Übermäßige Nahrungsaufnahme von Jod- und Schilddrüsen-TSH-Spiegeln

0
1

Sushi in Seetangverpackungen. Bildnachweis: DAJ / amana images / Getty Images

Jod ist ein Spurenelement, das für eine normale Stoffwechselfunktion unerlässlich ist. Viele natürliche und unverarbeitete Lebensmittel enthalten wenig Jod, aber Ihr Körper benötigt nur eine kleine Menge pro Tag. In seinem Buch „Mit Ernährung gesund bleiben“ stellt Dr. Elson Haas fest, dass bei einer natürlichen Ernährung keine signifikante Gefahr einer Jodtoxizität besteht. Das Hinzufügen von zusätzlichem Jod zu Ihrem Tagesablauf oder das Essen großer Mengen jodreicher Lebensmittel wie Seetang kann jedoch Ihre Schilddrüsenfunktion beeinträchtigen.

Schilddrüsenhormone

Ihre Schilddrüse befindet sich vorne in Ihrem Nacken, direkt unter Ihrem „Adamsapfel“. Seine einzige Funktion besteht darin, Jod aus Ihrem Blutkreislauf einzufangen und es in Schilddrüsenhormone, hauptsächlich Triiodthyronin oder T3 und Thyroxin oder T4, einzubauen. Wenn T3 und T4 in Ihren Kreislauf freigesetzt werden, interagieren sie mit Rezeptoren in Ihren Zellen, die die Produktion von Enzymen, Proteinen, DNA und anderen wichtigen Molekülen steuern. Die Sekretion von Schilddrüsenhormonen wird normalerweise durch die Freisetzung von Schilddrüsen-stimulierendem Hormon (TSH) aus Ihrer Hypophyse gesteuert.

Schilddrüsen-stimulierendes Hormon

Die Hypophysenproduktion und -sekretion von TSH wird von Ihrem Hypothalamus beeinflusst, der eine Substanz namens Thyrotopin Releasing Factor (TRF) herstellt und freisetzt, wenn Ihre Blutspiegel von T3 und T4 sinken. TRF löst die Freisetzung von TSH aus Ihrer Hypophyse aus, und TSH wandert durch Ihren Blutkreislauf, um Ihrer Schilddrüse zu sagen, dass sie mehr Jod einfangen und mehr T3 und T4 produzieren soll. Niedrige T3- und T4-Spiegel – Hypothyreose – führen daher zu einer erhöhten TSH-Produktion. Wenn umgekehrt Ihre T3- und T4-Werte zu hoch sind – Hyperthyreose -, sinkt Ihr TSH-Wert.

Lesen Sie auch  Was sind die Vorteile des Verzehrs von rohem Gemüse?

Jod-induzierte Hyperthyreose

Wenn Sie längere Zeit Jodmangel haben, kann Ihre Schilddrüse dem normalen Mechanismus der Hypophysenkontrolle „entkommen“ und beginnen, unabhängig zu funktionieren, um zu fangen, wie wenig Jod in Ihrem Blutkreislauf verfügbar ist. Wenn dann mit der Jodergänzung begonnen wird, beginnt Ihre Schilddrüse mit einer beschleunigten Produktion von T3 und T4, was zu einer Hyperthyreose führt. Dies bewirkt wiederum eine Unterdrückung von TSH. Laut dem Linus Pauling Institute an der Oregon State University können Joddosen von nur 150 bis 200 µg pro Tag bei Menschen mit Jodmangel eine „Jod-induzierte Hyperthyreose“ auslösen.

Jod-induzierte Hypothyreose

Eine übermäßige Jodaufnahme über die Nahrung kann die T3- und T4-Produktion tatsächlich reduzieren, wenn Sie bereits genügend Jod in Ihrem Körper haben. Wenn Ihr Schilddrüsenhormonspiegel sinkt, produziert Ihre Hypophyse mehr TSH, um die erhöhte Produktion von T3 und T4 zu stimulieren. Ihre Schilddrüse ist jedoch durch Jodüberschuss beeinträchtigt und kann nicht normal auf TSH reagieren. Trotz Ihrer hohen Jodaufnahme kommt es zu einer Verschlechterung der Hypothyreose. Diese Situation kann auftreten, wenn Sie über ausreichende Jodvorräte verfügen und Ihre tägliche Jodaufnahme auf etwa 1.700 µg pro Tag erhöhen.

Überlegungen und Vorsichtsmaßnahmen

Jod ist wichtig für die Produktion von Schilddrüsenhormonen, die weit verbreitete Stoffwechseleffekte in Ihrem Körper ausüben. Die empfohlenen Futtermengen für Jod variieren von 110 µg täglich für Neugeborene bis 290 µg für stillende Mütter. Um eine Jod-induzierte Hypothyreose in einer US-Bevölkerung zu verhindern, die bereits ausreichend Jod verbraucht, hat das Institute of Medicine eine tolerierbare Obergrenze für Jod von 1.100 µg pro Tag für Erwachsene festgelegt. Fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie zusätzliches Jod benötigen, bevor Sie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen oder Ihre Ernährung auf große Mengen Jod umstellen.

Lesen Sie auch  Gesunde Menge an Kalorien pro Tag zum Zerreißen