Start Training Radfahren Warum bewegt sich mein Fahrradsitz, wenn ich fahre?

Warum bewegt sich mein Fahrradsitz, wenn ich fahre?

0
Warum bewegt sich mein Fahrradsitz, wenn ich fahre?

Ein Fahrradsitz, der sich beim Fahren bewegt, kann nur eines bedeuten – einen lockeren Sitz. Die Korrektur hängt von Ihrem Sattelstil und der Bewegung des Sitzes ab. Ein von links nach rechts schwenkbarer Sattel erfordert einen anderen Ansatz als ein Sattel, der die Neigung ändert. Mit dem richtigen Tool ist dies eine einfache Lösung, die Sie in wenigen Augenblicken durchführen können.

Ein loser Sitz kann Ihre Fahrt weniger als entspannend machen.Credit: VelhoJunior / iStock / Getty Images

Neigung

Wenn Sie bemerken, dass der Sattel die Neigung ändert, ist die Mutter unter dem Sitz locker. Dies bedeutet, dass beim Fahren nur der Sattelbereich nach oben oder unten verschoben wird. Schau direkt unter den Sattel. Auf einer Seite, wahrscheinlich rechts, sehen Sie eine Nuss. Dies steuert die horizontale Ausrichtung des Sitzes. Ein richtig positionierter Sattel hat eine leichte Neigung an der Nase. Bewegen Sie den Sitz so, dass das hintere Ende etwas tiefer als das vordere ist. Verwenden Sie eine Zange oder einen verstellbaren Schraubenschlüssel, um die Mutter festzuziehen. Möglicherweise müssen Sie einen Schraubendreher in den Schraubenkopf einführen, um ihn zu halten. Ziehen Sie die Mutter noch nicht ganz fest. Steigen Sie auf das Fahrrad und stellen Sie sicher, dass der Sitz bequem ist. Falls erforderlich, lösen Sie die Mutter und nehmen Sie eine Einstellung vor, bevor Sie sie festziehen.

Fahrrad Vorbauten

Ein Sitz, der sich hin und her dreht oder auf und ab bewegt, hat wahrscheinlich einen losen Vorbau. Der Vorbau ist das lange Stück des Sitzes, das in den Rahmen gleitet. Fahrräder haben eine von zwei Verbindungen am Schnittpunkt von Vorbau und Rahmen. Neuere Modelle haben möglicherweise einen Hebel am Körper, der den Vorbau an Ort und Stelle hält. Einige Modelle haben eine Mutter- und Schraubverbindung. Sobald Sie den Verbindungsstil für den Vorbau festgelegt haben, wissen Sie, welches Werkzeug Sie benötigen. Für einen Hebel ist ein Inbusschlüssel erforderlich, für ein Schrauben- und Mutternsystem eine Zange oder ein verstellbarer Schraubenschlüssel sowie ein Schraubendreher.

Lesen Sie auch  Was ist der TPI auf Fahrradreifen?

Hebel

Um einen mit einem Hebel verbundenen losen Sitz zu befestigen, stecken Sie den Inbusschlüssel in die Sechskantmutter auf der gegenüberliegenden Seite des Hebelgriffs. Drehen Sie den Griff im Uhrzeigersinn, um die Verbindung festzuziehen. Ziehen Sie den Hebel nach hinten, bis er gerade ist. Auf diese Weise können Sie den Sitz auf die richtige Höhe bringen. Wenn Sie fahren, sollte das Bein auf dem Abwärtsbogen des Pedalhubs gerade sein. Das Bein am oberen Rand des Bogens sollte leicht gebogen sein. Drücken Sie den Hebel nach unten, um ihn zu schließen. Wenn es nicht klappt, ist die Mutter zu fest. Halten Sie die Mutter mit dem Inbusschlüssel fest und drehen Sie den Griff leicht gegen den Uhrzeigersinn. Tun Sie dies, bis sich der Hebel vollständig schließt. Steigen Sie auf das Fahrrad und überprüfen Sie die Höhe. Wenn Sie eine Einstellung vornehmen müssen, öffnen Sie den Hebel und bewegen Sie den Sitz.

Mutter und Schraube

Für diese Art der Verbindung ist eine Zange oder ein verstellbarer Schraubenschlüssel erforderlich. Halten Sie die Schraube mit einem Schraubendreher fest und drehen Sie die Mutter gegen den Uhrzeigersinn. Stellen Sie den Sitz auf die richtige Höhe und ziehen Sie die Mutter fest. Vermeiden Sie ein festes Anziehen, bis Sie die Sitzhöhe beurteilt haben. Wenn Sie mit der Einstellung zufrieden sind, ziehen Sie die Mutter fest an. Dadurch sollte der Sitz während der Fahrt festgehalten werden.