Start Diabetes Diabetes-Komplikationen Weizenunverträglichkeit & Hautprobleme

Weizenunverträglichkeit & Hautprobleme

0
Weizenunverträglichkeit & Hautprobleme

Weizenunverträglichkeit ist ein allgemeiner medizinischer Begriff, der auf eine Weizenallergie oder eine Zöliakie hinweisen kann. Eine Weizenallergie ist eine Reaktion des Immunsystems, die verschiedene Körperteile betrifft und zu lebensbedrohlichen Reaktionen führen kann. Zöliakie ist eine Erkrankung, bei der die Auskleidung Ihres Dünndarms durch Ihr Immunsystem geschädigt wird, wenn Sie ein Produkt essen, das Gluten, ein Protein im Weizen, enthält. Beide Arten der Weizenunverträglichkeit können Hautprobleme wie Nesselsucht, Ekzeme oder Dermatitis herpetiformis verursachen.

Weizenallergie

Weizenallergien sind bei Kindern häufig, können jedoch in jedem Alter auftreten. Die Symptome werden durch eine übertriebene Reaktion des Immunsystems verursacht. Anstatt die Proteine ​​im Weizen als harmlos zu identifizieren, hält das Immunsystem sie für gefährlich. Dies bewirkt, dass der Körper Immunglobulin-E-Antikörper oder IgE erzeugt, die versuchen, die Proteine ​​abzuwehren. Das Einbringen von IgE-Antikörpern in den Blutkreislauf führt zur Bildung von Histamin in Ihrer Haut, was zu Hautausschlägen führt.

Allergie-Hautausschläge

Hautausschläge mit Weizenallergie können allgemeine Entzündungen und Reizungen in Ihrer Haut verursachen, die nicht mit einem bestimmten Hautausschlag zusammenhängen. Beispielsweise können Sie nach dem Verzehr von Weizen Juckreiz, Brennen oder Stechen im Gesicht oder im Hals entwickeln. Nesselsucht ist ein häufiger Ausschlag einer Weizenallergie. Bienenstöcke entwickeln sich in Ansammlungen von Bienenstöcken in verschiedenen Formen und Größen, die sich von einem Bereich des Körpers zum anderen entwickeln können. Ekzeme können sich auch als Folge einer Weizenallergie bilden. Ekzeme können trockene, fleckige Hautpartien verursachen oder Blasen erzeugen, die wie Pickel aussehen. Beide Hautreaktionen jucken extrem und verschlimmern sich, wenn sie zerkratzt werden.

Zöliakie

Zöliakie ist nicht dasselbe Leiden wie eine Weizenallergie. Zöliakie ist eine Unverträglichkeit gegenüber Gluten, einem Protein, das in Weizen, kaum und Roggen vorkommt. Ihr Dünndarm ist mit haarähnlichen Partikeln, den Zotten, ausgekleidet, die eine wichtige Rolle bei der Aufnahme von Nährstoffen und Vitaminen aus den von Ihnen verzehrten Lebensmitteln spielen. Wenn Sie Zöliakie haben, verursacht das Vorhandensein von Gluten Schäden an den Zotten. Permanente Schädigungen der Zotten können zu Unterernährung und Gewichtsverlust führen. Wenn Sie an Zöliakie leiden, kann bereits eine geringe Menge an Gluten Ihren Darm erheblich schädigen.

Lesen Sie auch  Rote Beulen oben auf meinem Fuß

Zöliakie

Der häufigste Ausschlag bei Zöliakie ist Dermatitis herpetiformis. Wenn Sie Zöliakie haben, entwickeln Sie kurz nach dem Verzehr von weizenhaltigen Lebensmitteln einen Ausschlag, der durch Unebenheiten und Blasen gekennzeichnet ist. Der Ausschlag ist extrem juckend und kann scheinbar ohne Grund kommen und gehen. Der Ausschlag ist dafür bekannt, symmetrische Entzündungen auf beiden Seiten des Körpers oder des Gesichts hervorzurufen.