Start Fitness Allgemeine Fitness Wie schlimm ist es wirklich, schmutzige Trainingskleidung wieder anzuziehen?

Wie schlimm ist es wirklich, schmutzige Trainingskleidung wieder anzuziehen?

0
Wie schlimm ist es wirklich, schmutzige Trainingskleidung wieder anzuziehen?

Wenn Ihr Lieblings-Trainingshemd einen unangenehmen Geruch abgibt, ist dies wahrscheinlich ein Zeichen dafür, dass Sie es erst wieder tragen sollten, wenn es gut gewaschen ist. Bildnachweis: morefit.eu Creative

Wie schlimm ist es wirklich? Setzt den Rekord auf alle Gewohnheiten und Verhaltensweisen, die Sie gehört haben und die möglicherweise ungesund sind.

Lassen Sie uns über etwas sprechen, das wir wahrscheinlich alle schon einmal gemacht haben, aber nicht gerne zugeben. Nein, wir reden nicht darüber, Ihr Aufwärmen zu überspringen oder Essen zu essen, das etwas zu lange draußen gesessen hat (obwohl diese Dinge definitiv in die Rechnung passen). Wir reden davon, schmutzige Trainingskleidung wieder zu tragen.

Es gibt so viele Gründe, warum Sie möglicherweise versucht sind, Sportkleidung wieder zu tragen, nachdem Sie bereits ein (oder zweimal) darin geschwitzt haben. Vielleicht haben Sie keine Zeit für Wäsche, oder Sie möchten reduzieren, wie oft Sie zum Waschsalon müssen. Oder vielleicht sehen Sie einfach keinen Sinn darin, Ihre teuren Leggings zu waschen, nachdem Sie sie nur für ein schnelles 20-minütiges Training getragen haben.

Was auch immer der Grund sein mag, Sie fragen sich vielleicht, wie schlimm es wirklich ist, ein oder zwei Tage später die gleichen Kleidungsstücke wieder anzuziehen, bevor Sie sie waschen. Das sagen Experten.

Schmutzige Trainingskleidung züchtet Bakterien

Es ist nicht gerade beruhigend, darüber nachzudenken, aber wir alle haben Mikroorganismen, die auf natürliche Weise auf unserer Haut leben – Millionen von ihnen entspannen sich dort die ganze Zeit nur bequem, sagt Dr. Teo Soleymani, ein vom Vorstand zertifizierter Dermatologe bei UCLA Health. „Das nennen wir das Mikrobiom unserer Haut“, sagt er. Es enthält Bakterien, Pilze und Hefen (eine Art von Pilzen).

Wenn Sie trainieren, können sich diese Fehler auf alles übertragen, was Sie berühren, einschließlich der Kleidung, die Sie tragen.

„Wenn wir trainieren, schwitzen wir offensichtlich und tragen Kleidung, die alles aufnehmen kann, was wir ausscheiden“, sagt Dr. Zain Husain, zertifizierter Dermatologe bei New Jersey Dermatology & Aesthetics. „Diese Mikroorganismen können nach dem Training auf dieser Kleidung verbleiben, insbesondere wenn wir sie in den Wäschekorb werfen. Bakterien und Pilze lieben es, dass diese dunklen, feuchten Bereiche wachsen.“

Sie können Bakterien auch mit gemeinsam genutzten Fitnessgeräten aufnehmen. Eine Studie im Januar 2019 über BMC-Infektionskrankheiten wischte mehrere Oberflächen in verschiedenen Arten von Fitnesseinrichtungen ab und stellte fest, dass alle mit Staphylococcus aureus (bekannt als Staphylococcus aureus) und MRSA – einer Art von Staphylococcus aureus – kontaminiert waren Bakterien, die nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten gegen mehrere Antibiotika resistent und viel schwerer zu behandeln sind als Ihre Standard-Staphylokokkeninfektion.

In normalen Mengen sind diese Insekten tatsächlich wichtig, um das Gleichgewicht Ihrer Haut aufrechtzuerhalten. So sind bestimmte Hefen und Pilze. Aber wenn Ihre Kleidung verschwitzt und warm wird, schaffen Sie die perfekte Umgebung für diese kleinen Kerle, um sich schneller als normal zu vermehren.

