Vitamine & Kräuterzusätze für interstitielle Blasenentzündung

0
3

Interstitielle Blasenentzündung ist eine entzündliche Erkrankung der Blase. Es betrifft vor allem Frauen. Die Symptome ähneln denen von Harnwegsinfektionen. In IC sind jedoch keine infektiösen Organismen vorhanden. Obwohl IC als unheilbar angesehen wird, sollte eine Änderung Ihrer Ernährung Ihre erste Verteidigungslinie sein. Einige Ergänzungen können auch für IC-Patienten von Vorteil sein. Vitamine und Kräuter können jedoch giftig sein. Sie sollten mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie eine Ergänzung einnehmen.

Süßholzwurzel in Papierform. Bildnachweis: TongRo Images / TongRo Images / Getty Images

IC-Grundlagen

Die Ursache von IC ist unbekannt, aber es wurde festgestellt, dass die Schutzbarriere der inneren Auskleidung der Blase bei IC-Patienten abgebaut ist. Ohne diese Barriere treten Toxine ein, lösen die Produktion entzündlicher Mastzellen aus und verursachen schwere Reizungen der Blase. Mastzellen setzen Histamin frei, ein allergiebezogenes Immunmittel, das eine lokale Entzündungsreaktion fördert. In diesem Sinne korreliert IC sowohl mit einem geschwächten Immunsystem als auch mit Allergien.

Couchgras, Süßholzwurzel und Eibischwurzel

Couchgras, Süßholzwurzel und Marshmallowwurzel sind Kräuter, die für IC-Patienten hilfreich sein können. Diese Kräuter haben entzündungshemmende Eigenschaften und wirken beruhigend auf die gereizte Schleimhaut der Blase. Eibischwurzel kann auch helfen, die Blase zu stärken und zu reinigen.

Kava

Kava kann ein besonders nützliches Kraut sein. Es ist bekannt für seine Fähigkeit, Entzündungen und Reizungen der Harnwege zu lindern, sowie für seine Fähigkeit, Nervenschmerzen zu lindern. Kava kann jedoch Schläfrigkeit verursachen. Obwohl Kava im Allgemeinen als sicher angesehen wird, wurde die Langzeitanwendung von Kava mit nachteiligen Auswirkungen auf die Leber in Verbindung gebracht.

Kolloidales Silber

Kolloidales Silber ist ein Antiseptikum, von dem angenommen wird, dass es Entzündungen lindert und die Heilung der Blase fördert, so Phyllis Balchs „Rezept für Ernährungsheilung“. Sie sagt, sie solle ein kolloidales Silberpräparat wählen, das zu 99,9 Prozent aus reinen Silberpartikeln mit einem Durchmesser von etwa 0,001 bis 0,01 Mikron besteht und in Wasser suspendiert ist.

Lesen Sie auch  Wie viele Kalorien enthält ein Thunfisch-Mayo-Sandwich?

Quercetin und Bromelain

Quercetin stabilisiert Mastzellen und reduziert die Histaminsekretion. Vorläufige Studien haben gezeigt, dass es IC-bedingte Schmerzen signifikant reduziert, so Diana Quinn, N. D. in „The Gale Encyclopedia of Alternative Medicine“. Eine Ergänzung, die Quercetin mit Bromelain kämmt, hilft, allergische Entzündungen zu reduzieren und die Heilung des Gewebes in der Blase zu fördern.

Vitamin D3

Die Februar-Ausgabe 2006 von „BJU International“ berichtete über eine Studie über die Auswirkungen von Vitamin D3 auf Ratten mit IC. Die Ratten erhielten eine orale Dosis Vitamin D3; Es wurde festgestellt, dass das Vitamin D3 die Produktion von Mastzellen reduziert. Es muss noch mehr Forschung betrieben werden, aber die Studie kam zu dem Schluss, dass Vitamin D3 ein erfolgreiches entzündungshemmendes Mittel und ein potenziell therapeutisches Vitamin für IC-Patienten sein kann.

Vitamin C

Vitamin C kann aufgrund seiner bekannten entzündungshemmenden und immunfördernden Eigenschaften auch für IC-Patienten von Vorteil sein. Balch empfiehlt die tägliche Einnahme von 4.000 bis 5.000 mg in geteilten Dosen, da Ihr Körper nur so viel Vitamin C gleichzeitig aufnehmen kann.