Start Training Boxen UFC-Kämpferinnen, die Lust auf einen MMA-Kurs machen

UFC-Kämpferinnen, die Lust auf einen MMA-Kurs machen

0
UFC-Kämpferinnen, die Lust auf einen MMA-Kurs machen

Für eine Dosis realer Kick-Butt-Inspiration wenden wir uns an die Frauen der Mixed Martial Arts (MMA), insbesondere den Ultimate Fighting Club (UFC). Wir haben die Frauen, die die Verantwortung tragen, zusammengefasst, um Sie für Ihr nächstes Training zu motivieren.

Neugierig auf die besten UFC-Kämpferinnen? Wir haben eine Liste zusammengestellt. (Bild: Sean M. Haffey / Getty Images Sport / GettyImages)

Mixed Martial Arts gegen Ultimate Fighting Club

MMA ist der eigentliche Sport, während UFC eine Liga innerhalb des Sports ist. Der einfachste Weg, es zu erklären? Alex Lee, Social News Editor bei MMAFighting.com, sagt, Basketball sei der Sport, während die NBA eine Liga sei. „Kämpfer treten in der MMA gegeneinander an, können aber für die UFC oder eine beliebige Anzahl anderer Organisationen kämpfen“, sagt er.

UFC ist die mit Abstand größte und erfolgreichste MMA-Promotion. Bellator MMA ist die Nummer zwei in Nordamerika. „Aber es gibt Hunderte von kleineren Werbeaktionen in Nordamerika und auf der ganzen Welt, die MMA-Shows zusammenstellen“, sagt Lee.

Weiterlesen: 9 Totally Awesome Muay Thai Vorteile

Die besten weiblichen MMA-Kämpfer

Die derzeit besten weiblichen MMA-Kämpfer sind in der Regel diejenigen, die in der UFC an der Spitze ihrer Gewichtsklassen stehen, sagt Lee (siehe unten für diese Liste). Es gibt jedoch bemerkenswerte Champions in anderen Promotions, die als nahe bei diesem Level gelten. Lee beinhaltet:

  • Julia Budd: Federgewichts-Champion, 145 Pfund, in Bellator MMA
  • Ilima-Lei Macfarlane: Meister im Fliegengewicht, 125 Pfund, in Bellator MMA
  • Aga Niedzwiedz: ein MMA-Champion, 125 Pfund, in Polen
  • Vanessa Porto: MMA-Champion im Fliegengewicht, 125 Pfund, bei Invicta FC, einer rein weiblichen Promotion
Lesen Sie auch  Wie lange dauert es, um beim Boxen abzunehmen?

Die besten weiblichen UFC-Kämpfer

Laut Lee sind die besten weiblichen UFC-Kämpfer in jeder Division:

  • Amanda Nunes: Bantamgewicht 135 Pfund (Nunes gewann kürzlich auch das Federgewicht – 145 Pfund – Titel, so ist sie derzeit die Meisterin in zwei verschiedenen Gewichtsklassen.)
  • Valentina Shevchenko: Fliegengewicht, 125 Pfund
  • Jessica Andrade: Strohgewicht, 115 Pfund

Aber es gibt auch einige andere Top-Kämpfer in der UFC, die aus verschiedenen Gründen bekannt sind, sagt er. Im Folgenden ist eine Liste nach Gewichtsklassen aufgeführt, um zusammenzufassen, warum jede Kämpferin so hoch angesehen ist.

Weiterlesen: 14 Schritte zum Aufbau der Stärke und Ausdauer eines MMA-Kämpfers

Strawweight Fighters (115 Pfund und darunter)

