Was ist ein normaler Eisengehalt für eine Frau?

0
1

Während Ihrer gebärfähigen Jahre ist Ihr täglicher Eisenaufnahmebedarf mehr als doppelt so hoch wie der eines Mannes. Das liegt daran, dass Sie während der Menstruation jeden Monat Blut verlieren. Wenn Sie wie die meisten Frauen sind, fällt es Ihnen möglicherweise schwer, Ihren täglichen Eisenbedarf zu decken, und Sie fragen sich, wie hoch der normale Eisengehalt ist.

Die vielen Funktionen von Eisen

Eisen ist ein essentielles Mineral, was bedeutet, dass Ihr Körper es nicht alleine herstellen kann und Sie es von außen beziehen müssen. Ihr Körper verwendet Eisen, um viele wichtige Funktionen zu erfüllen, aber Sie wissen es vielleicht am besten für die Rolle, die es in Ihrem Blut spielt. Ohne Eisen wäre Ihr Körper nicht in der Lage, Hämoglobin zu produzieren, das Sauerstoff in Ihrem Blut transportiert, oder Myoglobin, das Sauerstoff zu Ihren Muskeln transportiert.

Während Eisen für den Transport von Sauerstoff zu allen Zellen, Geweben und Organen in Ihrem Körper unerlässlich ist, ist dies nicht die einzige Aufgabe. Eisen ist auch notwendig für normales Wachstum und Entwicklung, für das reibungslose Funktionieren Ihrer Zellen, die Bildung von Bindegewebe und die Synthese bestimmter Hormone.

Deine Eisenbedürfnisse

Um einen normalen Eisengehalt aufrechtzuerhalten, ist es wichtig, dass Sie wissen, wie viel Eisen Sie täglich benötigen. Als essentieller Nährstoff muss er entweder aus der Nahrung stammen, die Sie essen, oder aus einer Ergänzung. Der tägliche Eisenbedarf für Frauen variiert je nach Alter. Ihre Bedürfnisse ändern sich auch während der Schwangerschaft und Stillzeit.

  • Alter 14 bis 18: 15 Milligramm
  • Alter 19 bis 50: 18 Milligramm
  • Alter 50 und älter: 8 Milligramm
  • Schwangerschaft: 27 Milligramm
  • Stillalter 14 bis 18 Jahre: 10 Milligramm
  • Stillendes Alter von 19 bis 50 Jahren: 9 Milligramm
Lesen Sie auch  Wie man Hühnchen-Marinade-Mahlzeiten einfriert

Im Vergleich dazu benötigen erwachsene Männer jeden Alters nur 8 Milligramm Eisen pro Tag.

Nach Angaben des Amtes für Nahrungsergänzungsmittel haben es prämenopausale und schwangere Frauen sowie jugendliche Mädchen am schwersten, ihren täglichen Eisenbedarf zu decken. Darüber hinaus besteht bei einigen Frauen ein höheres Risiko für die Entwicklung einer Eisenmangelanämie aufgrund gesundheitlicher Probleme wie Menorrhagie, einem ungewöhnlich starken Menstruationsfluss.

Weiterlesen: Eisenmangelanämie und Menstruation

Normale Eisenwerte für Frauen

Wenn Sie Bedenken haben, ob Sie einen normalen Eisengehalt haben, sollten Sie mit Ihrem Arzt über eine Eisenblutuntersuchung sprechen.

  • Normaler Eisengehalt für Frauen: 10 bis 30 Mikromol pro Liter
  • Niedriger Eisengehalt für Frauen: weniger als 10 Mikromol pro Liter

Obwohl die Überprüfung der Eisenmenge in Ihrem Blut ein guter Anfang ist, kann es sein, dass nicht die gesamte Geschichte Ihres Eisenstatus erzählt wird.

Testen auf Eisenmangelanämie

Um festzustellen, ob Sie an Eisenmangelanämie leiden, kann Ihr Arzt verschiedene Blutuntersuchungen in Betracht ziehen, um bestimmte Marker zu untersuchen, einschließlich der Prüfung Ihres vollständigen Blutbilds, Hämoglobins, mittleren Korpuskularvolumens (MCV) und Ferritins. Ein vollständiges Blutbild gibt eine allgemeine Einschätzung Ihrer allgemeinen Gesundheit.

Durch die Messung Ihres Hämoglobins wird Ihr Gesamtblutbild ermittelt und Ihr Arzt kann feststellen, ob Sie anämisch sind.

  • Normales Hämoglobin für Frauen: 12 bis 15 Gramm pro Deziliter

Für die Aufzeichnung kann Ihr Hämoglobin auf Anämieniveau sein, aber es muss nicht unbedingt bedeuten, dass Sie Eisenmangelanämie haben. Eine geringe Aufnahme von Vitamin B12 oder Folsäure kann ebenfalls zu Anämie führen. Durch die Messung Ihres MCV erhalten Sie einen besseren Einblick in die Art der Anämie, da die durchschnittliche Größe Ihrer Blutzellen gemessen wird. Kleinere Blutzellen oder ein kleines MCV sind ein mögliches Zeichen dafür, dass Sie einen Eisenmangel haben.

