Verstopft? Vielleicht möchten Sie es auf dieser Ergänzung abkühlen

0
3

Probleme beim Kacken? Ob Sie es glauben oder nicht, der Schuldige hinter Ihrer Verstopfung kann in Ihrem täglichen Multivitamin- oder Nahrungsergänzungsmittel lauern.

Verstopfung ist eine häufige Nebenwirkung von Eisenpräparaten, daher möchten Sie sie möglicherweise nicht einnehmen, wenn Sie dies aus medizinischen Gründen nicht benötigen. Bildnachweis: PeopleImages / E + / GettyImages

Wenn Sie Ihr Bügeleisen auf diese Weise erhalten, werden Sie möglicherweise im Badezimmer unterstützt. Und während Eisen ein sehr wichtiges Mineral für unseren Körper ist (wir brauchen es, um Hämoglobin herzustellen, ein Protein in roten Blutkörperchen, das dem Blut hilft, Sauerstoff durch den Körper zu transportieren), nehmen einige von uns möglicherweise zu viel. Folgendes sollten Sie über Eisenpräparate und Verstopfung wissen.

Weiterlesen: So stellen Sie fest, ob ein Vitamin oder eine Ergänzung tatsächlich für Sie geeignet ist

Also, warum macht Eisen dich verstopft??

Verstopfung ist laut der US-amerikanischen National Library of Medicine eine häufige Nebenwirkung von Eisenpräparaten, da Eisen den Verdauungstrakt stark belasten kann. Diese Ergänzungen können bei manchen Menschen Durchfall und manchmal auch Übelkeit und Erbrechen verursachen.

Studien haben gezeigt, dass die Einnahme eines Eisenpräparats unsere Darmmikrobiota beeinflusst und das Vorhandensein potenziell schädlicher Bakterien fördert, die zu Gas, Blähungen und Verstopfung führen können. Dies geht aus einer im Februar 2015 veröffentlichten Metaanalyse hervor Plus eins.

Die Forscher hinter dieser Studie stellten auch die Hypothese auf, dass Eisen den Darm oxidativ schädigt, was zu Entzündungen und anschließenden Magen-Darm-Beschwerden führt.

Müssen Sie überhaupt ein Eisenpräparat einnehmen??

Laut den National Institutes of Health (NIH) erhalten die meisten Amerikaner genug Eisen, indem sie verschiedene Lebensmittel essen. Das liegt daran, dass Eisen natürlich in Fleisch, Bohnen, Blattgemüse und Nüssen sowie in angereichertem Getreide und Brot enthalten ist, erklärt Dr. Lee Ann Chen, Gastroenterologe an der NYU Langone Health.

Lesen Sie auch  Ketogene Diät & Verstopfung

Wie viel Eisen Ihr Körper benötigt, hängt jedoch stark von Ihrem Alter, Geschlecht und Gesundheitszustand ab, sagt Dr. Chen, der hinzufügt, dass Erwachsene nicht mehr als 45 Milligramm elementares Eisen pro Tag einnehmen sollten. Tatsächlich beträgt die empfohlene Tagesdosis (RDA) für Eisen nur 18 Milligramm für Frauen zwischen 19 und 50 Jahren und nur 8 Milligramm für Männer pro NIH. Wenn Sie Vegetarier sind, ist die empfohlene Tagesdosis fast doppelt so hoch, da Eisen aus pflanzlichen Lebensmitteln (als Nicht-Häm-Eisen bezeichnet) weniger bioverfügbar ist – was bedeutet, dass es weniger leicht absorbiert wird – als die in Fleisch (Hämeisen) vorkommende..

Weiterlesen: Sind Nahrungsergänzungsmittel sicher? Folgendes müssen Sie wirklich wissen:

Obwohl die meisten Menschen genug Eisen aus ihrer Ernährung erhalten, können bestimmte Personengruppen Schwierigkeiten haben, angemessene Mengen zu erhalten. „Jeder mit bekannter Eisenmangelanämie, Frauen mit schweren Perioden und schwangere Frauen brauchen mehr Eisen“, sagt Dr. Chen. Häufige Blutspender und Personen mit Krebs, Magen-Darm-Erkrankungen oder Herzinsuffizienz haben laut NIH ebenfalls häufiger einen Eisenmangel.

Für diese Menschen kann die tägliche Einnahme eines Eisenpräparats erforderlich sein. Das NIH weist jedoch darauf hin, dass Nahrungsergänzungsmittel nur mit Eisen viel mehr enthalten, als Sie benötigen. Viele liefern bis zu 65 Milligramm oder 360 Prozent Ihres täglichen Wertes.

Trinkgeld

Wenn Sie einen Gesundheitszustand haben oder sich Sorgen über Ihren Eisengehalt machen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob ein Eisenpräparat für Sie geeignet ist und welche Art von Supplement Sie einnehmen sollten.

Wie können Sie Verstopfung lindern, wenn Sie ein Eisenpräparat einnehmen??

Wenn Sie täglich ein eisenhaltiges Multivitamin- oder Nahrungsergänzungsmittel einnehmen müssen, können Sie einige Maßnahmen ergreifen, um Verstopfungen zu bekämpfen.

Lesen Sie auch  Blaubeeren und Verstopfung

Versuchen Sie zunächst einfache Standard-Verstopfungsbehandlungen wie die Erhöhung der Wasser- und Ballaststoffaufnahme und die Aktivität, schlägt Dr. Chen vor. Sport ist eine bewährte und natürliche Methode, um den Stuhlgang zu stimulieren. Bestimmte Yoga-Posen, bei denen es um Drehen und Vorwärtsbiegen geht, sind besonders hilfreich, um das Kacken zu fördern.

„Bei Bedarf kann die kurzfristige Verwendung von osmotischen Abführmitteln (z. B. Miralax) auch wirksam sein, um den Stuhl zu erweichen“, sagt Dr. Chen.

Weiterlesen: Kämpfen Sie um zu kacken? Hier sind 5 Lebensmittel, die Verstopfung verursachen können (und 6, die die Dinge in Bewegung halten)

Aber wenn diese Methoden nicht ausreichen, um die Dinge zum Fließen zu bringen, können Sie auch versuchen, die Art und Weise zu ändern, wie Sie Ihr Eisen erhalten. Zum Beispiel bekommen einige Personen ihr Eisen infundiert. Die intravenöse Einnahme Ihres Eisens verursacht keine Verstopfung, aber dieses Verfahren hat seine eigenen potenziellen Nebenwirkungen, sagt Dr. Chen, der weniger invasive Ansätze empfiehlt.

„Einige Leute finden es besser, ihr Eisen jeden zweiten Tag einzunehmen oder auf eine flüssige Formulierung umzusteigen, damit sie die Dosis leichter auf die verträglichere einstellen können“, sagt sie.

Sie können auch in Betracht ziehen, Eisenpräparate mit „langsamer Freisetzung“ oder „enterisch beschichtet“ zu verwenden, um die GI-Beschwerden zu verringern. Beachten Sie jedoch, dass diese Formen die Menge an Eisen verringern, die Ihr Körper aufnimmt, sagt Dr. Chen, der betont, dass Sie dies nur tun sollten Nehmen Sie diese Art von Änderungen mit Zustimmung Ihres Arztes vor.