Was sind die gesundheitlichen Vorteile von Sardinen?

0
1

Sardinen liefern viele essentielle Nährstoffe und verdienen einen Platz in einer „Diabetes Forecast“ -Liste mit fünf Superfoods, die Sie essen sollten. Diese Ernährungskraftwerke haben aufgrund ihres starken Geschmacks und Geruchs vielleicht einen schlechten Ruf, aber wenn Sie darüber hinwegkommen, können Sie die potenziellen gesundheitlichen Vorteile dieser kleinen Fische nutzen. Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, Sardinen in Nudelsaucen und Eintöpfen zu verwenden, wo sie den Geschmack verstärken, ohne zu überwältigen.

Frische Sardinen auf Teller neben einem Teller Zitronenschnitze.

Makronährstoffe

Jede 3,75-Unzen-Dose Sardinen in Öl enthält 191 Kalorien, 22,7 Gramm Protein und 10,5 Gramm Fett, einschließlich nur 1,4 Gramm gesättigter Fettsäuren. Dies sind 16 Prozent des Tageswerts für Fett, 7 Prozent des DV für gesättigte Fettsäuren und 45 Prozent des DV für Protein.

Vitamine

Sardinen liefern 12 Prozent des DV für Riboflavin, 24 Prozent des DV für Niacin, 137 Prozent des DV für Vitamin B-12 und 45 Prozent des DV für Vitamin D in jeder 3,85-Unzen-Dose. Riboflavin kann helfen, Katarakte und Migräne vorzubeugen, und Niacin kann laut dem Medical Center der University of Maryland das Risiko für Alzheimer senken und die Symptome von Arthritis verbessern. Das Linus Pauling Institute stellt fest, dass eine ausreichende Menge an Vitamin B-12 dazu beitragen kann, das Risiko für Herzkrankheiten und Krebs zu senken, und dass der Konsum von ausreichend Vitamin D die Wahrscheinlichkeit verringert, dass Sie Arthritis oder Krebs entwickeln.

Mineralien

Diese kleinen Fische sind auch mit Mineralien gefüllt. Jede Dose Sardinen enthält 35 Prozent des DV für Kalzium, 15 Prozent des DV für Eisen, 45 Prozent des DV für Phosphor und 10 Prozent des DV für Kalium. Sie benötigen Kalzium für starke Knochen und eine ordnungsgemäße Nerven- und Muskelfunktion. Eisen ist wichtig, um rote Blutkörperchen zu bilden und Sauerstoff dorthin zu transportieren, wo der Körper ihn benötigt. Phosphor spielt eine Rolle bei der Bildung von DNA und der Speicherung von Energie. Kalium kann helfen, den blutdruckerhöhenden Wirkungen von Natrium entgegenzuwirken und möglicherweise das Risiko für Herzerkrankungen zu senken.

Lesen Sie auch  Heilmittel für verstopfte Arterien

Omega-3-Fette

Die Akademie für Ernährung und Diätetik empfiehlt, dass Sie durchschnittlich 500 Milligramm einer Kombination aus EPA und DHA pro Tag erhalten. Diese essentiellen Omega-3-Fette können das Risiko für Herzerkrankungen verringern. Nur 3 Unzen Sardinen liefern 835 Milligramm Omega-3-Fette und erfüllen Ihre täglichen Anforderungen und noch einige mehr.

Überlegungen

Wie bei allen Fischen können Sardinen bis zu einem gewissen Grad mit Quecksilber kontaminiert sein. Sardinen gehören jedoch zu den Fischen, die normalerweise die geringsten Mengen an Quecksilber enthalten, was sie sicher genug macht, dass selbst schwangere Frauen laut der American Pregnancy Association bis zu 12 Unzen pro Woche essen können.