Start Neugeborene Neugeborenenbetreuung Ursachen einer gelben Entladung, die aus dem Auge Ihres Neugeborenen austritt

Ursachen einer gelben Entladung, die aus dem Auge Ihres Neugeborenen austritt

0
Ursachen einer gelben Entladung, die aus dem Auge Ihres Neugeborenen austritt

Bei Neugeborenen können kurz nach der Geburt Augenerkrankungen auftreten. Ein häufiges Symptom, eine gelbe Entladung, kann nach einigen Tagen oder Wochen auftreten. Bei einigen Säuglingen klärt sich der Ausfluss und erfordert keine weiteren Überlegungen erschöpfter neuer Eltern. Bei einigen Neugeborenen muss der gelbe Ausfluss aus dem Auge des Babys möglicherweise untersucht werden. Wenn Sie einige der häufigsten Ursachen für die farbige Entladung kennen, kann dies einen Elternteil ermutigen, eine Behandlung für das Baby in Anspruch zu nehmen.

Neugeborene Bindehautentzündung

Während einer vaginalen Geburt ist ein Neugeborenes im Geburtskanal Bakterien oder Viren ausgesetzt. Die Exposition kann eine Augeninfektion verursachen, die als neonatale Konjunktivitis bezeichnet wird. Die Infektion kann nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention einen gelben Ausfluss sowie Rötungen und geschwollene Augenlider verursachen. Eine Mutter muss nicht über ein aktives Virus oder Bakterien verfügen, damit das Kind einer Exposition ausgesetzt ist. Wenn die Mutter jedoch eine aktive oder bekannte Erkrankung wie Chlamydien hat, kann der Arzt einen Kaiserschnitt empfehlen, um die Exposition des Babys gegenüber der Erkrankung zu verringern.

Blockierter Tränenkanal

Das Auge hat Tränenwege in der Nähe der Augenlidwinkel. Einige Babys haben bei der Geburt einen verstopften oder schlecht geformten Tränenkanal. Dies kann eine gelbliche Entladung und übermäßiges Tränen der Augen verursachen. Da diese Symptome andere Augenerkrankungen imitieren, untersucht ein Kinderarzt das Auge und stellt fest, ob das Kind einen verstopften Tränenkanal hat. Anfänglich wird der Arzt die Eltern ermutigen, den Bereich um den Kanal einige Male am Tag zu massieren, um die Aktivität zu stimulieren, so das Southwestern Medical Center. Der Arzt kann auch Augentropfen verschreiben. Wenn diese Maßnahmen fehlschlagen, empfiehlt der Arzt möglicherweise ein In-Office-Verfahren zum Öffnen des Kanals. In einigen Fällen kann ein Kind eine chirurgische Reparatur des Tränenkanals benötigen, wenn sich der Tränenkanal nicht richtig gebildet hat.

Lesen Sie auch  Warnzeichen für Neugeborene

Verhütung

Um Augeninfektionen vorzubeugen, insbesondere solche, die auf Ansteckungen der Mutter zurückzuführen sind, wird der Arzt oder die Krankenschwester dem Neugeborenen kurz nach der Geburt ein Medikament verabreichen. Ärzte verwenden zwei Medikamente, so dass das Kind entweder einen Augentropfen namens Silbernitrat oder eine Salbe namens Erythromycin hat, sagt die Abteilung für Pädiatrie an der Universität von Hawaii. Die meisten Neugeborenen reagieren nicht auf die Medikamente, obwohl einige Babys eine allergische Reaktion haben, die zu Reizungen und möglicherweise zu einem Ausfluss aus dem Auge führt.