Start Kinder Kinderentwicklung Standard-IQ-Tests für Kinder

Standard-IQ-Tests für Kinder

0
Standard-IQ-Tests für Kinder

Die meisten Grund- und weiterführenden Schulen in westlichen Ländern testen alle paar Jahre die Intelligenz ihrer Schüler, indem sie einen schriftlichen IQ-Test durchführen. Die Ergebnisse dieser Tests können das Niveau der Bildungschancen bestimmen, die ein Kind erhält. Aus diesem Grund ist es wichtig zu verstehen, was der IQ-Test ist und wie die Bewertungen berechnet werden.

Intelligenz beinhaltet so viele Faktoren, dass Bemühungen, sie zu messen, sinnlos sind. Bildnachweis: Comstock Images / Stockbyte / Getty Images

Zurück in die Geschichte

Im 19. Jahrhundert wurden häufig physikalische Merkmale verwendet, um die Intelligenz von Kindern zu bestimmen, da angenommen wurde, dass körperliche Anomalien auf eine minderwertige Intelligenz hindeuten. 1905 entwickelte der französische Psychologe Alfred Binet den ersten allgemeinen Intelligenztest nach Angaben des Instituts für Psychologie der Universität von Michigan. Er war in der Lage zu zeigen, dass die Intelligenz eines Kindes in einer Vielzahl von mentalen Fähigkeiten fortbesteht. Zum Beispiel ist es wahrscheinlicher, dass ein Kind, das sich durch räumliches Denken auszeichnet, sich auch durch verbales Denken auszeichnet. Aus diesem Grund hielt er es für angebracht, die Intelligenz eines Kindes durch Zuweisung einer einzigen Zahl zu beschreiben. Diese Zahl ist als Intelligenzquotient (IQ) bekannt geworden.

Was die Zahl bedeutet

Der IQ ist, wie der Name schon sagt, ein Quotient – das mentale Alter des Kindes geteilt durch sein chronologisches Alter, multipliziert mit 100, so Dennis Garlick vom UCLA Department of Psychology. Ein IQ von 100 ist als genau Durchschnitt definiert. Die Anzahl der Fragen, die bei einem bestimmten IQ-Test richtig beantwortet wurden – die Rohpunktzahl – wird für Kinder unterschiedlichen Alters gemittelt. Die Rohbewertung eines bestimmten Kindes wird dann mit diesen Durchschnittswerten verglichen, um das mentale Alter des Kindes zu bestimmen. Der IQ-Test misst eine Vielzahl von mentalen Fähigkeiten wie flüssiges Denken, räumliches Denken und verbale Intelligenz.

Lesen Sie auch  Syntaktische Entwicklung bei Kindern

Die Berechnungen

Wenn die rohe Punktzahl eines bestimmten Kindes bei einem IQ-Test der rohen Punktzahl eines durchschnittlichen 12-Jährigen entspricht, wird dem Kind ein mentales Alter von 12 Jahren zugewiesen. Der IQ eines 10-Jährigen mit einem mentalem Alter von 12 Jahren ist (12/10) * 100 = 120. Der IQ eines 15-Jährigen mit einem mentalen Alter von 12 ist (12/15) * 100 = 80. Daher haben zwei Kinder bei einem IQ-Test die gleichen Rohwerte können sehr unterschiedliche IQ-Werte haben, wenn sie unterschiedlichen Alters sind. Der Zweck dieser Ungleichheit besteht darin, Kinder nur mit gleichaltrigen Kindern zu vergleichen, um ein Maß für die relative Intelligenz zu erhalten, um der Tatsache Rechnung zu tragen, dass die absolute Intelligenz eines Kindes bis zur Gehirnreife etwa im Alter von 16 Jahren zunimmt.

IQ Level

Das University of Maryland Medical Center hat weit verbreitete Kategorien veröffentlicht, die dem IQ-Score Bedeutung verleihen. Ein IQ unter 70 gilt als geistig zurückgeblieben, während der durchschnittliche Bereich zwischen 90 und 110 liegt. Ein IQ von 130 oder mehr gilt als begabt, während ein IQ zwischen 145 und 160 als sehr begabt gilt. Ein IQ von 165 oder mehr zeigt die Geniestufe an. Der höchste jemals gemessene IQ ist 228, der von der Amerikanerin Marilyn vos Savant erreicht wurde.

Kritik

Der IQ-Test wurde als zu stark vereinfacht und rassistisch voreingenommen kritisiert. Der Evolutionsbiologe Stephen Jay Gould behauptete, aufgrund der Rassenunterschiede bei den durchschnittlichen IQs fälschlicherweise eine wissenschaftlich fundierte Rechtfertigung für Rassismus zu unterstützen. Frau vos Savant selbst sagt, dass die Intelligenz so viele Faktoren beinhaltet, dass die Bemühungen, sie zu messen, nutzlos sind.

Lesen Sie auch  Wie man sich selbst beibringt Krav Maga