Start Infektionen und Infektionskrankheiten Erkältung und Grippe Was verursacht Druckaufbau in den Ohren durch Erkältung oder Grippe?

Was verursacht Druckaufbau in den Ohren durch Erkältung oder Grippe?

0
Was verursacht Druckaufbau in den Ohren durch Erkältung oder Grippe?

Ihr Ohr besteht aus drei Teilen: einem Außen-, Mittel- und Innenohr. Das mittlere Trommelfell hat eine Röhre, die von ihm ausgeht und Eustachische Röhre genannt wird und in der sich normalerweise eine kleine Menge Schleim befindet. Das Abfließen von Flüssigkeit aus anderen Teilen des Kopfes, z. B. der Nase, kann jedoch dazu führen, dass sich in diesem Fach Flüssigkeit ansammelt. Dieses Vorkommen kann durch eine Reihe von Viren oder sogar Ohrdeformitäten verursacht werden, die Ihren Zustand verkomplizieren.

Eine Erkältung kann Ohrenschmerzen verursachen.Credit: George Doyle / Stockbyte / Getty Images

Rhinovirus

Rhinovirus ist ein Virustyp, der typischerweise durch Luftpartikel übertragen wird, beispielsweise wenn eine Person mit einem Rhinovirus niest. Wenn Sie diese Luftpartikel einatmen, können Sie sich ebenfalls anstecken. Das Virus beginnt normalerweise, wenn sich die Nase mit Flüssigkeit füllt, Druck ausübt und eine laufende oder verstopfte Nase verursacht. Da die Eustachische Röhre des Mittelohrs mit dem Rachen verbunden ist, kann die Flüssigkeitsansammlung des Rhinovirus auch diese Röhre füllen. Dies bedeutet einen Zustand, der als Mittelohrentzündung mit Erguss bekannt ist. Das Ergebnis kann Schwerhörigkeit oder ein Geräusch im Ohr sein, das wie Meereswellen oder fließendes Wasser klingt. Juckreiz an den Ohren kann ebenfalls auftreten. Schmerzen sind für diesen Infektionstyp nicht typisch, und die Infektion heilt normalerweise von selbst aus. Die Flüssigkeit und der Druck können jedoch nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten einen Monat oder länger anwesend sein.

Influenza-Virus

Wenn das Ohr mit dem Influenzavirus infiziert wird, führt eine als akute Mittelohrentzündung bekannte Erkrankung zu einer Flüssigkeitsansammlung und einem Druck im Ohr, die Schmerzen, Fieber, Rötung am Ohr und Eiterentwässerung verursachen können. Dieser Zustand unterscheidet sich von einem Rhinovirus, da Rhinoviren nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten in der Regel keine zusätzlichen Schmerzen verursachen. Während Viren sowohl Erkältungen als auch Grippe verursachen, ist das Influenzavirus schwerwiegender, da es zusätzlich zum Gehörgang die Atemwege und Gelenke infiziert.

Lesen Sie auch  Alternativen zu abschwellenden Stoffen

Eustachian Tube Dysfunction

Während ein Erkältungs- oder Grippevirus die Ansammlung von Flüssigkeit verursachen kann, kann eine Deformierung der Eustachischen Röhre den Druck- und Flüssigkeitsaufbau weiter erschweren und die Erholungszeit verlängern. Laut der American Academy of Family Physicians öffnen und schließen sich die Eustachischen Schläuche, wenn Sie niesen, schlucken oder gähnen. Wenn die Eustachischen Röhren jedoch nicht richtig funktionieren, können sie leicht verstopfen. Wenn Viren überschüssigen Schleim im Körper bilden, öffnen und schließen sich Ihre Röhrchen möglicherweise nicht richtig. Kinder sind besonders anfällig für diese Art von Funktionsstörung, da sie keine vollständig ausgebildeten Röhren haben. Ihre Röhren sind in der Regel kürzer und gerade, wodurch der Pfad für Viren besser geeignet ist. Rauchen kann die Zilien schädigen, die den Schleim von den Eustachischen Röhren entfernen und zu Funktionsstörungen führen. Übergewicht kann auch dazu führen, dass sich um die Eustachischen Röhren herum Fettablagerungen ansammeln, die zu Drainageproblemen führen.