Wie viel grüner Tee sollten Sie pro Tag trinken?

0
7

Matcha-Tee enthält viel Vitamin C. Bildnachweis: AnnaPustynnikova / iStock / GettyImages

Grüner Tee ist ein nicht fermentierter Tee, der sehr reich an Antioxidantien ist. Die Vorteile des Trinkens von grünem Tee ergeben sich hauptsächlich aus diesen nützlichen bioaktiven Verbindungen. Grüner Tee kann Ihr Herz-Kreislauf-System und Ihre Leber schützen und bestimmte Arten von Krebs verhindern.

Trinkgeld

Grüner Tee ist ein gesundes Getränk, aber Sie sollten nicht zu viel davon zu sich nehmen. Wenn Sie stark koffeinhaltigen grünen Tee trinken, sollten Sie die Aufnahme von grünem Tee auf etwa 9 Tassen pro Tag beschränken. Wenn Sie jedoch kalt gebrühten grünen Tee trinken, der weniger Koffein enthält, können Sie sicher bis zu 16 Tassen pro Tag konsumieren.

Weiterlesen: Geheimnisse von 16 seltsamen und beliebten Superfoods

Grüner Tee und Ihre Gesundheit

Tees gelten normalerweise als gut für Sie, da sie reich an nützlichen bioaktiven Verbindungen sind. Das Trinken von grünem Tee ist eine besonders gesunde Wahl. Laut einer Studie vom August 2013 in der Journal of Functional Foods, Nicht fermentierter grüner Tee enthält mehr Antioxidantien als fermentierter Tee wie Oolong-Tee und schwarzer Tee.

Grüner Tee ist besonders reich an Antioxidantien, die als Flavonoide bekannt sind. Catechine, eine Art Flavonoid, gelten als die vorteilhafteste Art von antioxidativem grünem Tee. Obwohl grüner Tee eine Vielzahl nützlicher bioaktiver Verbindungen enthält, werden die meisten seiner gesundheitlichen Vorteile auf seinen erheblichen Catechingehalt zurückgeführt.

Grüner Tee enthält laut USDA auch bestimmte essentielle Vitamine und Mineralien. Die Arten der Nährstoffe in Ihrem grünen Tee und ihre Mengen können jedoch unterschiedlich sein.

Die durchschnittliche Tasse (8 Unzen oder 237 Milliliter) grüner Tee hat 5 Prozent des Tageswerts (DV) für Phosphor. Es hat auch geringe Mengen an Kupfer und Kalium (1 Prozent des DV pro Tasse).

Grüner Tee ist auch reich an Vitamin C. Die USDA-Liste für Matcha-Grüntee besagt, dass in jeder Tasse 13 Prozent des DV für diesen Nährstoff enthalten sind.

Im Wesentlichen bedeutet dies, dass Ihr pulverisierter grüner Tee im Vergleich zu einem durchschnittlichen Teebeutel wie dem von Lipton andere ernährungsphysiologische Vorteile haben kann. Ebenso können sich die Vorteile von Lipton-Grüntee von denen des Loseblatt-Tees unterscheiden, den Sie zu Hause brauen.

Weiterlesen: 10 Alltägliche Beschwerden, die durch Tee gelindert werden

Vorteile des Trinkens von grünem Tee

Es wird angenommen, dass grüner Tee eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen hat. Laut einer Studie vom Januar 2012 in der Global Journal of Pharmacology und eine Studie vom Juni 2012 in der Zeitschrift der Indischen Gesellschaft für Parodontologie, grüner Tee kann helfen:

  • Unterstützung Gewichtsverlust.
  • Unterstützen Sie die Funktion des Immunsystems und reduzieren Sie Entzündungen.
  • Unterstützen Sie gesunde Knochen.
  • Niedrigere Cholesterinspiegel.
  • Reduzieren Sie das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Schlaganfall.
  • Schützen Sie die Leber und beugen Sie Lebererkrankungen vor.
  • Verhindern Sie bestimmte Krebsarten, insbesondere Magenkrebs und Darmkrebs.
  • Verbessern Sie die Mundgesundheit.
  • Verhindern Sie die Bildung von Zahnbelag.
  • Schützen Sie die Gesundheit Ihrer Haut.
  • Gegen bakterielle und virale Infektionen.
Lesen Sie auch  Vorteile des Trinkens von Muskelmilch vor dem Schlafengehen

Darüber hinaus ist grüner Tee gut für Ihre geistige Gesundheit und Ihr Gehirn. Das Trinken von grünem Tee kann dazu beitragen, das Risiko von Demenzproblemen zu verringern und Depressionen vorzubeugen.

Viele der Vorteile des Trinkens von grünem Tee werden auf den Konsum einer moderaten Menge grünen Tees pro Tag zurückgeführt. Etwa 3 bis 4 Tassen pro Tag sind normalerweise die durchschnittliche empfohlene Menge. Einige Vorteile wurden jedoch auf viel größere Mengen zurückgeführt (z. B. 10 Tassen pro Tag)..