Lesen Sie auch  Die 6-wöchige Spring Shred Challenge mit Anna Victoria: Woche 3

„Wenn wir unsere Kleidung immer wieder tragen, ist eines der Dinge, über die Sie sich Sorgen machen, erhöhte Mengen [an Mikroorganismen], die zu Reizungen, Furunkeln, Pickeln und sogar Abszessen führen können“, sagt Dr. Soleymani.

Das Problem ist nicht, dass die Keime vorhanden sind, aber feuchte Umgebungen, wie verschwitzte Sportkleidung, die in einem Wäschekorb sitzt, können ihr Wachstum in Mengen fördern, die sie potenziell gefährlich machen.

Ist es sicher, schmutzige Trainingskleidung wieder zu tragen?

Laut Elizabeth Nieman, MD, einer vom Vorstand zertifizierten Dermatologin und Assistenzprofessorin am UNC Chapel Hill, sind zwei wichtige Faktoren zu berücksichtigen: Über welche Trainingskleidung sprechen Sie? Und wie verschwitzt bist du geworden?

Alles, was weiter von Ihrer Haut entfernt ist, ist im Allgemeinen weniger problematisch beim erneuten Tragen. „Das erneute Tragen einer laufenden Windjacke ist völlig anders als das erneute Tragen Ihrer Socken“, sagt Dr. Nieman. „Die Kleidung, die Sie am nächsten an Ihrem Körper tragen, wird am meisten ins Schwitzen gebracht und hat den größten Kontakt mit der Haut. Daher ist es sehr wichtig, sie nach jedem Gebrauch zu waschen.“ Denken Sie: Socken oder Sport-BH.

Das absolut Schlimmste, was man wieder tragen kann, ist Unterwäsche, sagt Dr. Husain. Es neigt dazu, die meisten Mikroorganismen zu sammeln, da es mit Ihren Genitalien und Ihrem Analbereich in Kontakt steht, sagt er. „Wenn wir versuchen, verschiedene Kleidungsstücke zu vergleichen, um sie wiederzuverwenden, würde ich definitiv nicht Ihre Unterwäsche sagen.“

Einige Stoffe können auch besser sein als andere. Dr. Husain sagt, dass synthetische Materialien wie Polyester tendenziell mehr Potenzial haben, einige dieser Mikroorganismen einzufangen.

Tatsächlich ergab eine kleine Studie im November 2014 in Angewandte und Umweltbiologie , dass synthetische Stoffe unangenehmere Gerüche aufweisen und das Wachstum bestimmter Bakterien stärker fördern als Baumwollstoffe.

Das fühlt sich nicht intuitiv an, weil synthetische Stoffe Schweiß ableiten – und theoretisch könnte die Vorstellung, dass Kleidung, die schneller trocknet, weniger Wachstum von Mikroorganismen fördern könnte, wahr sein, sagt Dr. Soleymani. Die Forschung auf diesem Gebiet fehlt jedoch bisher.

Nachdem Sie über die Kleidung nachgedacht haben, die Sie wieder tragen möchten, denken Sie darüber nach, wie verschwitzt Sie sie getragen haben.

„Wenn Sie einen Sport-BH tragen und nicht zu aktiv geworden sind und ihn austrocknen und am nächsten Tag wieder anziehen möchten, ist das etwas anderes, als einen gesättigten Sport-BH zu tragen und ihn am nächsten Tag wieder anzuziehen.“ Dr. Nieman sagt. „Wenn es leicht verschwitzt ist und Sie es trocknen lassen und es nicht viel Geruch hat, können Sie es wahrscheinlich wieder tragen.“

Apropos Auslüften: Wenn Sie Ihre Trainingskleidung zum Trocknen aufhängen, kann dies das Risiko eines Pilzwachstums verringern, sagt Dr. Soleymani. „Sie lieben Feuchtigkeit“, sagt er. Bakterien wie Staphylokokken und MRSA sind etwas widerstandsfähiger und lassen sich möglicherweise nicht so leicht abschrecken. Aber mehr Luftstrom kann nicht schaden.

