Start Diäten Diät für Diabetes Wie man MRSA mit Diät steuert

Wie man MRSA mit Diät steuert

0
Wie man MRSA mit Diät steuert

Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus oder MRSA ist eine antibiotikaresistente Staphylokokkeninfektion, die am häufigsten bei Personen auftritt, die in einem Krankenhaus oder einer anderen medizinischen Einrichtung waren. Eine oberflächliche MRSA-Infektion kann eine geschwollene, rote Stelle auf Ihrer Haut mit einem eitergefüllten Abszess verursachen, der entwässert werden muss. Zu den Symptomen einer schwerwiegenderen MRSA-Infektion zählen Fieber, Schüttelfrost, Brustschmerzen, Atemnot und Kopfschmerzen. Möglicherweise ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich. Unbehandelt kann eine schwere MRSA-Infektion zu Blutvergiftung, Lungenentzündung, Organversagen oder zum Tod führen.

Ein Hähnchenbrustwickel. Gutschrift: Reddiplomat / iStock / Getty Images

Schritt 1

Essen Sie Lebensmittel, die Ihr Immunsystem stärken. ABC Health empfiehlt, Kefir zu trinken, einen fermentierten Joghurt, der Probiotika enthält – nützliche Bakterien, die Ihr Immunsystem stärken, indem sie Ihrem Körper helfen, weiße Blutkörperchen zu produzieren. Im Gegensatz zu den Bakterien im Joghurt, die Ihr System passieren, besiedeln die Bakterien im Kefir Ihren Darmtrakt.

Schritt 2

Fügen Sie Ihrer Diät Kurkuma hinzu. Kurkuma enthält Curcumin, das dem Gewürz seine goldgelbe Farbe verleiht. Curcumin ist entzündungshemmend mit antiseptischen Eigenschaften und kann sogar bei oberflächlichen MRSA-Fällen topisch angewendet werden.

Schritt 3

Iss mehr Knoblauch, der Allicin enthält, ein starkes Antioxidans, das deinem Körper hilft, sich selbst zu entgiften. Knoblauch erhöht die Produktion von Antikörpern und stimuliert die Produktion von weißen Blutkörperchen, die Infektionen bekämpfen.

Schritt 4

Befolgen Sie eine ausgewogene Ernährung, die eine Vielzahl von Früchten, Gemüse, Nüssen und Samen umfasst. Der Verzehr von vitaminreichen Lebensmitteln wie Zitrusfrüchten, Erdbeeren, Kiwis und rotem Paprika erhöht die Interferonmenge in Ihrem System, dem Antikörper, der die Zelloberflächen bedeckt und das Eindringen schädlicher Bakterien verhindert. Die Vitamine A und E stimulieren auch die Produktion von T-Zellen und unterstützen Ihr Immunsystem. Zu den Vitamin E- und A-Quellen zählen Nüsse, Samen, Pflanzenöle, Süßkartoffeln und Karotten.

Lesen Sie auch  Die besten Multivitamine für Diabetiker

Schritt 5

Vermeiden Sie Alkohol und raffinierten Zucker, die beide die Funktion des Immunsystems unterdrücken. Laut Dr. William Sears verbraucht 8 EL. Zucker, die Menge in zwei Dosen Soda, könnte „die Fähigkeit der weißen Blutkörperchen, Keime abzutöten, um 40 Prozent verringern“. Wenn Sie drei oder mehr Gläser Alkohol trinken, kann dies die Fähigkeit Ihrer weißen Blutkörperchen beeinträchtigen, sich zu vermehren und Ihr Immunsystem zu schädigen.

Tipps

Verhindern Sie MRSA, indem Sie auf gute Hygiene achten und persönliche Gegenstände wie Rasierer oder Handtücher nicht weitergeben.

Warnung

Zu viel Stress und Schlafmangel können auch Ihr Immunsystem beeinträchtigen. Wenn Sie den Verdacht haben, MRSA zu haben, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.