Tylenol & Coffein

0
Tylenol & Coffein

Tylenol ist ein Markenname für Paracetamol, ein rezeptfreies Schmerzmittel, das in den USA und anderen Ländern vertrieben wird. Tylenol wird seit vielen Jahren zur Behandlung von Muskelschmerzen, Zahnschmerzen, Arthritis und Fieber eingesetzt. Koffein ist ein Stimulans des Nervensystems, das in Erfrischungsgetränken, Tee, Schokolade und Kaffee enthalten ist. Nebenwirkungen können auftreten, wenn Sie Koffein mit bestimmten Medikamenten kombinieren. Daher ist es wichtig, die Wirkung von Koffein auf Tylenol zu kennen, bevor Sie das Medikament einnehmen.

Tylenol

Tylenol wurde 1955 von McNeil Laboratories entwickelt und später von Johnson & Johnson 1959 gekauft. Tylenol wurde als Alternative zu Aspirin entwickelt, einem Medikament, von dem bekannt ist, dass es das Risiko von Magenblutungen und -reizungen erhöht. Tylenol lindert leichte bis mittelschwere Schmerzen und ist als Tablette, Kapsel, Flüssigkeit, rektales Zäpfchen oder Kautablette erhältlich. Tylenol verändert die Art und Weise, wie der Körper Schmerzen empfindet und hilft, den Körper bei Fieber zu kühlen. Tylenol wird manchmal Erkältungs- und Hustenmitteln zugesetzt, um Schmerzen zu behandeln, die durch Erkältung oder Grippe verursacht werden. Einige Kinderärzte schlagen Tylenol für Reaktionen auf Impfungen vor, einschließlich Empfindlichkeit an der Stelle, leichtem Fieber und allgemeinem Schmerz.

Koffein

Koffein ist natürlich in Kaffeebohnen, Tee, Kakao und den Kolanüssen enthalten, die zum Würzen von Erfrischungsgetränken verwendet werden. Die US-amerikanische Food and Drug Administration berichtet, dass 90 Prozent der Menschen auf der Welt in irgendeiner Form täglich Koffein konsumieren. Koffein ist ein Stimulans des Zentralnervensystems, das heißt, es beeinflusst Ihr Gehirn und Ihre Gefühle. Viele Menschen trinken koffeinhaltige Getränke, um sich wacher und energetisierter zu fühlen. Koffein kann auch Nebenwirkungen hervorrufen, wie z. B. schneller Herzschlag, Schlafstörungen, erhöhter Blutdruck und Nervosität. Die FDA gibt an, dass zwei 5-oz. Tassen Kaffee am Tag sind für die meisten gesunden Menschen ungefährlich. Fragen Sie jedoch Ihren Arzt, welche Menge für Sie ungefährlich ist.

Lesen Sie auch  Warum Kopfschmerzen nach einem Tag ohne Kaffee?

Kombinationspräparate

Manchmal werden Medikamenten zusätzliche Substanzen zugesetzt, um die Wirksamkeit des Arzneimittels zu verbessern. Einige Arzneimittelformeln kombinieren Paracetamol mit kleinen Dosen Koffein, um die schmerzlindernde Wirkung von Paracetamol zu verstärken. Sie finden diese Kombination häufig in Formeln für prämenstruelles Syndrom, die für Menstruationsbeschwerden, Muskelschmerzen und Müdigkeit im Freiverkehr erhältlich sind. Koffein und Paracetamol werden auch zusammen in Migränekopfschmerzformeln verwendet, die in Drogerien verkauft werden. Tylenoldosen von mehr als 4000 mg innerhalb von 24 Stunden können Leberschäden verursachen. Überwachen Sie daher alle Produkte, die Sie innerhalb von 24 Stunden einnehmen und Paracetamol enthalten.

Warnungen

Menschen mit Herzproblemen sollten auf Koffein verzichten, da dies zu einem stärkeren Pumpen des Herzens führt, was zu einem erhöhten Blutdruck und einer erhöhten Herzfrequenz führt. Koffein kann auch Verdauungsprobleme verursachen, indem es den Säuregehalt im Magen erhöht, insbesondere bei hohen Mengen an Koffein. Tylenol kann auch in großen Dosen gefährlich sein und zu Gelbsucht, Krämpfen, Leberversagen und Koma führen. Vermeiden Sie die Einnahme von mehr als 4000 mg Tylenol pro Tag und suchen Sie bei Symptomen einer Überdosierung von Paracetamol eine medizinische Notfallbehandlung auf.