Die kardiovaskulären Vorteile von grünem Tee wurden besonders gut untersucht. Laut einer Überprüfung im Januar 2016 in der Internationale Zeitschrift für Kardiologie, Menschen, die keinen grünen Tee konsumierten, hatten im Vergleich zu normalen Grüntee-Trinkern ein höheres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Schlaganfälle. Insbesondere Menschen, die täglich 1 Tasse oder mehr grünen Tee konsumierten, hatten ein geringeres Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle als Menschen, die keinen grünen Tee tranken oder ihn unregelmäßig konsumierten.

Die Vorteile des Trinkens von grünem Tee wurden jedoch bei Menschen verbessert, die jeden Tag noch mehr grünen Tee konsumierten. Menschen, die 10 Tassen oder mehr tranken, hatten einen verringerten Cholesterinspiegel im Vergleich zu moderaten Grüntee-Trinkern, die 3 Tassen oder weniger pro Tag konsumierten.

Eine Studie vom Juni 2013 in der World Journal of Gastroenterology berichteten, dass die besten Vorteile des Trinkens von grünem Tee gesehen wurden, wenn Menschen 7 bis 10 Tassen grünen Tee pro Tag oder mehr konsumierten. Diese Menge half, Magenkrebs, Gastritis und anderen Problemen vorzubeugen.

Dieselbe Studie berichtete, dass das Trinken von 8 bis 16 Tassen grünem Tee pro Tag sicher ist. Wenn Sie jedoch vorhaben, so viel grünen Tee zu konsumieren, sollten Sie auf Ihre Koffeinaufnahme achten.

Weiterlesen: Die 9 besten Lebensmittel für Ihr Gehirn

Koffein in grünem Tee

Grüner Tee ist ein besonders gutes Getränk für Menschen, die koffeinarme Getränke bevorzugen. Die Mayo-Klinik gibt an, dass die durchschnittliche 8-Unzen-Tasse (237 Milliliter) frisch gebrühten Kaffees 95 bis 165 Milligramm Koffein enthält. Im Gegensatz dazu enthält grüner Tee typischerweise 25 bis 29 Gramm Koffein pro Tasse.

Laut einem im Januar 2014 in der Zeitschrift veröffentlichten Artikel Separation & Purification Reviews, Der Koffeingehalt von grünem Tee kann zwischen 10 und 45 Milligramm pro Tasse liegen. Diese Abweichung kann aufgrund einfacher Unterschiede beim Brühen auftreten, z. B. aufgrund von Abweichungen in der Menge der verwendeten Teeblätter oder des verwendeten Wassers oder der Dauer, in der Sie Ihren Tee aufbrühen lassen. Die Art, Frische und das Alter, in dem die Teeblätter geerntet wurden, können auch den Koffeingehalt Ihres Tees beeinflussen.

Lesen Sie auch  Wie wirken Tee-Abführmittel?

Obwohl grüner Tee viele Vorteile hat, sollten Sie nicht zu viel davon trinken. Die Mayo-Klinik empfiehlt, den Koffeinkonsum auf insgesamt 400 Milligramm pro Tag zu beschränken. Laut der University of Michigan Medicine sollten Jugendliche Koffein auf nicht mehr als 100 Milligramm pro Tag beschränken.

Zu viel Koffein kann Ihren Magen-Darm-Trakt reizen, Ihr Energieniveau beeinträchtigen und Probleme wie Schlaflosigkeit verursachen. In übermäßigen Mengen kann Koffein sogar giftig sein und Erbrechen, Herzrhythmusstörungen und Krämpfe verursachen.

Gesunder Teekonsum und Koffein

Um innerhalb der von der Mayo Clinic empfohlenen Koffeinaufnahme zu bleiben, sollten die meisten Menschen ihren Konsum von grünem Tee auf nicht mehr als 14 oder 15 Tassen pro Tag beschränken. Diese Menge setzt jedoch voraus, dass Ihr Tee einen ziemlich durchschnittlichen Koffeingehalt hat. Wenn Sie stärkere Tees bevorzugen (wie solche, die mit jungen, frischen Blättern gebraut werden), können Sie Ihren Grüntee-Verbrauch auf maximal 9 Tassen pro Tag beschränken.

Wenn Sie die Vorteile des Trinkens von grünem Tee nutzen möchten, aber nicht so viel Koffein zu sich nehmen möchten, trinken Sie stattdessen entkoffeinierten grünen Tee. Laut dem Separation & Purification Reviews Studie, entkoffeinierter grüner Tee hat nicht mehr als 4 Milligramm Koffein pro Gramm Teeblätter. Es gibt auch maximal 10 Milligramm Koffein pro Gramm gemahlenes Teepulver.

Weiterlesen: Welche Teesorten sind koffeinfrei??

