Start Erste Hilfe und Sicherheit Dehydration Sollten Sie trainieren, wenn Sie dehydriert sind?

Sollten Sie trainieren, wenn Sie dehydriert sind?

0
Sollten Sie trainieren, wenn Sie dehydriert sind?

Selbst eine leichte bis mäßige Dehydration kann während des Trainings potenziell schädliche Folgen für Ihren Körper haben. Nicht genügend Flüssigkeit zu trinken oder zu viel Körperflüssigkeit zu verlieren, führt zu Dehydration. Diese Krankheit kann Ihr Blut verdicken, dazu führen, dass sich Ihre Blutgefäße verengen, und das Risiko der Bildung von Blutgerinnseln erhöhen, so die National Institutes of Health. Unter diesen Bedingungen zu trainieren ist gefährlich und kann auch die Auswirkung von Dehydration verlängern, was dazu führt, dass selbst bei leichten Fällen der Schweregrad zunimmt.

Mann außer Atem und schwitzt nach dem Training.Credit: Minerva Studio / iStock / Getty Images

Übung

Wenn Sie dehydriert trainieren, kann dies erhebliche Konsequenzen haben. Kräftige Aktivität bei Hitze oder Feuchtigkeit über 80 Grad Fahrenheit kann zu Flüssigkeitsverlusten von mehr als 1 Liter pro Stunde führen. Ihr Körper verliert möglicherweise mehr Wasser, als er aufnehmen kann, was es schwieriger macht, bei längerer körperlicher Betätigung hydratisiert zu bleiben. Dehydration ist auch ein kumulativer Prozess. Wenn Sie nicht genug Flüssigkeit trinken, um das zu ersetzen, was Sie täglich verlieren, können Sie mit einem moderaten Trainingsprogramm dehydrieren.

Konsequenzen

Dehydration tritt auf, wenn Flüssigkeit in erheblichen Mengen aus dem Körper verloren geht. Wenn Flüssigkeit aus dem Blutkreislauf und dem Körpergewebe verloren geht, kommt es zu einem Elektrolytungleichgewicht. Das Trainieren unter diesen Bedingungen kann Folgen haben, die von leichten Hitzekrämpfen bis zu potenziell lebensbedrohlichen Hitzschlägen reichen. Krampfanfälle können als Folge des Elektrolytungleichgewichts auftreten und zu unwillkürlichen Muskelkontraktionen und einem möglichen Bewusstseinsverlust führen. Ein niedriges Blutvolumen kann auch einen hypovolämischen Schock verursachen, der zu einem Blutdruckabfall führt und die dem Körper zur Verfügung stehende Sauerstoffmenge erheblich verringert, wodurch Sport gefährlich wird.

Lesen Sie auch  Was sind die Symptome einer starken Dehydration?

Symptome

Wenn Sie eines der folgenden Symptome zeigen, sollten Sie erst dann trainieren, wenn Sie ausreichend Flüssigkeit aufgenommen haben. Zu den Symptomen einer milden Dehydration, die dennoch sorgfältig überwacht werden sollte, gehören ein trockener, klebriger Mund, Durst, trockene Haut, Kopfschmerzen, verminderter Urin, Schwindel und Verstopfung. Wenn diese Symptome nicht richtig behandelt werden, kann es zu einer starken Dehydration kommen. Diese Symptome umfassen extremen Durst, wenig oder kein Wasserlassen, schnelles Atmen, Fieber, extreme Reizbarkeit und Bewusstlosigkeit.

Verhütung

Um Austrocknung zu vermeiden, trinken Sie einige Stunden vor dem Training eine ausreichende Menge Flüssigkeit, damit die Flüssigkeiten in Ihr Gewebe gelangen können. Halten Sie sich während des Trainings nach Möglichkeit in kühleren, schattigen Bereichen auf und tragen Sie stets Flüssigkeiten mit sich. Trainieren Sie am frühen Morgen und am späten Abend, wenn Hitze und Luftfeuchtigkeit am niedrigsten sind. Wenn Ihr Training länger als 45 Minuten dauert, trinken Sie während der Sitzung ein Sportgetränk, das Natrium und Kalium enthält. Nach dem Training sollten Sie 24 Unzen verbrauchen. Wasser für jedes Pfund Körpergewicht verloren, um richtig zu rehydrieren.