Start Erkrankungen des Nervensystems Demenz Vaskuläre Demenzsymptome im Endstadium

Vaskuläre Demenzsymptome im Endstadium

0
Vaskuläre Demenzsymptome im Endstadium

Gefäßdemenz ist nach Angaben der Mayo-Klinik die Bezeichnung für kognitive Beeinträchtigungen, die sich aus einem Problem mit der Blutversorgung des Gehirns ergeben. Es gibt viele verschiedene Arten von vaskulärer Demenz, und bis zu ein bis vier Prozent der über 65-Jährigen leiden an einer Form der Erkrankung. Das UCSF Memory and Ageing Center berichtet, dass es schwierig sein kann, eine vaskuläre Demenz zu diagnostizieren. Die meisten Formen haben jedoch ähnliche Symptome im Endstadium.

Verwechslung

Vielleicht eines der frühesten Anzeichen von vaskulärer Demenz, ist Verwirrung bei den meisten Arten der Krankheit verbreitet. Tatsächlich berichtet das UCSF Memory and Ageing Center, dass Gedächtnisprobleme die häufigsten Beschwerden bei Patienten mit vaskulärer Demenz sind. MedlinePlus berichtet, dass Menschen mit vaskulärer Demenz leicht desorientiert werden, Konzentrationsschwierigkeiten haben und im Allgemeinen einen allmählichen Gedächtnisverlust erleben. Im Endstadium einer vaskulären Demenz erkennen Patienten möglicherweise keine Familienmitglieder mehr und können sich möglicherweise nicht mehr an ihren Namen erinnern. Sie benötigen im Allgemeinen Unterstützung bei den meisten Routineaufgaben, einschließlich Anziehen und sogar Essen.

Agitation

Patienten mit vaskulärer Demenz können anfänglich gereizter als normal sein und in späteren Stadien der Krankheit leicht erregt werden. Laut MedlinePlus kommt es bei Personen mit Demenz im Endstadium häufig zu Persönlichkeitsveränderungen oder zu Verhaltensproblemen. Das UCSF Memory and Ageing Center berichtet, dass Depressionen und emotionale Probleme bei Menschen mit vaskulärer Demenz häufig sind. Diejenigen mit der Krankheit können auch unangemessene Gefühle für eine Situation zeigen: Sie können in Lachen ausbrechen oder plötzlich anfangen zu weinen, ohne provoziert zu werden.

Inkontinenz

Die Mayo-Klinik berichtet, dass Menschen mit vaskulärer Demenz häufig Probleme mit Harndrang oder Inkontinenz haben. Im Endstadium einer vaskulären Demenz können viele ihre Blasenfunktion überhaupt nicht mehr kontrollieren. Während sie möglicherweise schon früh in der Lage sind, ihre Inkontinenz zu behandeln, benötigen die meisten Menschen mit vaskulärer Demenz im Endstadium die Unterstützung einer Pflegekraft für ihre Blasenbehandlung.

Lesen Sie auch  Demenz, Melatonin und Schlaflosigkeit bei älteren Menschen

Probleme beim Gehen

Je nach dem Bereich des Gehirns, der von vaskulärer Demenz betroffen ist, können einige Menschen Probleme haben, ihre Muskeln zu kontrollieren, oder eine einseitige Schwäche haben. In den Endstadien der vaskulären Demenz haben viele Menschen Schwierigkeiten beim Gehen. Laut MedlinePlus kann die Koordinierung von Bewegungen im Verlauf der Krankheit immer schwieriger werden. Aufgrund von Gedächtnisverlust und Beeinträchtigung der Problemlösung kann eine Person schließlich einfach das Gehen „vergessen“. Viele Menschen mit vaskulärer Demenz im Endstadium sind entweder rollstuhlabhängig oder bettlägerig.

Sprachprobleme

Viele Menschen mit vaskulärer Demenz haben Schwierigkeiten, ihre Bedürfnisse zu kommunizieren oder ein Gespräch zu führen. MedlinePlus berichtet, dass Sprachprobleme bei dieser Krankheit häufig sind und zu Schwierigkeiten bei der Problemlösung und der Wortfindung führen können (auch Aphasie genannt). In den Endstadien der vaskulären Demenz können viele keinen umfassenden Satz zusammensetzen. Einige können möglicherweise überhaupt nicht sprechen.