Lesen Sie auch  Ist Vibrationsübung ein Betrug?

Die Risiken des erneuten Tragens schmutziger Trainingskleidung

Unabhängig davon, ob Sie schmutzige Trainingskleidung wieder tragen oder nicht, hier sind einige Dinge, die Sie über die Wiederverwendung von Ausrüstung in Ihrer Trainingsgarderobe wissen sollten.

Sie könnten einen Ausschlag bekommen

Nur eine erhöhte Anzahl von Bakterien auf Ihrer Haut zu haben, reicht nicht unbedingt aus, um eine Infektion zu verursachen. „Aber oft genügt eine kleine Verletzung oder ein Eintrittsportal“, sagt Dr. Soleymani. Wir sprechen hier nicht von einer großen Wunde oder einem offensichtlichen Schnitt – Ihr durch körperliche Betätigung hervorgerufenes Scheuern kann die Hautbarriere so stark beeinträchtigen, dass Dinge wie Staphylokokken und MRSA ins Innere gelangen, sagt er.

Staphylokokken können eine milde Hauterkrankung namens Follikulitis verursachen, sagt Dr. Nieman. Nach Angaben der American Academy of Dermatology Association (AAD) ist Follikulitis im Grunde eine Infektion der Haarfollikel. Es passiert, wenn etwas – wie Scheuern, enge Kleidung oder sogar Rasieren – den Haarfollikel schädigt und einen Eingang für Mikroorganismen schafft.

„Es ist normalerweise nicht gefährlich, aber es kann unangenehm und unansehnlich sein“, sagt Dr. Nieman. Follikulitis sieht aus wie ein roter, holpriger Ausschlag, und oft ist sie für Akne verwirrt. Die gute Nachricht ist, dass es laut AAD leicht mit ein paar Hautpflegestrategien behandelt werden kann, z. B. mehrmals täglich eine warme Kompresse auftragen und Rasieren und Wachsen vermeiden.

In einem extremeren Szenario können Staphylokokken und MRSA tiefere Infektionen und Abszesse verursachen, für deren Beseitigung eine Antibiotikabehandlung erforderlich ist, sagt Dr. Nieman. „Wir haben das bei vielen Athleten gesehen und es zieht sie aus ihrer Aktivität heraus, während sie mit Antibiotika behandelt werden.“

Sie könnten Akne oder eine Pilzinfektion entwickeln

Einige Bakterien können auch Akne fördern. Wenn Ihre schmutzige Kleidung voller Bakterien und Öle von Ihrer Haut ist, können Sie verstopfte Poren und eine Akne auf Ihrer Brust oder Ihrem Rücken haben, sagt Dr. Nieman.

Pilzinfektionen entwickeln sich auch eher in feuchten Umgebungen. „Fußpilz und Jock Juckreiz des Athleten haben eine höhere Wahrscheinlichkeit, sich zu entwickeln, wenn Sie Kleidung wieder tragen“, sagt Dr. Soleymani. Sie werden beide durch das Überwachsen von Pilzen verursacht und können unangenehm jucken.

Malassezia und Tinea versicolor sind zwei weitere Arten von Pilzinfektionen, die sich laut Dr. Nieman entwickeln können, wenn normaler Pilz auf Ihrer Haut unkontrolliert wächst. „In nasser Kleidung zu bleiben kann diese fördern und einen unschönen Ausschlag verursachen“, sagt Dr. Nieman.

Das Überwachsen bestimmter Pilze oder Bakterien kann laut Dr. Nieman auch eine Hauterkrankung namens Intertrigo verursachen, die am häufigsten durch Candida, eine Art Pilz, verursacht wird und sich in warmen, feuchten Bereichen des Körpers entwickelt, in denen die Haut an anderen reibt Haut, wie die Achselhöhlen, Kniekehlen oder andere Hautfalten, nach Angaben der US National Library of Medicine.