  • Joanna Jedrzejczyk: Ehemalige Meisterin aus Polen, die den Titel im Strohgewicht fünf Mal in Folge erfolgreich verteidigte, bevor sie am 4. November 2017 bei UFC 217 gegen Namajunas verlor. Kürzlich kämpfte Jedrzejczyk auch gegen Valentina Shevchenko um den Titel im Fliegengewicht und verlor einstimmig gegen eine der beliebtesten Frauen des Sports Kämpfer.
  • Rose Namajunas **: ** Mit dem Spitznamen „Schläger“ ist Namajunas ein ehemaliger UFC-Champion im Strohgewicht.
  • Nina Ansaroff: Sie ist eine Top-Anwärterin auf eine Siegesserie mit vier Kämpfen.
  • Claudia Gadelha: Gadelha galt lange Zeit als das zweitbeste Strohgewicht der Welt hinter Jedrzejczyk und ist nur einen Tick unter den anderen Konkurrenten gesunken.
  • Tatiana Suarez: Diese ehemalige Olympia-Wrestling-Hoffnungsträgerin wurde von einer Nackenverletzung und Schilddrüsenkrebs heimgesucht. Nachdem ihr Schilddrüsenkrebs erfolgreich behandelt wurde, ist sie zurück und hat alle sieben Kämpfe und die UFC-Reality-Show The Ultimate Fighter gewonnen.
  • Michelle Waterson: Diese Top-Anwärterin und langjährige Veteranin ist auch als „The Karate Hottie“ bekannt. Waterson ist aufgrund ihrer Persönlichkeit und ihres Kampfstils sehr beliebt.
Lesen Sie auch  Wie man wie der Boxer Muhammad Ali trainiert

Flyweight Fighters (116 bis 125 Pfund)

  • Jessica Eye: Als langjährige Veteranin, die sich durch eine Niederlage geschlagen hat, ist sie die Nummer eins und hat ihre letzten drei Kämpfe gewonnen.
  • Liz Carmouche: Carmouche ist berühmt dafür, Teil des ersten Frauenkampfs in der UFC-Geschichte gegen Ronda Rousey bei UFC 157 (23. Februar 2013) zu sein, und siegt gegen die aktuelle Meisterin Valentina Shevchenko.
  • Antonina Shevchenko: Sie ist ein Kickbox-Star, der derzeit in MMA (7: 0) ungeschlagen ist und eine ältere Schwester hat, Valentina Shevchenko, die im Strohgewicht antritt.
  • Paige VanZant: Sie debütierte in der UFC, als sie erst 20 Jahre alt war. Trotz gemischter Ergebnisse im Käfig hat sie aufgrund ihres Auftritts bei Dancing With The Stars, wo sie die zweite wurde, beachtliche Erfolge im Mainstream erzielt.

Bantamgewicht-Kämpfer (126 bis 135 Pfund)

  • Holly Holm: Der ehemalige Champion und langjährige Konkurrent ist auch eine der am meisten dekorierten Boxerinnen aller Zeiten.
  • Ketlen Vieira: Vierira, ein ungeschlagener brasilianischer Kämpfer mit einem 10: 0-Rekord (4: 0 in der UFC), wird derzeit von vielen als der Top-Anwärter mit 135 Pfund angesehen.
  • Ronda Rousey: Rousey, die mit Abstand berühmteste weibliche MMA-Kämpferin aller Zeiten, ist seit dem 30. Dezember 2016 inaktiv und möglicherweise aus dem Kampf ausgeschieden. Sie ist derzeit eine Top-Performerin für das World Wrestling Entertainment-Unternehmen.

Featherweight Fighters (136 bis 145 Pfund)

  • Cris Cyborg: Cyborg, langjähriger Meister im Federgewicht, gewann vor seiner Niederlage gegen Nunes 21 Kämpfe in Folge, die bis zum 20. November 2005 zurückreichen.

Weiterlesen: Gigi Hadid, Amy Schumer und 16 andere Promis, die in der Boxklasse den Hintern treten

Lesen Sie auch  Vergleich von Boxhandschuhen und Handschuhen vom Typ MMA

Möchten Sie mehr über MMA erfahren??

Sehen Sie sich zunächst die UFC an. Es ist ein barrierefreies Produkt, das das ganze Jahr über Dutzende von kostenlosen Shows bietet. Meistens sind Ihnen mindestens zwei oder drei Kämpfe auf hohem Niveau pro Show garantiert.

„Es gab eine Zeit, in der vielleicht eine Handvoll UFC-Shows pro Jahr zu sehen waren, aber der Sport von MMA selbst boomte in den 2000er Jahren, und jetzt gibt es fast jede Woche ein UFC-Event zusätzlich zu Shows von anderen Werbeaktionen. „Sagt Lee.

Von dort aus lernst du die Regeln und was einen guten Kampf ausmacht, einen guten Kämpfer und eine gute Technik gegen eine schlechte Technik. Dann schauen Sie sich von dort aus andere Aktionen und Kämpfer an.