getesteten Vitamin C-Präparate nicht die auf dem Etikett angegebene Menge an Vitamin C enthielten und USP-geprüfte Produkte auf Vitamingehalt und Absorbierbarkeit getestet wurden.