Wie man Vitamine und Antibiotika mischt

0
1

Überprüfen Sie dies, bevor Sie Ihr Arzneimittel mischen. Bildnachweis: utah778 / iStock / Getty Images

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sind ein wichtiges Anliegen, wenn Sie ein neues Medikament wie ein Antibiotikum einnehmen. Arzneimittelwechselwirkungen sind das Ergebnis verschiedener Medikamente, die die Absorption oder den Stoffwechsel voneinander beeinflussen und die Wirksamkeit verringern oder Nebenwirkungen verstärken können. Obwohl Antibiotika mit vielen verschiedenen Medikamenten interagieren können, einschließlich einiger rezeptfreier und pflanzlicher Verbindungen, gibt es nur sehr wenige, wenn überhaupt, Wechselwirkungen mit Vitaminen.

Schritt 1

Informieren Sie Ihren Arzt über die Vitamine, die Sie einnehmen. Obwohl Antibiotika nicht mit den meisten Vitaminen interagieren, sollte Ihr Arzt über jede Verbindung Bescheid wissen, die Sie regelmäßig einnehmen. Viele Menschen lassen Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel weg, wenn ihre Ärzte nach den Medikamenten fragen, die sie einnehmen. Diese Informationen sind jedoch wichtig, damit Ihr Arzt sie kennt.

Schritt 2

Erhöhen Sie nicht Ihre Vitamindosis. Wenn Sie krank sind, möchten Sie vielleicht mehr Vitamine einnehmen, wenn Sie denken, dass mehr Vitamine besser sind. Das ist nicht der Fall. Tatsächlich sind einige Vitamine wie die Vitamine A, C, D, B6 und Niacin giftig, wenn sie in hohen Dosen eingenommen werden, erklärt das Merck-Handbuch.

Schritt 3

Vermeiden Sie die Ergänzung von Biotin und Vitamin C. Laut Merck-Handbuch können Biotin-Ergänzungen mit einigen Antibiotika interagieren. Es gibt auch Hinweise darauf, dass Vitamin C die Blutkonzentration einiger Antibiotika wie Tetracyclin, Doxycyclin und Minocyclin erhöhen kann, berichtet das Medical Center der University of Maryland. Wenn Sie ein Multivitaminpräparat einnehmen, ist es unwahrscheinlich, dass der Biotin- und Vitamin C-Spiegel signifikante Probleme mit Antibiotika verursacht. Nehmen Sie jedoch keine zusätzlichen Vitamin C- oder Biotinpräparate ein.

Lesen Sie auch  Was ist Calciumphosphat?

Schritt 4

Nehmen Sie Vitamin K-Präparate ein, wenn Sie Aminoglykoside einnehmen. Wie das Gesundheitssystem der Universität von Michigan erklärt, können diese Antibiotika, zu denen Gentamicin, Neomycin und Streptomycin gehören, die Leber von Vitamin K befreien. Da Vitamin K benötigt wird, damit Ihr Blut richtig gerinnt, sollten Sie Vitamin K-Präparate einnehmen, um zu helfen Halte dein Blut davon ab, dünner zu werden.