Was macht Vitamin A Creme?

0
10

Vitamin A-Cremes behandeln eine Reihe von Hautproblemen. Dermatologen verschreiben Vitamin-A-Cremes in unterschiedlichen Stärken für Erkrankungen wie Akne, fettige Haut, Falten oder sogar verdickte Haut. Laut der DermaDoctor-Website verschreiben Dermatologen seit über 25 Jahren Vitamin-A-Cremes und entdecken immer noch zusätzliche Vorteile dieser vielseitigen Creme.

Nahaufnahme der Frau, die Creme auf ihre Beine aufträgt. Bildnachweis: Wavebreakmedia Ltd / Wavebreak Media / Getty Images

Geschichte

Laut Derma Doctor war Retin A die erste Vitamin-A-Creme, die vor über 25 Jahren entwickelt wurde. Vor der Entwicklung der Cremes berichtete Derma Doctor, dass Dermatologen orales Vitamin A zur Behandlung von Akne und anderen Hauterkrankungen verwendeten, oral eingenommenes Vitamin A jedoch zu mehreren Überdosierungen führte und in anderen Fällen die Zielbereiche nicht erreichte. Mit den Fortschritten bei der topischen Behandlung müssen sich Ärzte nicht mehr mit diesen Problemen befassen.

Auswirkungen

Laut Derma Doctor verursacht Vitamin A ein Austrocknen und Schälen der Haut, wenn zu viel angewendet wird. Auf diese Weise wird Vitamin A als Trockenmittel für Akne verwendet, um Hautunreinheiten zu beseitigen. Vitamin A hat die gleiche Wirkung bei verschiedenen Erkrankungen wie fettiger Haut oder Psoriasis. Derma Doctor gibt an, dass Vitamin-A-Cremes nicht nur bei Akne wirken, sondern auch bei allen Hauterkrankungen, die auf Peelings und Keratolytika ansprechen. Dies bedeutet, dass nahezu jeder Zustand, der durch Beschleunigung des Hautpeelings verbessert wird, von einer Vitamin-A-Creme profitieren kann.

Vitamin A Creme gegen Akne

Der ursprüngliche Zweck der Vitamin-A-Creme war die Bekämpfung von Akne und ist immer noch eine wirksame Behandlung. Vitamin-A-Cremes sind die feuchtigkeitsspendendsten Vitamin-A-Behandlungen, zu denen Gele, Lösungen und Salben gehören. Vitamin A-Creme wird am häufigsten für übermäßig trockene Haut verschrieben, da sie weniger trocknet als Vitamin A-Gele oder -Lösungen. Benutzer verwenden einmal täglich oder jeden zweiten Tag eine kleine Menge Creme. Innerhalb weniger Wochen wird Ihre Akne austrocknen und laut Derma Doctor verschwinden. Nebenwirkungen der Vitamin-A-Creme gegen Akne können laut Derma Doctor Rötungen, Brennen, Peeling oder empfindliche Haut sein. Derma Doctor empfiehlt, in Zusammenarbeit mit Ihrem Arzt die richtige Dosierung basierend auf Ihren Reaktionen auf die Creme zu entwickeln.

Lesen Sie auch  Negative gesundheitliche Auswirkungen von Chia-Samen

Vitamin A Creme andere Verwendungen

Laut Derma Doctor wird Vitamin A-Creme zusätzlich zu Akne zur Behandlung von fettiger Haut, Falten, Hautläsionen, flachen Warzen, Psoriasis und verdickter Haut verwendet. Einige Vitamin A-Cremes werden zur Behandlung anderer Erkrankungen als Akne vermarktet. Vitamin A-Creme greift diese Zustände an, indem sie bei fettiger Haut entweder austrocknet oder die Haut schneller abblättert. Bei der Behandlung von Psoriasis und verdickter Haut bewirkt die Creme, dass sich die Haut schneller abschält – was bedeutet, dass die geschädigte Haut schneller entfernt wird als dies auf natürliche Weise der Fall wäre.

Vitamin A Creme gegen Falten

Laut dem Archiv für Dermatologie reduziert die Vitamin-A-Creme Falten und fördert sogar die Produktion von Hautbildungsmitteln. Laut Derma Doctor helfen Vitamin A-Cremes beim Aufbau von Kollagenfasern, wodurch feine Linien minimiert werden. Cremes gegen Falten werden in einer Feuchtigkeitscreme verdünnt, damit es nicht zu einer übermäßigen Austrocknung der Haut kommt. In einer Studie des Archives of Dermatology wurde ein Anstieg des Kollagens und die Einführung von Glycosaminoglycan, das zur Wasserretention beiträgt, als Grund für die Wirkung von Vitamin-A-Creme auf Falten angeführt.