Start Geistes- und Verhaltensstörungen Depression Zeichen für ein chemisches Ungleichgewicht

Zeichen für ein chemisches Ungleichgewicht

0
Zeichen für ein chemisches Ungleichgewicht

Ein chemisches Ungleichgewicht ist eine Diagnose, die von Ärzten und Psychiatern gestellt wird, um zu erklären, warum sich der neurologische Zustand einer Person ändert. Geringere Kaliumspiegel, ein Mangel an essentiellen Vitaminen, eine verminderte Fähigkeit von Neurotransmittern wie Serotonin und eine erhöhte Menge an Cortisol-Stresshormon können ein chemisches Ungleichgewicht auslösen. Häufige Störungen im Zusammenhang mit einem chemischen Ungleichgewicht sind Depressionen und Angstzustände. Die Anzeichen eines chemischen Ungleichgewichts können bei jeder Person sehr unterschiedlich sein, obwohl einige gemeinsame Merkmale vorliegen.

Eine depressive Frau sitzt in einem dunklen Raum.Credit: ViktorCap / iStock / Getty Images

Verhaltensänderungen

Jedes veränderte Verhalten kann ein Zeichen für ein chemisches Ungleichgewicht sein. Ein Beispiel für eine Verhaltensänderung ist, wenn eine Person normalerweise glücklich ist, jetzt aber ohne ersichtlichen Grund wütend ist. Ein anderes Beispiel ist, dass eine Person, die in den letzten 30 Jahren regelmäßig sonntags in die Kirche gegangen ist, sich dazu entschließt, ohne Erklärung aufzuhören.

Traurigkeit

Depressionen wie überwältigende Traurigkeit, Weinen, der Verlust des Interesses an Aktivitäten, Müdigkeit und der Verlust der Hoffnung können alle auf ein chemisches Ungleichgewicht hinweisen.

Extremes Glück / Manisch

Manische Stimmung, auch als extremes Glück bekannt, kann ein Hinweis auf ein chemisches Ungleichgewicht sein. Diese Stimmung wird auch als bipolar bezeichnet, wenn sie mit extrem niedrigen Perioden einhergeht (Depression)..

Schwierigkeiten beim Ausführen von Aufgaben

Der Mangel an Fokus und die Unfähigkeit, einfache Aufgaben zu erledigen, können ein Hinweis auf ein chemisches Ungleichgewicht sein. Aufgaben wie das Zubereiten einer einfachen Mahlzeit können für jemanden nahezu unmöglich sein, bei dem möglicherweise eine Störung des normalen Chemikalienhaushalts des Körpers auftritt.

Lesen Sie auch  Antidepressiva mit den geringsten Nebenwirkungen

Verlust von Interessen

Abhängig von der Art der Störung, die mit einem chemischen Ungleichgewicht verbunden ist, kann eine Person das Interesse an Aktivitäten verlieren, die sie einmal genossen hat.

Ängstlich sein / Angst

Das Gefühl, überempfindlich zu sein, wird häufig von Menschen gemeldet, bei denen ein chemisches Ungleichgewicht diagnostiziert wurde. Der plötzliche Wechsel in einen Panikmodus kann alarmierend sein. Eine Panikattacke kann die gleichen Symptome wie einen Herzinfarkt hervorrufen und sowohl für den Einzelnen als auch für seine Familie eine schreckliche Erfahrung sein.