Warum zu hoher oder zu niedriger Blutzucker gefährlich sein kann

0
8

Wenn Hyperglykämie oder Hypoglykämie unbehandelt bleiben, kann ein hoher oder niedriger Blutzuckerspiegel gefährlich werden. Bildnachweis: mthipsorn / iStock / GettyImages

Wenn Sie an Diabetes leiden, ist es wichtig, dass Sie versuchen, Ihren Glukose- oder Blutzuckerspiegel innerhalb Ihres Zielbereichs zu halten. Wenn Ihr Blutzucker entweder zu niedrig sinkt oder zu hoch steigt, können schwerwiegende gesundheitliche Komplikationen auftreten – sowohl kurz- als auch langfristig, so die American Diabetes Association (ADA)..

Eine der wichtigsten Möglichkeiten, Ihren Blutzuckerspiegel im Auge zu behalten, ist die Blutzuckermessung, entweder mit einem Blutzuckermessgerät oder einem kontinuierlichen Blutzuckermessgerät (CGM)..

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin über Ihren Zielblutzuckerspiegel. In der Zwischenzeit finden Sie hier einige Tipps, um festzustellen, ob Ihr Blutzucker zu hoch oder zu niedrig ist und was zu tun ist, wenn Sie einen gefährlichen Blutzuckerspiegel haben.

Was sind Zielblutzuckerspiegel??

Während sich Ihr Zielblutzuckerspiegel möglicherweise von dem einer anderen Person unterscheidet, weist die ADA die meisten (nicht schwangeren) Erwachsenen mit Diabetes an, vor einer Mahlzeit einen Blutzuckerspiegel von 80 bis 130 Milligramm pro Deziliter (mg / dl) und weniger als zu erreichen 180 mg / dl ein bis zwei Stunden nach einer Mahlzeit.

Ärzte können Ihren durchschnittlichen Blutzuckerspiegel auch mit einem A1C-Test messen, der Ihnen eine Vorstellung davon gibt, wie hoch oder niedrig Ihr Glukosespiegel in den letzten Monaten war. Die meisten Menschen mit Diabetes möchten laut ADA ihren A1C-Wert auf weniger als 7 Prozent halten.

Weiterlesen: Was sind normale Blutzuckerspiegel und was passiert, wenn sie hoch sind??

Hypoglykämie

Als Hypoglykämie bezeichnet, ist der niedrige Blutzuckerspiegel laut ADA so weit gesunken, dass Sie Maßnahmen ergreifen müssen, um ihn wieder herzustellen. Die Organisation weist darauf hin, dass dies im Allgemeinen der Fall ist, wenn Ihr Blutzucker unter 70 mg / dl gefallen ist, obwohl diese Zahl von Person zu Person je nach Alter, Gesundheit und mehr variieren kann. Je niedriger Ihr Blutzucker sinkt, desto ernster kann die Situation sein.

Lesen Sie auch  Was tun, wenn Ihr Blutzucker über 400 liegt?

Einige der Symptome eines niedrigen Blutzuckers sind:

  • Zittern
  • Verwirrtheit
  • schneller Herzschlag
  • Übelkeit

Wenn Sie einige dieser Symptome haben oder glauben, dass Ihr Blutzucker niedrig ist, überprüfen Sie zunächst Ihr Messgerät, um dies zu bestätigen. Wenn Ihr Blutzuckerspiegel tatsächlich niedrig ist, essen Sie etwas, das etwa 15 bis 20 Gramm Kohlenhydrate enthält. Probieren Sie 4 bis 5 Unzen Saft, normal gesüßtes Soda, einen Esslöffel Honig oder eine kleine Packung Rosinen. Vermeiden Sie es, Kohlenhydrate zu essen, die auch Protein oder Fett enthalten (z. B. einen Schokoriegel), da diese die Absorption der Kohlenhydrate verlangsamen können. Warten Sie dann etwa 15 Minuten, bis Ihr Blutzucker ansteigt, und überprüfen Sie Ihre Werte erneut mit Ihrem Messgerät. Wenn Sie Ihr Ziel nicht überschreiten (70 mg / dl), essen Sie etwas mehr.

Versuchen Sie, niedrigen Blutzuckerspiegel zu behandeln, indem Sie schnell einige Kohlenhydrate essen, sagt Dr. Susan Spratt, Endokrinologin und Professorin für Medizin an der Duke University School of Medicine. „Wenn Sie fahren und Ihr Blutzucker zu niedrig ist, müssen Sie an den Straßenrand fahren und ihn sofort behandeln“, sagt sie.

Ein niedriger Blutzuckerspiegel kann durch zu viel Insulin (z. B. versehentliche Injektion von zu viel Insulinmedikamenten), zu wenig Kohlenhydrate, zu langes oder zu intensives Training und andere Faktoren verursacht werden. Wenn Ihr Spiegel zu lange niedrig bleibt, können Sie die Glukoseversorgung des Gehirns unterbrechen, was laut ADA möglicherweise zu einem Anfall, Koma oder (selten) zum Tod führt.

Hyperglykämie

Hyperglykämie oder hoher Blutzucker ist durch zu viel Glukose im Blut gekennzeichnet. Laut ADA gehören zu den Symptomen eines hohen Blutzuckers:

  • häufiges Wasserlassen
  • Erhöhter Durst
  • verschwommenes Sehen
Lesen Sie auch  Lebensmittel, die Sie mit Schwangerschaftsdiabetes essen können

Die ADA listet als einige der möglichen Ursachen für einen hohen Blutzuckerspiegel auf, dass nicht genügend Diabetesmedikamente (wie Insulin oder Pillen) eingenommen werden, mehr als geplant gegessen werden oder dass Sie an einer Erkältung, Grippe oder einer anderen Krankheit erkranken.

Wenn die Glukose leicht erhöht ist (über 180 mg / dl), hilft ein Spaziergang und das Trinken von mehr Wasser, sie zu senken (und Ihnen zu helfen, hydratisiert zu bleiben). Wenn Ihr Spiegel über 250 mg / dl bleibt, rufen Sie Ihren Arzt an, um Anweisungen zu erhalten, da Sie möglicherweise zusätzliche Diabetesmedikamente einnehmen müssen.

Unbehandelt kann Hyperglykämie zu Schäden an Blutgefäßen oder Nerven führen. Dieser Schaden kann wiederum Komplikationen wie Augenkrankheiten, Nierenprobleme und die Notwendigkeit einer Amputation verursachen.

Bei Menschen mit Typ-1-Diabetes kann dies auch zu einer diabetischen Ketoazidose führen, einer schwerwiegenden Erkrankung, die auftritt, wenn Ihr Körper keine Glukose mehr zur Energiegewinnung verbrennen kann und stattdessen Fette abbaut. Wenn Sie an Typ-1-Diabetes leiden und Ihr Glukosespiegel über 250 mg / dl steigt, ist es wichtig, das Vorhandensein von Chemikalien, die als Ketone bezeichnet werden, in Ihrem Körper mit einem Urin- oder Bluttest zu überprüfen und Ihren Arzt zu kontaktieren, wenn Sie einen positiven Test durchführen.

Weiterlesen: Wie man den Blutzuckerspiegel schnell senkt