Start Ernährungsgrundlagen Koffein und der Körper Warum Kopfschmerzen nach einem Tag ohne Kaffee?

Warum Kopfschmerzen nach einem Tag ohne Kaffee?

0

Wenn Sie Ihren Morgenkaffee verpassen, scheint das keine große Sache zu sein, bis Sie Kopfschmerzen bekommen, die sich wie eine Trommel in Ihren Schläfen anfühlen. Schlimmer noch, Ihr Koffeinentzug-Kopfschmerz kann von anderen unangenehmen Symptomen wie Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Stimmungsschwankungen und dem Gefühl, an der Grippe zu leiden, begleitet sein.

Die Kopfschmerzen des Koffeinentzugs

Ein Koffeinentzugskopfschmerz verursacht ein pochendes Gefühl auf beiden Seiten des Kopfes und tritt innerhalb eines Tages nach der letzten Koffeinaufnahme auf. Es kann bei Personen auftreten, die täglich 2 oder mehr Tassen Kaffee konsumieren. Die Linderung dieser Kopfschmerzen erfolgt innerhalb einer Stunde nach dem Konsum von 100 mg Koffein – etwa einer Tasse Kaffee – oder innerhalb einer Woche nach dem vollständigen Entzug des Koffeins.

Die Wissenschaft hinter dem Koffeinentzug

Koffein bindet an Adenosinrezeptoren im Gehirn. Adenosin ist eine Chemikalie, die die Aktivität der Nervenzellen im Gehirn verlangsamt und Sie schläfrig macht. Koffein bindet auch an dieselben Rezeptoren und blockiert Adenosin. Dies führt zu einer Erhöhung der Nervenaktivität und erzeugt die energetisierende Wirkung von Koffein.

Als Reaktion auf die Aufnahme von Koffein glauben Wissenschaftler, dass sich das Gehirn anpasst, indem die Anzahl der Adenosinrezeptoren erhöht wird. Wenn Sie also Ihre Tasse Kaffee verpassen, haben Sie jetzt eine erhöhte Menge an Adenosin-gebundenen Rezeptoren. Dies führt zu einer Erweiterung der Blutgefäße im Kopf, was zu Kopfschmerzen beim Entzug führt.

Lesen Sie auch  Diuretische Wirkungen von Koffein