Start Brot und Frühstück Brot Vollkornbrot gegen Weißbrot für Muskelaufbau

Vollkornbrot gegen Weißbrot für Muskelaufbau

0
Vollkornbrot gegen Weißbrot für Muskelaufbau

Eiweiß mag als muskelaufbauender Nährstoff viel Beachtung finden, aber Sie benötigen Kohlenhydrate als Energiequelle, um Ihre Ziele für den mageren Körper zu erreichen. Brot ist eine gute Quelle für Kohlenhydrate, aber nicht alle Arten sind gleichermaßen vorteilhaft. Wählen Sie 100 Prozent Vollkornbrot anstelle von Weißbrot, um wichtige Ballaststoffe und andere Nährstoffe für einen gesunden, muskulösen Körper zu erhalten.

Bei Weißbrot fehlt ein Großteil der im Originalgetreide enthaltenen Ballaststoffe.Credit: Howard Shooter / Dorling Kindersley RF / Getty Images

Kohlenhydratbedarf

Eine in der Ausgabe 2004 von „Sports Medicine“ veröffentlichte Studie kommt zu dem Schluss, dass Bodybuilder eine Diät einhalten sollten, die aus 55 bis 60 Prozent Kohlenhydraten, 25 bis 30 Prozent Eiweiß und 15 bis 20 Prozent Fett sowohl in der Nebensaison- als auch in der Pre-Contest-Phase besteht Ausbildung. Bei einer Diät mit 2.500 Kalorien sind das ungefähr 375 Gramm Kohlenhydrate pro Tag. Selbst wenn Sie nicht vorhaben, Ihre Muskeln auf der Bühne zu zeigen, kann das Essen von zu wenig Kohlenhydraten zu einer Erschöpfung des Trainings führen und Sie daran hindern, lange Trainingseinheiten durchzuführen, um Muskeln aufzubauen. Eine typische Scheibe Weißbrot oder Vollkornbrot enthält 12 bis 15 Gramm Kohlenhydrate und ist eine einfache Möglichkeit, Ihren Kohlenhydratbedarf zu decken.

Vorteile von Vollkornbrot

Sportler, die Muskeln aufbauen möchten, sollten die meisten ihrer Kohlenhydrate ballast- und nährstoffreich machen, sagt die registrierte Diätassistentin und Sporternährungsspezialistin Nancy Clark. Brot aus 100 Prozent Vollkornmehl enthält mehr natürlich vorkommende B-Vitamine und Ballaststoffe als hochraffiniertes Weißbrot. Einige Formen von Vollkornbrot, insbesondere gekeimte Getreidesorten, enthalten größere Mengen an muskelstützendem Protein als weiße Versionen.

Lesen Sie auch  Wie man Teig mit gefrorenem Brotteig brät

Das Problem mit Weißbrot

Weißbrot wird aus hochraffinierten Körnern hergestellt, was bedeutet, dass ein Großteil der äußeren Beschichtung des Weizenkorns und damit der meisten Nährstoffe und Ballaststoffe entfernt wurde. Ohne Ballaststoffe verdaut Ihr Körper das Brot schnell und verursacht einen ruckartigen Anstieg und Abfall des Blutzuckers. Infolgedessen werden Sie früher hungrig und haben möglicherweise Lust auf mehr Kohlenhydrate und überschreiten Ihre tägliche Kalorienaufnahme für den Tag. Ihr Körper speichert einen Überschuss an Kalorien als Fett und nicht als Muskel. Weißbrot enthält häufig Zuckerzusätze, einschließlich Maissirup mit hohem Fructosegehalt, und andere Zutaten, die ebenfalls zur Fettansammlung beitragen.

Überlegungen

Nur weil auf dem Etikett auf einem Brot „Vollkorn“ steht, ist das noch lange nicht gut für Sie. Viele Brote mit der Bezeichnung „Vollkornbrot“ werden hauptsächlich aus raffiniertem Weißmehl hergestellt, in das nur etwas Vollkornbrot oder Vollkornmehl eingemischt ist. Schauen Sie sich vor dem Kauf die Zutatenliste eines Brotes an. „Vollkorn“ oder „Vollkorn“ sollte die erste Zutat sein. Das Brot, das Sie auswählen, sollte mindestens 2 Gramm Ballaststoffe pro Scheibe enthalten. Achten Sie bei der Auswahl von Vollkornbrot auch auf die Natriummenge pro Scheibe. Wählen Sie Marken mit 200 Milligramm oder weniger pro Scheibe. Zu viel Natrium kann zu Blähungen und Wassereinlagerungen führen, wodurch Ihre Muskeln weniger ausgeprägt wirken.