Start Neugeborene Stillen Warum invertieren Brustwarzen nach dem Stillen?

Warum invertieren Brustwarzen nach dem Stillen?

0
Warum invertieren Brustwarzen nach dem Stillen?

Immerhin 2 Prozent der amerikanischen Frauen haben nach Angaben von Southern California Nipple und Areola Correction mindestens eine invertierte Brustwarze. Die meisten Frauen mit einer umgekehrten Brustwarze wurden mit einem angeborenen Defekt geboren, der bei der Geburt geerbt wurde. Drei Dinge können nach der Geburt einer Frau zu umgekehrten Brustwarzen führen: zu wenig Haut an der Brustwarzenbasis, verengte Milchgänge und Narbenbildung in den Milchgängen aufgrund des Stillens. Einige Brustwarzen bleiben nach dem Stillen invertiert, während andere in eine normale Position zurückkehren.

Ihre Brustwarzen können sich nach dem Stillen umkehren. Bildnachweis: szeyuen / iStock / Getty Images

Vorfall

Etwa eine von drei Müttern erfährt laut Stillgrundlagen während der Schwangerschaft eine gewisse Inversion, aber nur 10 Prozent der Mütter haben zum Zeitpunkt der Geburt noch eine invertierte Brustwarze. Diese Frauen werden mit jeder folgenden Schwangerschaft eine abnehmende Inversionsrate der Brustwarzen erfahren.

Stillen

Das Stillen Ihres Babys kann dazu beitragen, dass sich Ihre invertierte Brustwarze lange genug bewegt, um eine Mahlzeit zu sich zu nehmen. Erst wenn sie Ihre Brustwarze losgelassen hat, kann es sich zurückziehen. Ihr Baby zieht Ihren Warzenhof und die Brustwarze nach innen und oben gegen den Gaumen. Die sanfte Massage- und Saugstimulation spannt Ihre Brustwarze. Ihre Brustwarze könnte sich umkehren, sobald die Stimulation aufgehört hat.

Adhäsionen

Die Haut um Ihre Brustwarzen ist elastisch und verändert sich während Ihrer Schwangerschaft und insbesondere im dritten Trimester des Babys. Adhäsionen binden die Haut an der Basis der Brustwarze so an das darunter liegende Gewebe, dass sich die Brustwarze nicht mit derselben Geschwindigkeit wie die sie umgebende Haut ausdehnt. Wenn die Zellen in Ihrer Brust elastischer werden, bleiben einige der Zellen in Ihrer Brustwarze und Ihrem Warzenhof haften und ziehen Ihre Brustwarze nach innen.

Lesen Sie auch  Die besten Trainingsprogramme für stillende Mütter

Narbengewebe

Einige Brustwarzen kippen nach dem Stillen um, weil sich Narbengewebe gebildet hat, wodurch die Elastizität der Hautzellen in Ihrer Brust abnimmt. Kräftiges Stillen hebt die Verwachsungen an, anstatt sie zu dehnen und zu brechen, was zu Rissen im Brustwarzengewebe führt. Diese Risse führen schließlich zu Narbenbildung und Umstülpen der Brustwarzen, was zu Schmerzen oder Beschwerden der Mutter während des Stillens führen kann.

Noten

Ärzte haben drei Stufen, anhand derer sie die Inversion der Brustwarzen messen. Bei einer Grad-1-Inversion ist der Nippel die meiste Zeit invertiert, kann jedoch nach einer taktilen Stimulation oder Kälteeinwirkung „herauskommen“. Inversionen des Grades 1 können nach der Stimulation für einige Zeit normal erscheinen. Milchgänge sind in der Regel nicht durch Inversionen vom Grad 1 beeinträchtigt, und Mütter können Babys möglicherweise erfolgreich stillen. Mütter mit einer Inversion des Grades 2 finden es schwieriger, die Brustwarzen zum Herauskommen zu stimulieren, wobei die Brustwarze fast sofort in ihren umgekehrten Zustand zurückkehrt. Stillen ist möglich, aber nicht garantiert. Frauen mit Grad 3-Inversion können nicht stillen, und die Milchgänge sind verengt.