Neben dem Umgang mit Schmerzen und Beschwerden kann die Erholung von Operationen viel Zeit erfordern, um zu Hause zu ruhen und andere Störungen Ihrer Routine zu stören.

Eine Operation wird normalerweise durchgeführt, um einen Gesundheitszustand zu verbessern oder zu behandeln und einer Person zu helfen, sich besser zu fühlen. Aus Sicht der psychischen Gesundheit führen operative Eingriffe jedoch manchmal dazu, sich schlechter zu fühlen.

Anzeige

Video des Tages

Depressionen sind eine häufige Komplikation einer Operation, die zu weiteren Nebenwirkungen und Komplikationen führen kann, einschließlich Infektionen und kognitiver Beeinträchtigungen, wie aus einer in BMC Surgery veröffentlichten Überprüfung im Februar 2016 hervorgeht. „Studien deuten darauf hin, dass bis zu 25 Prozent der Patienten mit einer Operation ein gewisses Maß an postoperativer Depression aufweisen, die bis zu sechs Monate dauern können“, sagt Tracey Childs, MD, Chirurgie des Providence Saint Johns Health Center in Santa Monica, Kalifornien.

Anzeige

Die Gründe, warum sie kompliziert sind, und einige Menschen können einem höheren Risiko ausgesetzt sind als andere. Hier sehen Sie, wie Depressionen nach der Operation, häufigen Symptome und was Sie tun können, um sich besser zu fühlen.

Warum Depression nach der Operation passieren kann

Das Leben kann unmittelbar nach einem chirurgischen Eingriff anders aussehen, und es kann emotional gebührenpflichtig sein. Es gibt einige Faktoren, die eine Rolle bei der Depression nach der Operation spielen können:

Anzeige

Eine gestörte Routine

„Die meisten normalen täglichen Aktivitäten, die zu einem Wohlbefinden beitragen, sind gestört“, sagt G. Thomas Shires III, MD, ein allgemeiner Chirurg am Texas Health Presbyterian Hospital Dallas und Texas Health Physicians Group. Sie könnten ins Bett beschränkt sein, sich nicht auf Ihre normale Routine einlassen oder Aktivitäten ohne viel Hilfe durchführen. Möglicherweise müssen Sie verschiedene Lebensmittel essen oder viel Zeit damit verbringen, sich um Wunden zu kümmern oder Übungen zu machen, um Ihnen zu helfen, zu heilen.

Lesen Sie auch  Hören Sie auf, an Ihrer 'One-Day-When-I-bin-dünner'-Kleidung festzuhalten

Anzeige

Schmerzen haben

Es ist einfach für Ihre Stimmung, zu sinken, wenn Sie körperlich unangenehm sind, und Medikamente zur Behandlung von Schmerzen können die Stimmung beeinflussen. Das Problem kann verschärft werden, wenn Ihre Schmerzen es schwierig machen, zu schlafen. Und wenn Sie sich über Ihre Genesung besorgt oder wie sich die Operation auf Ihren Gesundheitszustand auswirkt, kann dies auch in der Lage sein.

„Emotionaler Stress im Zusammenhang mit der Diagnose oder Behandlung kann das Risiko einer postoperativen Depression erhöhen“, sagt Dr. Childs.

Anzeige

Anästhesie

Die in der Operation verwendete Anästhesie könnte ebenfalls eine Rolle spielen, so die in der Expertenmeinung zur Arzneimittelsicherheit veröffentlichte Forschungsergebnisse. „Die Wahrnehmung dieser veränderten Zustände durch den Patienten kann zu einer akuten Situationsdepression beitragen.“

Anzeige

Symptome einer Depression nach der Operation

Depressionen, ob durch eine Operation oder etwas anderes verursacht, manifestiert sich oft mit ähnlichen Symptomen, erklärt Dr. Childs. Laut dem Nationalen Institut für psychische Gesundheit (NIMH) können dies umfassen:

  • Beharrlich traurig, ängstlich oder leer
  • Fühlen Sie sich hoffnungslos oder pessimistisch, insbesondere über Ihre Diagnose oder Genesung
  • Reizbarkeit
  • Interessenverlust an den Dingen, die Sie normalerweise genießen
  • Energiemangel
  • Probleme beim Konzentrieren, Erinnern oder Entscheidungen
  • Schlafstörungen
  • Änderungen des Appetits oder Gewichts
  • Ungewöhnliche Schmerzen oder Schmerzen

Anzeige

Einige der Symptome, die ein normaler Bestandteil der Erholung der Operation sind, können sich mit Depressionen überschneiden. „Einfache Müdigkeit, Reizbarkeit, veränderter Appetit und Schlafstörungen sind sowohl in der frühen postoperativen Periode als auch in der Depression gemeinsam“, sagt Dr. Shires. Wenn Sie diese Symptome jedoch länger als zwei Wochen nach der Operation weiter erleben, könnte Depression der Täter sein.

