Was passiert, wenn Sie Ihren Magen überfüllen?

0
2

Wenn Sie viel zu viel essen, kann Ihr Bauch unter dem Druck schmerzen. Seien Sie versichert, dass es fast unmöglich ist, Ihren Magen zum Platzen zu bringen, selbst wenn es sich so anfühlt, als ob es könnte. Übermäßiges Essen streckt Ihren Magen, aber sobald die Nahrung Ihren Verdauungstrakt passiert, schrumpft Ihr Magen wieder auf seine normale Größe. Ein einmaliges Ereignis mag sehr unangenehm sein, aber es ist unwahrscheinlich, dass sich Ihre Anatomie ändert. Wiederholen Sie Ihren Anfall jedoch wochenlang und Sie können Ihre Bauchmuskeln dauerhaft dehnen.

Reichliche Mengen an Lebensmitteln sowie Gas- und Flüssigkeitsansammlungen sorgen dafür, dass sich Ihr Bauch zu voll anfühlt. Bildnachweis: White Packert / The Image Bank / Getty Images

Übererreichbarkeit Ihrer Magenkapazität

Ein normaler menschlicher Magen kann ungefähr 1 Liter Flüssigkeit oder ungefähr 2 Tassen Nahrung aufnehmen – selbst bei stark fettleibigen Menschen. Wenn Sie mehr als diese Menge essen, dehnt sich Ihr Bauch aus, als wäre es ein Ballon. Durch das Training – wiederholte Essensreste – dehnt sich Ihr Magen leichter aus. Wenn Sie die ersten Male zu viel essen und Ihren Magen überdehnen, fühlen Sie sich möglicherweise unerträglich unwohl. Über mehrere Monate des übermäßigen Essens gewöhnen sich Ihre Bauchmuskeln jedoch an Dehnung, und dieses überdehnte Gefühl wird zur Norm. Das heißt, Sie brauchen mehr Essen, damit Sie sich wohl fühlen – und noch mehr, um satt zu werden.

Nährstoffaufschlüsselung eines gefüllten Magens

Die Art der Nahrung, mit der Sie Ihren Magen füllen, kann Ihre Gefühle beeinflussen. Trinken Sie zu viel Wasser – insbesondere kohlensäurehaltiges Wasser – und Sie fühlen sich möglicherweise unwohl, ohne jemals Kalorien zu sich zu nehmen. Das Wasser fließt jedoch ziemlich schnell durch und hat nur geringe Auswirkungen von Verdauungsproblemen.

Lesen Sie auch  Wie kann ich mein kleines 9 Monate altes Kind dazu bringen, an Gewicht zuzunehmen?

Wenn Sie jedoch eine fetthaltige Mahlzeit zu sich nehmen, können Sie stundenlang leiden, da Ihre Verdauungsenzyme Zeit brauchen, um Fette zu verarbeiten. Wenn Sie Ihren Magen ausreichend gefüllt haben, spüren Sie möglicherweise, wie er gegen den Atemmuskel des Zwerchfells drückt, was weiter zu Beschwerden beiträgt. Es kann auch zu saurem Reflux kommen, bei dem die Säure in Ihrem Magen über die Speiseröhre in den Hals gelangt, sodass Sie etwas Säure im Mund schmecken. Das Aufbrechen eines fettreichen oder sogar proteinreichen Genusses kann mehrere Stunden lang regelrecht schmerzhaft sein.

Das Füllen Ihres Magens kann Sie hungriger machen

Wenn Sie eine kohlenhydratreiche Mahlzeit zu viel konsumiert haben – denken Sie an Thanksgiving-Füllung, Kekse, Kuchen und Torte -, werden Sie sich am nächsten Tag möglicherweise hungriger fühlen. Sie haben nicht plötzlich über Nacht die Kapazität Ihres Magens erhöht, aber Sie haben mit Ihren Hormonen herumgespielt. All diese Kohlenhydrate erhöhen Ihren Blutzucker schnell und verursachen anschließend einen Anstieg des Hormons Insulin, das zur Behandlung des überschüssigen Zuckers eingesetzt wird. Infolgedessen sinkt auch Ihr Blutzucker schnell, sodass Sie sich trotz Ihrer großen Mahlzeit morgens als erstes wieder hungrig fühlen.

Selbst ein Geschmack von Zucker oder hochraffinierten, verarbeiteten Snacks kann später dazu führen, dass Sie sich nach mehr Junk Food sehnen. Wenn Sie Ihren Magen mit diesen Lebensmitteln überfüllen, haben Sie ihn nicht unbedingt vergrößert, aber Sie haben Ihre Geschmacksknospen stimuliert, sodass Sie sich nach mehr sehnen.

Überwindung eines überfüllten Magens

Manchmal hängt ein verstopfter Magen nicht von der Menge ab, die Sie gegessen haben, sondern von der Art und Weise, wie Ihr Verdauungstrakt auf diese Nahrung reagiert. Durch Gas- und Flüssigkeitsretention können Sie sich unangenehm aufgebläht fühlen. Wenn Sie zu viel Luft schlucken – vom Trinken durch einen Strohhalm, Kaugummi oder Kohlensäure – und Lebensmittel essen, die von Darmbakterien fermentiert werden, einschließlich Rüben, Kohl, Feigen und Brokkoli, kann dies zu einem Überfluss an Gas führen. Eine salzige oder fettige Mahlzeit kann dazu führen, dass sich Ihr Körper an der Flüssigkeit festhält, sodass Sie sich geschwollen und unwohl fühlen.

Lesen Sie auch  Wie Sie feststellen können, ob Sie untergewichtig sind

Unabhängig vom Grund für das Völlegefühl Ihres Magens kann ein leichter Spaziergang helfen, die Dinge in Bewegung zu bringen. Vermeiden Sie es, sich hinzulegen, da sich Ihr Bauch sonst schlechter anfühlt. Aufstoßen hilft, Gasschmerzen zu lindern. Um dieses Gefühl zu vermeiden, essen Sie das nächste Mal langsam und kauen Sie gründlich, damit Ihr Körper Zeit hat, Fülle-Signale einzugeben, bevor Sie zu weit gegangen sind.