Start Hirnerkrankungen Hirntumoren Symptome einer Gehirnschwellung

Symptome einer Gehirnschwellung

0
Symptome einer Gehirnschwellung

Gehirnschwellung, auch bekannt als Hirnödem und Hirnödem, ist eine schwerwiegende Folge einer Hirnverletzung. Wenn das Gehirn anschwillt, beeinträchtigt dies die kognitiven und Verhaltensfunktionen des Patienten. Darüber hinaus birgt die Schwellung des Gehirns ein Risiko für schwere Hirnschäden und den Tod des Patienten. Eine sofortige Behandlung ist entscheidend, um das Leben des Patienten zu retten.

Ursachen

Eine Gehirnschwellung wird durch einen Aufprall auf das Gehirn verursacht, beispielsweise durch eine traumatische Hirnverletzung. Hypertonie, Eklampsie und Infektionskrankheiten – wie Mumps, Malaria, Reyes-Syndrom, Typhus und Kawasaki-Krankheit – können ebenfalls eine Schwellung des Gehirns verursachen. Während eines Hirnödems dringt eine große Menge Wasser in den Schädel ein, wodurch das Gehirn anschwillt. Bei vasogenen Hirnödemen wird die Blut-Hirn-Schranke, die eine Schutzschicht um das Gehirn darstellt, durchbrochen. Eine Schwellung des Gehirns kann auch durch übermäßigen Druck im Gehirn verursacht werden, der auf eine Störung des Blutflusses zurückzuführen ist.

Symptome

Der erste Hinweis auf eine Gehirnschwellung ist eine Bewusstseinsveränderung. Wenn der Patient nach einer traumatischen Hirnverletzung bewusstlos wird, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Nur ein Arzt kann offiziell ein Hirnödem diagnostizieren, da es nicht leicht ist, eine Schwellung des Gehirns allein durch das Sehen zu bemerken. Andere Symptome sind Verhaltens- oder Persönlichkeitsveränderungen, Verwirrtheit, Übelkeit, Taubheit, Schwindel und mangelnde Koordination. Oft sagen Patienten, dass sie sich gut fühlen und lehnen medizinische Hilfe ab. Nach dem Einsetzen der Symptome schreiten sie jedoch rasch voran.

Gefahren

Schwellung des Gehirns ist die häufigste Todesursache bei einer Hirnverletzung. Zeit ist ein Faktor bei der Behandlung von Gehirnschwellungen. Warten Sie also nicht, bis Symptome auftreten, bevor Sie Hilfe in Anspruch nehmen. Wenn zu viel Zeit vergeht, kann es zu schweren Hirnschäden kommen. Medikamente können verwendet werden, um die Schwellung zu reduzieren, und in fortgeschrittenen Fällen kann eine Operation auch Druck und überschüssige Flüssigkeit entlasten. Eine Operation ist jedoch eine gefährliche Option und wird nur als letztes Mittel eingesetzt. Wenn die Ursache der Hirnschwellung nicht behandelt wird, ist der Patient immer noch gefährdet.

Lesen Sie auch  Kate Walsh enthüllt, dass bei ihr ein Gehirntumor diagnostiziert wurde