Wenn Sie kein Fan von Decaf sind und dennoch den Koffeingehalt Ihres grünen Tees reduzieren möchten, können Sie auch versuchen, kalt gebrühten Tee zu trinken. Eine Studie vom Juli 2015 in der Journal of Food Science and Technology berichteten, dass das Einweichen Ihres Tees in kaltes Wasser den Koffeingehalt verringert und gleichzeitig die Menge an nützlichen bioaktiven Verbindungen erhöht.

Um die Vorteile von grünem Tee zu maximieren, ist kaltes Brauen möglicherweise der beste Weg. Dieselbe Studie berichtete, dass Antioxidantien in Tee durch heiße Temperaturen von über 90 Grad Celsius zerstört werden können. Obwohl viele Menschen ihren Tee gerne in heißes Wasser tauchen, bedeutet dies, dass die Temperatur des kochenden Wassers (212 Grad Fahrenheit oder 100 Grad Celsius) die nützlichen Verbindungen in Ihrem grünen Tee tatsächlich schädigt.

Nachteile des Konsums von grünem Tee

Der Konsum von grünem Tee hat nicht viele Nachteile. Die Hauptbeschränkung ist normalerweise der Koffeingehalt von grünem Tee, der begrenzt, wie viel bestimmte Menschen trinken können. Glücklicherweise verursacht gebrühter grüner Tee selten Probleme mit Koffein. Es ist wahrscheinlicher, dass Sie ein Problem mit übermäßigen Mengen an Koffein haben, wenn Sie Grüntee-Ergänzungsmittel einnehmen.

Lesen Sie auch  Backpulver & Hefe Allergie

Übermäßiges Trinken von grünem Tee kann jedoch andere Probleme verursachen. Die Juni 2012 Studie in der Zeitschrift der Indischen Gesellschaft für Parodontologie berichteten, dass übermäßiger Konsum von grünem Tee Ihren Körper daran hindern kann, bestimmte essentielle Nährstoffe wie Eisen und Thiamin (Vitamin B1) aufzunehmen..

Dieselbe Studie berichtete, dass grüner Tee das Potenzial hat, mit bestimmten Arten von Medikamenten zu interagieren. Wenn Sie große Mengen trinken, besteht der Nachteil von grünem Tee darin, die Wirksamkeit bestimmter Antibiotika zu verringern. Es hat auch das Potenzial, negativ mit Medikamenten zu interagieren, die zur Behandlung von psychischen Problemen eingesetzt werden. Übermäßiger Konsum von grünem Tee kann sogar das Risiko für Blasenkrebs erhöhen.

Denken Sie daran, dass all diese möglichen Nebenwirkungen mit dem Trinken von zu viel grünem Tee verbunden sind. Es gibt nur sehr wenige Nachteile beim Konsum von grünem Tee in Maßen. Das Hauptproblem, das Grüntee-Trinker möglicherweise berücksichtigen möchten, hängt mit Kontaminanten zusammen.

Schwermetallkontaminanten im Tee

Laut einer Studie vom September 2013 in der Journal of Toxicology, Tees sind oft mit Schwermetallen kontaminiert. Diese Studie fand Kontaminanten in verschiedenen Teesorten, die in mehreren Ländern hergestellt wurden. Es wurde festgestellt, dass die von ihnen getesteten Grüntee-Produkte einen hohen Aluminiumgehalt sowie einen mittleren bis hohen Bleigehalt enthielten.

In kleinen Mengen sind Schwermetalle kein großes Gesundheitsproblem. Schwermetalle können jedoch für bestimmte Personen, wie schwangere Frauen und stillende Mütter, ein ernstes Problem sein. Sie können auch für jede Person problematisch werden, die große Mengen einnimmt.

Wenn Sie jeden Tag viel Tee trinken, nehmen Sie möglicherweise auch zu viel Schwermetalle zu sich. Die Autoren dieser Studie empfahlen Menschen, die über die Aufnahme von Schwermetallen besorgt sind, ihren Teekonsum auf 4 Tassen pro Tag zu beschränken. Schwangere und stillende Mütter möchten möglicherweise den Teekonsum vermeiden oder den Teekonsum stark einschränken.

In dieser Studie wurde jedoch berichtet, dass die meisten dieser Schwermetallverunreinigungen freigesetzt wurden, wenn Teeblätter über einen längeren Zeitraum (15 Minuten) eingeweicht wurden. Wenn Sie jeden Tag große Mengen grünen Tee trinken möchten, ist es möglicherweise am besten, den Tee für kurze Zeit (3 Minuten oder weniger) einzuweichen..

Leider bedeutet dies auch, dass begeisterte Teetrinker den in der Studie in der Studie empfohlenen kalt gebrühten Tee meiden möchten Journal of Food Science and Technology. Beim Kaltbrühen wird der Tee normalerweise mehrere Stunden lang eingeweicht.