Start Schwangerschaft Schwangerschaft und Ernährung Sollten Sie Papaya während der Schwangerschaft vermeiden?

Sollten Sie Papaya während der Schwangerschaft vermeiden?

0
Sollten Sie Papaya während der Schwangerschaft vermeiden?

Schwangerschaft und Ernährung gehen Hand in Hand. Die Lebensmittel, die Sie essen, wirken sich nicht nur auf Sie aus, sondern auch auf Ihr ungeborenes Baby. Vollkornprodukte, mageres Eiweiß, Gemüse und Obst sind die Voraussetzungen für eine gesunde Ernährung von Mama und Baby. WomensHealth.gov empfiehlt, unreife Papaya zu vermeiden, obwohl Schalentiere, nicht gekochtes Fleisch und Proteine ​​nicht auf der Speisekarte einer werdenden Mutter stehen sollten.

Eine Frau isst eine reife Papaya zum Frühstück. Gutschrift: Purestock / Purestock / Getty Images

Bedenken hinsichtlich der Reife

Sorgen über Papaya und Schwangerschaft führen oft zu Verwirrung. Vollreife Papayas stellen für Schwangere kein Problem dar und sind tatsächlich eine gesunde Quelle für Vitamin A und B, Kalium und Beta-Carotin. Es ist jedoch die unreife Papaya, die eine Bedrohung darstellt. Unreife Papayas enthalten Pepsine in ihrem Latex, die nach einem Bericht des British Journal of Nutrition zu Kontraktionen und Fehlgeburten führen können. Anstatt sich Sorgen zu machen, ob Papayas reif genug sind, um zu essen, möchten schwangere Frauen möglicherweise das Risiko beseitigen und Papaya insgesamt vermeiden.

Papaya Prostaglandin

Der milchig weiße Latex im Fruchtfleisch von unreifen Papayas erstarrt und wird an der Luft klebrig. Papain ist das starke Pepsin in diesem Latex und wird oft als hilfreiches Verdauungsenzym angepriesen. Trotz des Verdauungsvorteils ahmt Papain in unreifen Früchten die Prostaglandine nach, mit denen Ärzte manchmal den Arbeitsprozess ankurbeln. Abgesehen von Kontraktionen erklärt ein PubMed-Abstract, dass Papain aus unreifer Papaya auch lebenswichtige Membranen schwächen kann, die zum Überleben des Fötus notwendig sind.

Die Latexverbindung

Fehlgeburten sind nicht das einzige Problem, wenn es darum geht, unreife Papaya während der Schwangerschaft zu essen. Auch wenn manche Frauen es vielleicht gar nicht merken, ist eine Latexallergie mehr als nur eine Allergie gegen die Handschuhe, die in einer Arztpraxis oder einem Krankenhaus verwendet werden. Eine Latexallergie kann bei einer schwangeren Frau eine gefährliche Reaktion auf bestimmte Lebensmittel auslösen, die Latex enthalten, darunter auch Papaya. Das New York State Department of Health erklärt, dass jeder mit einer Latexallergie auch allergisch gegen Bananen, Äpfel, Kastanien, Weizen, Roggen und eine Reihe anderer Lebensmittel sein kann, die Pflanzenlatex enthalten.

Lesen Sie auch  Kann ich Algen essen, wenn ich schwanger bin?

Die Quintessenz

Die Papainpepsine sind im Latex der Papaya vorhanden, wenn die äußere Haut grün ist. Wenn die Papaya reift, verliert die Haut ihr grünes Pigment und färbt sich bei vollständiger Reifung vollständig gelb. Gelbhäutige Papayas enthalten, wenn überhaupt, nur sehr wenig Latex. Das British Journal of Nutrition berichtet, dass selbst die kleinste Menge Latex für Frauen gefährlich sein kann, die in der Vergangenheit einen spontanen Schwangerschaftsabbruch oder vorzeitige Wehen erlitten haben, da die Kontraktionsaktivität im Uterus zunimmt.