Start Diabetes Diabetes-Komplikationen Was sind die Ursachen für Nervenschäden im Ohr?

Was sind die Ursachen für Nervenschäden im Ohr?

0
Was sind die Ursachen für Nervenschäden im Ohr?

Der Nervus vestibulocochlearis, auch Hirnnerv XIII genannt, ist ein spezieller sensorischer Nerv mit zwei Nervenästen. Der Vestibularast des Nervs unterstützt die Gleichgewichtskontrolle, sodass der Patient seine räumliche Position feststellen und eine aufrechte Haltung beibehalten kann. Der Cochlea-Zweig hilft dem Gehirn, Geräusche durch Vibrationen an speziellen Nervenenden, den Haarzellen, zu erkennen.

Ein älterer Mann lässt sein Ohr von einem Arzt untersuchen.Credit: AndreyPopov / iStock / Getty Images

Wenn dieser Nerv geschädigt ist, kann die Fähigkeit des Individuums, zu hören oder das Gleichgewicht aufrechtzuerhalten, beeinträchtigt werden. Eine Reihe von Faktoren kann den Nervus vestibulocochlearis schädigen.

Trauma

In einem Artikel von V. Danielidis und anderen Wissenschaftlern der Abteilung für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde an der School of Medicine der Democritus-Universität in Griechenland, der in der Zeitschrift „Audiology & Neuro-Ontology“ veröffentlicht wurde, heißt es, dass „Hörstörungen eine bekannte Folge von Geschlossenheit sind Kopfverletzung.“ Eine Kopfverletzung, die zu einer Schädelfraktur führt, kann den Nervus vestibulocochlearis schädigen. Dieser Nerv verlässt das Gehirn durch den Schläfenknochen, wo er in eine Öffnung, den internen akustischen Gehörgang, übergeht, bevor er sich in seine beiden Äste aufteilt. Eine Schädigung des Schläfenbeins kann zu einer Schädigung des Nervus vestibulocochlearis führen, und das Gehör und das Gleichgewicht können beeinträchtigt werden.

Infektion

Ohrinfektionen können das sensorische Nervenende des Nervus vestibulocochlearis cochlearis schädigen, die als Haarzellen bezeichnet werden. Mittelohrentzündungen, Otitis media genannt, sind die häufigste Form der Ohrenentzündung. Die vestibuläre Neuronitis ist eine Infektion, die den vestibulären Teil des achten Hirnnervs entzündet und zu Gleichgewichtsstörungen führt. KidsHealth merkt an, dass Mumps, Masern und Windpocken ebenfalls zu einer Schädigung des Ohrs beitragen können.

Lesen Sie auch  Komplikationen von MRSA, wenn sie unbehandelt bleiben

Übermäßiges Rauschen

Es ist allgemein bekannt, dass laute Geräusche, entweder plötzlich oder mit der Zeit, zu Hörverlust führen können. Länger andauerndes, übermäßiges Geräusch kann laut der American Academy of Otolaryngology die Nervenenden im Innenohr töten und bleibende Schäden verursachen. Eine Schädigung der Nervenenden kann zu Hörverlust oder Tinnitus führen, ein Zustand, der allgemein als „Klingeln in den Ohren“ bezeichnet wird..

Tumoren

Tumoren des Gehirns oder des Schädels können die akustischen oder vestibulären Äste des Nervus vestibulocochlearis schädigen.

Akustisches Neurom ist ein harmloses Wachstum, das laut New York Times Health Guide vermutlich durch genetische Faktoren verursacht wird. Dieser Tumor kann auch im vestibulären Teil des Nervs auftreten und als vestibuläres Schwannom bezeichnet werden. Hörverlust, Gleichgewichtsstörungen und Tinnitus sind häufige Symptome eines Akustikusneurinoms. Es wird chirurgisch oder durch Strahlentherapie behandelt oder in Fällen, in denen der Zustand asymptomatisch geblieben ist, wird es manchmal in Ruhe gelassen und über MRT-Scans auf weiteres Wachstum untersucht.