Zöliakie & Vitamin B12-Mangel

0
10

Vitamin B12 ist ein wasserlösliches Vitamin, das Ihr Körper für wesentliche Funktionen wie DNA-Synthese, Kohlenhydratstoffwechsel zur Energiegewinnung, Produktion roter Blutkörperchen sowie Zell- und Gewebereparatur benötigt. Ihr Körper verwendet das, was er von den meisten wasserlöslichen Vitaminen benötigt, und scheidet den Rest im Urin aus. B12 ist jedoch anders, weil Ihr Körper es bis zu fünf Jahre in der Leber speichern kann. Ein B12-Mangel ist bei gesunden Menschen selten, kann jedoch bei Menschen auftreten, die an Erkrankungen wie Zöliakie leiden.

B12 Mangel

Ihr Körper bildet kein B12, daher müssen Sie es durch eine ausgewogene Ernährung mit vitaminreichen Lebensmitteln wie Eiern, Fleisch, Geflügel und Milchprodukten konsumieren. Der Körper nimmt Vitamin B12 im Dünndarm auf. Ein Mangel an B12 kann zu einem Zustand führen, in dem Ihr Körper nicht genügend rote Blutkörperchen bildet und die Art und Weise beeinflussen kann, wie der Körper Kohlenhydrate zur Energiegewinnung metabolisiert. Dies kann laut UMMC (University of Maryland Medical Center) zu Symptomen wie blasser Haut, Atemnot, Schwäche, Müdigkeit und Zahnfleischbluten führen.

Zöliakie

Zöliakie ist eine Erkrankung des Verdauungstrakts, die den Dünndarm schädigt. Menschen mit Zöliakie haben eine Unverträglichkeit gegenüber einem Protein in Weizen, Roggen und Gerste namens Gluten. Gluten ist in Lebensmitteln sowie einigen Medikamenten, Vitaminen und Lippenbalsamen enthalten. Das Nationale Institut für Diabetes und Verdauungs- und Nierenerkrankungen (NIDDK) erklärt, dass Ihr Körper bei Zöliakie auf die Aufnahme von Gluten reagiert, indem er das Immunsystem dazu veranlasst, die kleinen fingerartigen Vorsprünge im Dünndarm namens Zotten anzugreifen. Zöliakie-Symptome können chronischen Durchfall, Schmerzen, Bauchschmerzen, Erbrechen, Verstopfung, Gewichtsverlust und blassen, fettigen, übelriechenden Stuhl verursachen.

Lesen Sie auch  Liste der Jodgehalte in allen Milchprodukten

Malabsorption

Wenn der Darm geschädigt ist, kann Ihr Körper B12 nicht richtig aufnehmen, was zu einem Mangel führt. Da Zöliakie Schäden und im Laufe der Zeit die Zerstörung von Zotten verursacht, leiden Menschen mit dieser Erkrankung häufig unter einer Malabsorption essentieller Vitamine, was das Risiko einer Vitaminmangelanämie, Müdigkeit, Knochenschmerzen, Arthritis und peripherer Neuropathie der Hände und Füße erhöht. meldet die UMMC.

Diagnose

Die Diagnose eines B12-Mangels erfordert häufig eine einfache Blutuntersuchung. Die Diagnose von Zöliakie erfordert jedoch häufig zusätzliche Tests. Wenn Ihr Arzt Zöliakie vermutet, führt er Blutuntersuchungen durch, um nach Anti-Gewebetransglutaminase-Antikörpern (tTGA) und Anti-Endomysium-Antikörpern (EMA) zu suchen, die laut NIDDK häufig bei Zöliakie auftreten. Wenn die Tests negativ sind, Ihr Arzt jedoch weiterhin Zöliakie vermutet, entnimmt er eine kleine Probe Ihres Darms, um sie auf Schäden an den Zotten zu untersuchen.

Behandlungen

Aufgrund von Darmschäden funktionieren herkömmliche orale B12-Präparate oder Ernährungsumstellungen nicht. Menschen mit Zöliakie benötigen häufig monatlich langfristige oder lebenslange Injektionen von B12. Das UMMC erklärt, dass ein Arzt Sie bei schweren B12-Mängeln häufig täglich mit Injektionen versorgt, um sich auf monatliche Injektionen zu beschränken, wenn sich der Zustand verbessert.