Vitamine & Blähungen

0
3

Bestimmte Vitamin- und Nahrungsergänzungsmittel sind mit gastrointestinalen Nebenwirkungen verbunden, die zu Blähungen im Bauch führen. Einige Vitamine können Gas, Wassereinlagerungen oder Verstopfung verursachen, von denen jedes Aufblähen verursachen kann. Umgekehrt kann die Einnahme bestimmter Vitamine dazu beitragen, Blähungen zu lindern. Um das Risiko von Nebenwirkungen oder schwerwiegenden Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten durch die Einnahme von Vitaminen zu minimieren, konsultieren Sie einen Arzt, bevor Sie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, die nicht von einem Arzt verschrieben werden.

Große Pillen sind möglicherweise schwerer zu verdauen – und verursachen Blähungen.

Vitamine, die Blähungen verursachen

Laut Informationen von Healthwise für die Website von Blue Shield California können Multivitamine Blähungen und Gase als Nebenwirkungen verursachen, ebenso wie Eisenpillen. Ballaststoffhaltige Nahrungsergänzungsmittel können auch zu Blähungen und Blähungen führen. Während einige Vitamine zu Blähungen führen, indem sie den Körper dazu bringen, überschüssiges Gas zu produzieren, können andere dazu führen, dass der Bauch durch Verstopfung aufgebläht wird. Laut einem Artikel von NBC in Los Angeles sind Vitamine eine häufige Ursache für Verstopfung. Bestimmte Mineralstoffzusätze wie Kalzium können auch zu Blähungen im G.I. Trakt.

Vitamine zur Behandlung von Blähungen

Während einige Vitamine Blähungen verursachen, können andere helfen, Blähungen zu lindern, indem sie die zugrunde liegende Ursache ansprechen. Laut einem Artikel des Fox News Health Blog von Tanya Zuckerbrot, einer registrierten Ernährungsberaterin, wirkt Vitamin B-6 als natürliches Diuretikum und kann daher helfen, Blähungen durch Wassereinlagerungen zu lindern. Laut Zuckerbrot ist es jedoch wichtig, nicht mehr als 100 mg Vitamin B-6 pro Tag einzunehmen. Wenn Ihre Blähungen durch Wassereinlagerungen im Zusammenhang mit PMS verursacht werden, kann laut FamilyDoctor.org die Einnahme von Kalziumpräparaten von bis zu 1.000 mg pro Tag dieses und andere PMS-Symptome wie Rückenschmerzen und Krämpfe lindern. Wie bereits erwähnt, kann Kalzium aufgrund von Verstopfung auch zu Blähungen führen. Die Einnahme von Kalzium mit einem anderen Mineral, Magnesium, kann helfen, seiner verstopfenden Wirkung entgegenzuwirken.

Lesen Sie auch  Heilmittel für verstopfte Arterien

Weniger aufblähende Vitamine

Obwohl Blähungen mit vielen häufig verschriebenen Nahrungsergänzungsmitteln wie Multivitaminen und Kalzium verbunden sind, kann diese Nebenwirkung vermieden oder minimiert werden, indem Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel in verschiedenen Formen eingenommen werden, die weniger wahrscheinlich zu Blähungen führen. Laut NBC Los Angeles enthalten vorgeburtliche Vitamine viele der gleichen Nährstoffe wie normale Multivitamine, sind jedoch weniger aufgebläht, da sie vom Dickdarm leichter aufgenommen werden als andere Arten von Multivitaminen. Laut NBC Los Angeles sollten Sie, wenn Sie Kalziumpräparate einnehmen müssen, kaubare Antazida oder Kalziumpräparate probieren, die sich leicht in Essig auflösen, da diese weniger wahrscheinlich Verstopfung und Blähungen verursachen.

Heimpflege

Abhängig von der Ursache Ihrer Blähungen können bestimmte Ernährungsumstellungen Ihre Symptome lindern. Laut MedlinePlus können Menschen, die häufig unter Blähungen leiden, von der Vermeidung von Kaugummi und kohlensäurehaltigen Getränken profitieren, insbesondere von Menschen mit Sorbit oder Fruktose. Das Vermeiden bestimmter Lebensmittel wie Rosenkohl, Kohl, Linsen, Rüben und Bohnen kann auch dazu beitragen, Blähungen vorzubeugen, ebenso wie das Aufhören mit dem Rauchen und das langsame Essen, sagt MedlinePlus. Laut NBC Los Angeles kann die Einnahme von Vitaminen nachts statt morgens auch dazu beitragen, das durch Vitamine verursachte Aufblähen zu verringern.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen?

Wenn Ihr vom Arzt verschriebenes Vitaminpräparat zu unangenehmen Blähungen führt, empfiehlt Healthwise, vor der nächsten Einnahme den Arzt anzurufen, um festzustellen, ob Sie das Präparat abbrechen oder stattdessen ein anderes einnehmen sollten. Wenn das Präparat Blähungen verursacht und nicht von einem Arzt verschrieben wurde, ist es am besten, die Einnahme abzubrechen, sagt Healthwise. Denken Sie auch daran, dass Ihre Blähungen eher auf einen zugrunde liegenden Gesundheitszustand als auf Ihr Vitaminpräparat zurückzuführen sind. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Ihre Blähungen von Bauchschmerzen, Durchfall, Erbrechen, Stuhlblut, dunklem, teerig aussehendem Stuhl, Gewichtsverlust oder sich verschlimmerndem Sodbrennen begleitet werden, da diese Symptome auf eine schwerwiegende Erkrankung hinweisen können.

Lesen Sie auch  Diäten für Nieren, bei denen Protein austritt