Lesen Sie auch  Weizengluten & Sodbrennen

Ferritin ist die Speicherform von Eisen. Sie können normale Eisenwerte im Blut haben, aber niedrige Ferritinspiegel, was ein Indikator für Anämie sein kann.

  • Normale Ferritinwerte für Frauen: 20 bis 200 Mikrogramm pro Liter
  • Eisenmangelanämie: 10 Mikrogramm pro Liter oder weniger

Bei Ihnen kann eine Eisenmangelanämie diagnostiziert werden, wenn entweder Ihr Eisengehalt im Blut niedrig oder Ihr Ferritinspiegel niedrig ist.

Anzeichen von Anämie

Leider bemerken Sie in den frühen Stadien der Eisenmangelanämie möglicherweise nicht die subtilen Symptome, die Ihr Körper sendet und die darauf hinweisen, dass Sie nicht genug Eisen erhalten. Aber wenn sich Ihr Mangel verschlimmert, verschlechtern sich auch Ihre Symptome.

Zu den Symptomen, auf die Sie achten müssen, kann auf einen niedrigen Eisengehalt hinweisen:

  • Niedrige Energieniveaus
  • Kurzatmigkeit
  • Benommenheit
  • Reizbarkeit
  • Kopfschmerzen

Möglicherweise stellen Sie auch fest, dass Ihre Nägel spröde oder löffelförmig sind. Eisenmangelanämie kann auch seltsame Heißhungerattacken verursachen, wie den Wunsch, Stärke oder Ton zu essen, was als bezeichnet wird pica.

Weiterlesen: Anzeichen und Symptome eines schweren Eisenmangels und einer Anämie

Eisenmangelbehandlung

Sie können Ihre Anämie mit Nahrungsmitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln verbessern. Eisen aus Lebensmitteln ist in zwei Formen erhältlich: Hämeisen und Nicht-Hämeisen. Hämeisen ist bioverfügbarer, was bedeutet, dass es für Ihren Körper leichter zu absorbieren ist als Nicht-Hämeisen.

  • Quellen von Hämeisen: Fleisch, Geflügel und Meeresfrüchte
  • Quellen für nicht hämisches Eisen: Bohnen, Vollkornprodukte, Linsen, Tofu und Rosinen

Sie können die Aufnahme von Eisen aus der Häm- oder Nicht-Häm-Quelle verbessern, indem Sie es mit vitamin C-reichen Lebensmitteln wie Tomaten, Erdbeeren, Kartoffeln, Orangen und Paprika kombinieren.

Eisenmangelbehandlung empfohlener Ernährungsplan:

  • Frühstück: Haferflocken mit Rosinen und aus mit Eisen angereicherter Pflanzenmilch
  • Mittagessen: Gegrillter Hühnersalat mit geschnittenen Erdbeeren, Kichererbsenbohnen und Walnüssen
  • Abendessen: Linsensuppe mit Tomatensalat
  • Snack: Hummus mit roten und grünen Paprika-Scheiben
Lesen Sie auch  Die besten Lebensmittel zu essen, während Sie trainieren, um Gewicht zu verlieren

Die meisten für Frauen spezifischen Multivitamine enthalten 18 Milligramm Eisen und sind eine gute Wahl, wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihren täglichen Bedarf allein durch Nahrung zu decken. Sie können Eisen auch als individuelle Ergänzung einnehmen, aber sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die am besten geeignete Dosis. Der Konsum hoher Eisendosen in Form von Nahrungsergänzungsmitteln kann Nebenwirkungen wie Übelkeit oder Verstopfung verursachen.

Wenn Sie ein Kalziumpräparat einnehmen, sollten Sie Eisen und Kalzium zu unterschiedlichen Zeiten einnehmen. Calcium kann die Eisenaufnahme beeinträchtigen, und Sie erhalten möglicherweise nicht alles, was Sie benötigen.

Weiterlesen: Snacks mit hohem Eisengehalt

Warum Ihre Anämieniveaus wichtig sind

Eisenmangelanämie ist die häufigste Form der Anämie. Wenn es nicht diagnostiziert oder unbehandelt bleibt, kann Ihre Anämie zu anderen gesundheitlichen Problemen führen, wie z. B. Depressionen, Veränderungen der Herzfunktion oder einem erhöhten Infektionsrisiko. Wenn Sie bereits ein zugrunde liegendes Gesundheitsproblem haben, kann Ihre Eisenmangelanämie Ihre Behandlung beeinträchtigen oder Ihren Zustand verschlechtern.

Vorteile der Erhöhung des Eisengehalts

Zweifellos werden Sie sich bei normalem Eisengehalt um einiges besser fühlen, aber Sie können auch zusätzliche Vorteile erfahren. Laut einer im Journal of Nutrition veröffentlichten Studie aus dem Jahr 2019 über Frauen mit Eisenmangel verbesserte die Eisenergänzung die Ausdauer und Leistung des Trainings. Laut einer in PLoS One veröffentlichten Studie aus dem Jahr 2018 kann die Steigerung Ihres Eisengehalts auch Ihre Libido steigern.