Wie viel Kalium ist in Kokoswasser?

0
20

Kokoswasser, auch Kokosnusssaft genannt, enthält Vitamine, Mineralien und Elektrolyte. Es ist fettfrei und natürlich süß. Kokoswasser kommt aus der jungen, grünen Kokosnuss. Während die Kokosnuss reift, wird das Wasser vom weißen Fleisch absorbiert und dem weißen Fleisch kann Flüssigkeit entzogen werden, um es als Getränk zu konsumieren. Kokosnüsse sind auf den Pazifikinseln und in Asien beheimatet.

Kokoswasser, auch als Kokosnusssaft bezeichnet, enthält Vitamine, Mineralien und Elektrolyte.Credit: Alex Tihonovs / EyeEm / EyeEm / GettyImages

Kaliumelektrolytfunktion

Kalium ist ein essentieller Elektrolyt, der für die tägliche Arbeit benötigt wird. Es reguliert Ihren Wasserstand, damit Sie nicht dehydrieren oder Wasser zurückhalten. Kalium leitet als Elektrolyt elektrische Impulse für die Nervenleitung, die Herzkontraktion und die Flexibilität der Skelettmuskulatur.

Eine 1-Tasse-Portion Kokoswasser enthält 600 Milligramm Kalium in Kokoswasser, listet die USDA National Nutrient Database auf. Die empfohlene Tagesdosis beträgt 4.700 Milligramm, was laut Linus Pauling Institute einer Portion Kokoswasser von 1 Tasse entspricht, was fast 13 Prozent der empfohlenen Tagesdosis entspricht.

Auffüllen nach Dehydration

Kokoswasser gilt als Sportgetränk, da es viele Nährstoffe enthält, die bei körperlicher Anstrengung und beim Schwitzen verloren gehen. Es wird als isotonisches Getränk vermarktet, was bedeutet, dass die Nährstoffkonzentration der im menschlichen Blut entspricht. Infolgedessen zieht Kokoswasser leicht in den Körper ein und kann Austrocknung nach einem Training verhindern.

Kalium wird nicht nur durch Schweiß sondern auch durch körperliche Aktivität verbraucht und muss nach dem Training ersetzt werden. Ein intensives Training, das zwei Stunden oder länger dauert, kann laut USA Today zu einem Verlust von 300 bis 800 Milligramm Kalium führen. Ein bis 1 1/2 Tassen Kokoswasser ersetzen das verlorene Kalium.

Lesen Sie auch  Fünf gesunde Alternativen zu Wasser

Lesen Sie mehr: Sollten Sie trainieren, wenn Sie dehydriert sind?

Aufrechterhaltung des Kaliums im Körper

Zu viel Kalium im Blut heißt Hyperkaliämie und zu wenig Hypokaliämie. Laut Linus Pauling Institute kann der Konsum von ein oder zwei Portionen Kokoswasser pro Tag zusammen mit einer ausgewogenen Ernährung dazu beitragen, einer Hypokaliämie vorzubeugen.

Kaliummangel manifestiert sich in Symptomen von Müdigkeit, Übelkeit und Muskelkrämpfen, während zu viel Kalium unregelmäßigen Herzschlag, vorübergehende Lähmung und Kribbeln an Händen und Füßen verursachen kann. Sie können die Vorteile von Kokoswasser in Dosen oder von einer tatsächlichen Kokosnuss erhalten.

Lesen Sie mehr: Kokosnusswasser & Blutdruck

Kokoswasser und kardiovaskuläre Gesundheit

Das Kalium in Kokoswasser kann die kardiovaskuläre Gesundheit unterstützen. Das Linus-Pauling-Institut berichtet, dass eine ausreichende natürliche Kaliumaufnahme zu einem geringeren Schlaganfallrisiko führt. Darüber hinaus kann Kalium in Kokoswasser einen gesunden Blutdruck fördern. Kokoswasser sollte nicht als Ersatz für Blutdruckmedikamente oder Kalium verwendet werden, die von Ihrem Arzt verschrieben wurden.

Lesen Sie mehr: Wie man Cholesterin mit Kokosnusswasser senkt