Lesen Sie auch  4 Wege, um Selbstmitglied zu verwenden, um ein negatives Selbstbild zu bekämpfen

Es lohnt sich auch, darauf hinzuweisen, dass Depressionen unterschiedliche Formen für verschiedene Menschen annehmen können. „Es sieht für jeden anders aus und kann für jede Person an verschiedenen Stellen ihres Lebens anders aussehen“, sagt Morgan Levy, PhD, Psychologe in Boca Raton, Florida. Für einige „könnte eine postoperative Depression als erhöhtes Gefühl der Verletzlichkeit erfolgen, da sich der Körper in einem verletzlichen Zustand befindet“, erklärt sie.

Anzeige

5 Methoden zur Behandlung der psychischen Gesundheit, die keine Meditation oder tiefe Atmung sind

Bykaren Pallarito

Wie man psychische Gesundheit hilft, wenn Sie ein Budget haben

Byanika Nayak

9 Wege Therapeuten praktizieren Selbstpflege, um ihre geistige Gesundheit zu unterstützen

Bykrissy Brady

Wie man nach der Operation Depressionen umgeht

Wenden Sie sich an typische Depressionsbehandlungen

Depressionen werden in der Regel mit Talkstherapie, Medikamenten oder einer Kombination der beiden behandelt, gemäß NIMH. Dies gilt auch für eine Depression, die sich nach der Operation entwickelt – und bei der richtigen Therapie stellen die meisten Patienten fest, dass ihre Depression innerhalb von sechs Monaten verschwindet.

„Mein bester Rat ist, einen Experten für medizinische Fachkräfte und psychische Gesundheit für die Behandlung zu erreichen“, sagt Levy, der feststellt, dass es besonders hilfreich sein könnte, mit einem Experten zu sprechen, das sich auf gesunde Psychologie spezialisiert hat.

Früh anfangen

Vorbeugung vor der Operation kann ebenfalls einen Unterschied machen. Achten Sie auf den Anfang Ihrer Risikofaktoren und besprechen Sie sie mit Ihrem Chirurgen, berät Levy.

Wenn Sie bereits Symptome von Depressionen oder Angstzuständen haben, könnte eine Operation sie verschlimmern. Möglicherweise haben Sie auch ein höheres Risiko, wenn Sie eine Familienanamnese der Depression haben oder ein starkes Unterstützungssystem fehlen, das Ihnen bei Ihrer Genesung hilft. In einigen Fällen können Sie möglicherweise einen vorbeugenden Plan erstellen, um kurz nach der Operation mit einem Therapeuten zu sprechen, sobald Sie es tun.

Lesen Sie auch  Das Setzen von Grenzen mit den Eltern (in jedem Alter) ist eines der wichtigsten Dinge, die Sie für Ihre psychische Gesundheit tun können

Hole dir Unterstützung

Die Voraussetzung für den Erfolg vor der Operation hilft auch.

„Ein starkes Unterstützungssystem kann die Isolation der Genesung und Angst vor Lebensanforderungen lindern, die vorübergehend aus der Kontrolle des Patienten liegen“, sagt Dr. Shires.

Sie können planen, dass jemand zur Verfügung steht, um Sie jeden Nachmittag für eine Stunde lang zu halten oder zu veranlassen, dass jemand einmal pro Woche Lebensmittel mit Bringen.

Verwalten Sie Ihre Erwartungen

Fragen Sie Ihren Chirurgen, wenn Sie sich eher wie Sie fühlen und in der Lage sind, einige Ihrer Unabhängigkeit wiederzugewinnen. Und gehen Sie in die Operation und wissen Sie, dass Ihre Stimmung ein Bad ergreifen könnte.

„Gefühle von Traurigkeit, Angst oder Verlust sind nach der Operation normal“, sagt Dr. Childs. „Das Geben von [Patienten] Informationen und Instrumenten vor ihrem Betrieb erleichtert den Weg ihrer Genesung und minimiert die Auswirkungen einer Depression, die sie möglicherweise erleben.“

Anzeige

Veröffentlicht von Johanna Weber

Ein gesunder Lebensstil und die Liebe zu Menschen bringen diesen wunderbaren Menschen auf unseren Blog. Coaching sieht sie nicht als Job an, sondern als Schicksal. Ihre Artikel wurden vor kurzem in die Top-Beliebtheit auf unserer Website aufgenommen und sie wird hier nicht aufhören.