„Das kann auch zu Scheuern und chronischen Hautreizungen führen“, sagt Dr. Nieman. Intertrigo verursacht rote Flecken gereizter Haut und kann in einigen Fällen auch einen schlechten Geruch verursachen.

Lesen Sie auch  Verbrennt das Heben von Gewichten mehr Kalorien als das Laufen?

Ihre Haut kann gereizt werden

Selbst die Mineralien, die sich beim Schwitzen auf Ihrer Kleidung ansammeln, können Hautreizungen verursachen, sagt Dr. Soleymani.

„Schweiß besteht aus verschiedenen Salzen – Natriumchlorid, Kaliumchlorid, so etwas. Sie werden vielleicht bemerken, dass Ihre farbigen Kleidungsstücke einen weißen Schuppenton haben, wenn Sie nach einem besonders schweißtreibenden Training an der Luft trocknen. Das sind die Mineralsalze aus Ihrem Schweiß. Salze sind technisch gesehen Metalle, und wenn sie auf der Haut sitzen, können sie ziemlich reizend sein und in Bereichen mit wiederholter Reibung Scheuern verursachen „, erklärt er.

Schweißbildung ist an sich schon ärgerlich, kann aber auch zu Mikrorissen in der Haut führen, die es Bakterien ermöglichen, sich abzusetzen und Infektionen zu verursachen.

Und schließlich riechen manchmal schmutzige Trainingskleidung einfach. Es ist nicht der Schweiß selbst, der riecht, sagt Dr. Soleymani, sondern die Bakterien, die sich vom Schweiß ernähren. „Wenn Kleidung zu riechen beginnt, gibt es ein Zeichen dafür, dass Organismen auf ihnen wachsen“, sagt er.

Wie schlimm ist es wirklich, schmutzige Trainingskleidung wieder anzuziehen?

Das erneute Tragen schmutziger Trainingskleidung ist keine gute Angewohnheit, aber für die meisten Menschen ist es nicht so wahrscheinlich, dass sie ernsthafte Probleme verursachen, wenn Sie dies hin und wieder tun.

Sie können das Risiko einer Hautinfektion durch schmutzige Sportkleidung verringern, indem Sie sie aufhängen, um sie zwischen den Trainingseinheiten auszutrocknen, und nur Kleidung wieder tragen, die leicht verschwitzt ist. Sie können sich auch direkt im Waschbecken schnell waschen, sagt Dr. Nieman, und dann zum Trocknen aufhängen, wenn Sie etwas wieder tragen möchten.

Auch der Schnüffeltest ist dein Freund. „Wenn es riecht, ist es wahrscheinlich keine gute Idee, es wieder zu tragen“, sagt Dr. Soleymani. „Geben Sie ihm den Schnüffeltest, und wenn Sie denken, dass es gewaschen werden muss, muss es wahrscheinlich gewaschen werden.“

Wenn Sie ab und zu schmutzige Sportkleidung wieder tragen möchten, achten Sie darauf, Ihre Haut im Auge zu behalten. „Wenn Sie Hautreizungen oder Scheuern bemerken, sollten Sie Ihre Kleidung unbedingt waschen“, sagt Dr. Nieman.

Es ist auch sehr wichtig, nach dem Training nasse Kleidung auszuziehen und nicht den ganzen Tag darin zu sitzen, sagt Dr. Nieman. Das Umziehen in trockene Kleidung und das Duschen unmittelbar nach dem Training (oder zumindest ein Körpertuch, bis Sie können) können dazu beitragen, Hautinfektionen und Körpergeruch zu minimieren, selbst wenn die Kleidung, in der Sie geschwitzt haben, etwas weniger als frisch war.

Warnung

Menschen, bei denen in der Vergangenheit Hautinfektionen wie Abszesse oder Furunkel aufgetreten sind oder die an chronischen Erkrankungen wie Ekzemen leiden, haben ein höheres Risiko, Probleme beim erneuten Tragen schmutziger Kleidung zu haben. Sie sollten besonders vorsichtig sein und dies wahrscheinlich vollständig vermeiden, Dr. Sagt Nieman.