Start Augenerkrankungen Blindheit Verschiedene Arten von Blindheit

Verschiedene Arten von Blindheit

0
Verschiedene Arten von Blindheit

Blind zu sein, bedeutet im Allgemeinen einen völligen Mangel an funktionellem Sehen. Blindheit beinhaltet jedoch unterschiedliche Sehfähigkeiten, manchmal unter unterschiedlichen Bedingungen. Sehen ist das Ergebnis von Lichtstrahlen, die auf den Augenhintergrund oder die Netzhaut treffen, und dann auf den Sehnerv, der elektrische Signale an das Gehirn überträgt. Blindheit tritt auf, wenn zu wenig Licht auf die Netzhaut trifft oder wenn die Informationen nicht richtig an das Gehirn abgegeben wurden.

Vollständige Blindheit

Völlige Blindheit ist durch einen vollständigen und vollständigen Verlust des Sehvermögens gekennzeichnet. Merck Manuals berichtet, dass bei legaler Blindheit eine Sehschärfe von mindestens 20/200 für das bessere Auge definiert wird. Eine Sehschärfe von 20/200 bedeutet, dass jemand mit normaler Sicht ein Objekt in einer Entfernung von 200 Fuß sehen kann und eine Person mit eingeschränkter Sicht in einer Entfernung von nicht mehr als 20 Fuß sehen kann. Verschiedene Krankheiten können zu völliger Erblindung führen. einige entwickeln sich später im Leben und einige sind bei der Geburt anwesend. Die häufigste Erblindungsursache in den USA ist laut National Eye Institute Diabetes. Diabetes verursacht eine diabetische Retinopathie, die zur Zerstörung der Netzhaut führt. Weitere Ursachen für eine vollständige Erblindung sind altersbedingte Makuladegenerationen, die nach Angaben des National Eye Institute die häufigste Erblindungsursache bei Erwachsenen ab 60 Jahren sind. Katarakte, die aufgrund von undurchsichtigen Flecken auf einer Linse das Licht daran hindern, auf die Netzhaut zu treffen; und Glaukom, das Blindheit aufgrund einer Schädigung des Sehnervs verursacht.

Farbenblindheit

Menschen mit Farbenblindheit, auch Dyschromatopsie genannt, können bestimmte Farben nicht unterscheiden. Diese Art der Blindheit betrifft häufiger Männer als Frauen. Merck Manuals berichtet, dass die häufigste Form der Farbenblindheit die Rot-Grün-Farbenblindheit ist, die die Unterscheidung bestimmter Rot- und Grüntöne erschwert. Farbenblindheit ist fast immer bei der Geburt vorhanden und wird normalerweise durch das Vorhandensein eines defekten Gens auf dem X-Chromosom verursacht. Der Grund, warum mehr Männer von Farbenblindheit betroffen sind als Frauen, ist, dass Frauen zwei X-Chromosomen haben; Selbst wenn sie „Träger“ eines schlechten Gens sind, hat ihr anderes X-Chromosom normalerweise ein funktionelles Gen. Da Männer nur ein X-Chromosom haben, reicht das Vorhandensein eines schlechten Gens aus, um Farbenblindheit zu verursachen. Defekte Netzhautzellen führen zu einigen Formen von Farbenblindheit; andere Formen werden durch Defekte im Sehnerv verursacht.

Nacht Blindheit

Nachtblindheit ist eine Sehstörung, die nachts oder bei schwachem Licht auftritt. Es führt in der Regel nicht zu einer völligen Sehstörung, sondern zu einer erheblichen Sehstörung. Menschen mit Nachtblindheit haben oft Schwierigkeiten, nachts zu fahren oder Sterne zu sehen. Nach Angaben des University of Maryland Medical Centers verursachen verschiedene Faktoren Nachtblindheit. Zu diesen Faktoren gehören Katarakte, Geburtsfehler, ein Vitamin-A-Mangel oder eine Netzhauterkrankung namens Retinitis pigmentosa.