Start Diabetes Blutzucker Warum brauchen wir Glukose in unserer Ernährung?

Warum brauchen wir Glukose in unserer Ernährung?

0
Warum brauchen wir Glukose in unserer Ernährung?

Der menschliche Körper besteht aus Zellen, von denen jede in der Lage sein muss, ihren Energiebedarf zu decken, indem sie Nährstoffmoleküle aus der Blutbahn aufnehmen und sie als Teil des Zellstoffwechsels chemisch verbrennen. Glukose ist ein wichtiges Nährstoffmolekül, auf das die Zellen als Bestandteil der Ernährung und zur späteren Verwendung in Form des Kohlenhydratmoleküls Glykogen angewiesen sind.

Dunkler Zucker auf einem weißen Hintergrund. Gutschrift: chengyuzheng / iStock / Getty Images

Glukosequellen

Alle Lebensmittel, die Kohlenhydrate enthalten, dienen als Quelle für Glukose. Auch wenn das Essen selbst keine Glukose enthält, kann Ihr Körper Zucker und Stärke in Glukose und anderen einfachen Zuckern zerlegen und die anderen einfachen Zucker dann in Glukose umwandeln. Das ist der Grund, warum kohlenhydrathaltige Lebensmittel Ihren Blutzuckerspiegel erhöhen – Ihr Körper zerlegt sie in Glukose und absorbiert dann die Glukose in Ihren Blutkreislauf.

Funktion

Die Funktion der Glukose im Körper ist ein Energiemolekül. Zellen nehmen die vom Verdauungstrakt aufgenommene Glukose auf und verwenden sie entweder oder speichern sie für später. Während Proteine ​​und Fett auch Zellen mit Energie versorgen, stützen sich einige Körperzellen – insbesondere die Zellen des Gehirns – vorzugsweise auf Glukose, bemerkt Dr. Lauralee Sherwood in ihrem Buch „Human Physiology“. Darüber hinaus zerfällt Glucose in kleinere Moleküle, die Bausteine ​​für viele zelluläre Produkte darstellen.

Bedeutung

Alle Zellen brauchen Energie, um zu funktionieren. Bei einigen Zellen ist der Grund für den Energiebedarf offensichtlicher als bei anderen – Muskelzellen beispielsweise benötigen Energie, um Bewegung zu verkürzen und zu erzeugen. Aber auch Zellen, die nicht an der Erzeugung von Bewegung beteiligt sind, benötigen eine regelmäßige Energiequelle, erklärt Dr. Gary Thibodeau in seinem Buch „Anatomie und Physiologie“. Zellen verwenden Energie, die hauptsächlich aus Glukose gewonnen wird, um elektrische Ströme zu erzeugen, die die Kommunikation ermöglichen, um Hormone und andere Produkte zu synthetisieren und um zu wachsen und sich zu teilen.

Lesen Sie auch  Stabilisiert Grapefruit Ihren Blutzucker?

Eigenschaften

Da der Hauptnutzen von Glukose im menschlichen Körper der Stoffwechsel ist, wird der größte Teil der aufgenommenen Glukose durch eine Reihe von Reaktionen verarbeitet. Die erste Reaktion, Glykolyse genannt, spaltet Glukose in zwei kleinere Moleküle, Pyruvat genannt. Die zweite Reaktion wandelt Pyruvat in ein Molekül namens Acetyl-CoA um, das in den Kreb-Zyklus eintritt. Beachten Sie Drs. Reginald Garrett und Charles Grisham in ihrem Buch „Biochemistry“ (Biochemie), der Kreb-Zyklus ist einer der wichtigsten Stoffwechselprozesse in einer Zelle, da er letztendlich zur Erzeugung massiver Mengen an Energie aus Glukose führt.

Überlegungen

Im Gegensatz zu Protein und Fett hat Glukose für viele Zellen einen deutlichen Vorteil als Energiequelle, da es mit oder ohne Sauerstoff metabolisiert werden kann, stellen Garrett und Grisham fest. Während der Kreb-Zyklus Sauerstoff benötigt, um zu funktionieren, gibt es einen anderen Stoffwechselzweig, der eine sauerstoffunabhängige Energieerzeugung aus Glukose ermöglicht. Dieser Prozess, der als Fermentation bezeichnet wird, erzeugt nicht so viel Energie wie der Kreb-Zyklus, ermöglicht jedoch, dass Muskeln und andere Zellen unter sauerstoffarmen Bedingungen weiterhin funktionieren.

Expertenwissen

Der menschliche Körper speichert Energie auf zwei Arten – als Fett und als Kohlenhydrat, das als Glykogen bezeichnet wird. Während der größte Teil der im Körper gespeicherten Energie als Fett gespeichert wird, ist Glukose für die normale Funktion so wichtig, dass die Leber- und Muskelzellen eine bestimmte Menge davon für Zeiten speichern, in denen der Blutzuckerspiegel zu sinken beginnt. Hinweis Garrett und Grisham, ohne Glukose kann der Körper kein Glykogen speichern. Dies führt zu Müdigkeit und Muskelschwäche.