Wie man erkennt, ob Vitamine synthetisch sind

0
1

Sie können beim Kauf von Vitaminen klügere Entscheidungen treffen, indem Sie lernen, synthetische Nahrungsergänzungsmittel aus natürlichen Vitaminprodukten zu identifizieren. Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln verwenden manchmal synthetische Materialien, um die Wirksamkeit und Stabilität des Vitamins zu erhöhen. Laut der Organic Consumers Association stammen einige dieser Materialien aus Kohlenteer-Derivaten, denselben Toxinen, die bei Tabakrauchern Kehlkopfkrebs verursachen. Bevor Sie Vitaminpräparate kaufen, sollten Sie wissen, worauf Sie bei einem Vitaminprodukt achten müssen, das Ihre Gesundheit schädigen kann.

Mann, der eine wasserlösliche Vitaminpille mit Wasser nimmt. Bildnachweis: Wavebreakmedia / iStock / Getty Images

Schritt 1

Suchen Sie nach Wörtern, die in den Zutaten aufgeführt sind, die mit „dl“ beginnen. Wenn ein Wort „dl“ im Präfix enthält, ist dies ein Hinweis darauf, dass das Vitamin synthetisch ist. Beispielsweise sind „dl-alpha-Tocopherolacetat“ und „dl-alpha-Tocopherol“ synthetische Formen von Vitamin E..

Schritt 2

Suchen Sie in der Zutatenliste nach Wörtern, die mit „aß“ oder „ide“ enden. Diese Worte weisen darauf hin, dass der Hersteller synthetische Materialien verwendet hat, um die Wirksamkeit und Stabilität des Vitamins zu erhöhen. Einige Wörter, nach denen gesucht werden muss, umfassen Nitrat, Acetat, Natriumascorbat, Natriumbenzoat, Chlorid, Hydrochlorid, Siliziumdioxid und Titandioxid.

Schritt 3

Finden Sie die synthetische Form des Vitamins unter der Zutatenliste. Natürliche Vitamine stammen aus natürlichen Nahrungsquellen. Wenn Sie das Vitamin als das Vitamin selbst sehen, wie „Vitamin D“, dann ist es sicher die synthetische Version, so Dr. Ben Kim, ein kanadischer Chiropraktiker und Moderator einer Radiosendung. Suchen Sie nach Nahrungsquellen wie „Zitrus“ anstelle von „Vitamin C“ oder „Petersilie“ anstelle von „Vitamin K.“

Schritt 4

Identifizieren Sie die Wörter „natürlich“ auf der Vitaminflasche. Wenn in der Flasche „100 Prozent natürlich“ steht, enthält das Vitaminpräparat keine Kunststoffe. Andererseits könnte ein Etikett mit der Aufschrift „natürlich“ zumindest einige synthetische Komponenten enthalten. Laut Earl Mindells „New Vitamin Bible“ dürfen nur 10 Prozent des Produkts aus natürlichen Nahrungsquellen stammen, damit ein Unternehmen auf dem Produktetikett „natürlich“ angeben kann. Wenn auf dem Produktetikett nicht „100 Prozent tierisch“ oder „100 Prozent pflanzlich“ steht, ist die Ergänzung synthetisch.

Lesen Sie auch  Zitronensäure-Nahrungsmittelliste

Schritt 5

Achten Sie auf die auf dem Produktetikett angegebene Vitaminstärke. Laut der Organic Consumers Association ist das Produkt synthetisch, wenn das Vitaminpräparat eine hohe oder auf andere Weise unnatürliche Wirksamkeit aufweist. Zum Beispiel ist ein Produkt, das 1.000 Prozent Vitamin C enthält, ungewöhnlich hoch. Dies ist das Zehnfache der Menge, die Sie täglich benötigen, und eine Menge, die selbst eine gesunde Ernährung – bestehend aus natürlichen Vollwertquellen – nicht liefern kann.

Warnung

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie ein neues Vitaminpräparat kaufen oder einnehmen.