Start Neugeborene Stillen Welche Lebensmittel sollte eine stillende Mutter vermeiden?

Welche Lebensmittel sollte eine stillende Mutter vermeiden?

0
Welche Lebensmittel sollte eine stillende Mutter vermeiden?

Von Muttermilch ist bekannt, dass sie Babys erhebliche Vorteile bietet, einschließlich des gesamten Spektrums an Vitaminen und Mineralstoffen, die ein Baby benötigt, sowie des Schutzes vor Allergien und Krankheiten wie Durchfall, Erkrankungen der unteren Atemwege und Ohrenentzündungen. Die Hauptkomplikation beim Stillen besteht darin, dass bestimmte Nahrungsmittel bei Babys Koliken oder übermäßige Aufregung und / oder allergische Reaktionen hervorrufen können. Aus diesem Grund sollte eine stillende Mutter bestimmte Nahrungsmittel untersuchen, um festzustellen, ob sie beim Baby eine Reaktion hervorrufen. In diesem Fall sollte die Mutter sie während des Stillens vollständig meiden. Koliken können nicht durch Nahrung verursacht werden. Daher ist es für Mütter wichtig, das Verhalten von Koliken mit einem Lebensmittel zu verknüpfen, bevor es vollständig beseitigt wird.

Geschnittener Kohl auf einem Schneidebrett. Kredit: Svetl / iStock / Getty Images

Milchprodukte

Milchprodukte wie Milch, Käse und Joghurt gehören zu den kolikverursachendsten Lebensmitteln bei gestillten Babys, da etwa 2,5 Prozent der Menschen allergisch gegen Kuhmilch sind. Wenn ein gestilltes Baby Unbehagen, übermäßiges Ausspucken, Erbrechen, Hautausschlag oder anhaltende Verstopfung etwa 12 Stunden nach dem Verzehr seiner Mutter aufweist, ist es möglicherweise allergisch gegen Milchprodukte. Die Mutter sollte Milchprodukte für einige Tage aus ihrer Ernährung nehmen und sie dann erneut verzehren, um festzustellen, ob Milchprodukte für die Kolik des Babys verantwortlich sind oder nicht. Wenn dies tatsächlich der Fall ist, sollte die Milchproduktion während des Stillens vollständig vermieden werden.

Koffein

Koffein in Kaffee, Tee und koffeinhaltigen kohlensäurehaltigen Getränken kann bei Babys Koliken verursachen. Die Mutter kann das Baby eine Stunde nach dem Verzehr des Koffeins auf Aufregung beobachten. Mütter sollten auch bedenken, dass Koffein ein Stimulans ist, das über die Muttermilch an das Kind weitergegeben wird. So kann Koffein nicht nur zu Aufregung führen, sondern auch dazu, dass ein Baby besonders wach wird und Probleme beim Einschlafen hat.

Lesen Sie auch  Kann ein Säugling allergisch gegen Muttermilch sein?

Gasförmiges Gemüse

Gasinduzierendes Gemüse wie Blumenkohl, Kohl, Zwiebeln, grüner Paprika und Tomaten können bei Babys Magenschmerzen und / oder durch Gas verursachte Koliken verursachen. Diese Gemüsesorten müssen möglicherweise nicht vollständig vermieden werden. Sie sollten jedoch in Maßen gegessen und gekocht werden, wodurch die Wahrscheinlichkeit geringer ist, dass sie bei der Verdauung Gase verursachen.

Nüsse

Nüsse, insbesondere Erdnüsse, sind ein häufiges Allergen und können bei gestillten Babys Koliken oder Ekzeme verursachen. Stillende Mütter sollten das Verhalten von Babys überprüfen, um sicherzustellen, dass sie nicht allergisch auf Nüsse reagieren. Eine allergische Reaktion bei Babys kann sich in Aufregung, übermäßigem Spucken, Erbrechen, Koliken, Hautausschlag oder andauernder Verstopfung äußern.