Start Brot und Frühstück Brot Buchweizenmehl-Allergien

Buchweizenmehl-Allergien

0
Buchweizenmehl-Allergien

Buchweizen ist fein gemahlenes, dunkles Mehl. Es wird häufig für Brot, Pfannkuchen und Waffeln sowie als Ersatz für Personen verwendet, die allergisch gegen Weizen sind. Es enthält eine große Menge an Proteinen, so dass eine allergische Reaktion auf Buchweizenmehl nicht selten ist. Bei schweren allergischen Reaktionen und Atembeschwerden sofort einen Arzt aufsuchen.

Ein Buchweizenfeld.Credit: KEITA SAWAKI / a.collectionRF / amana images / Getty Images

Nutzen für die Gesundheit von Buchweizen

Buchweizen wird als Ersatz für Reis, Hafer, Gerste und Roggen verwendet. Es ist auch eine großartige Alternative für Personen, die allergisch gegen Weizen sind. Buchweizen gehört zur Gruppe der Polygonaceae und ist eine hervorragende Quelle für Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien. Es enthält acht essentielle Aminosäuren, darunter Arginin, Lysin, Glycin, Methionin und Tryptophan sowie Rutin, ein Citrusflavonoid. Dieses Flavonoid fördert die kardiovaskuläre Gesundheit durch seine Fähigkeit, Blutgefäße zu erweitern, die Durchblutung mit Sauerstoff zu verbessern, den Cholesterinspiegel im Blut zu senken und die Oxidation von LDL durch freie Radikale zu verhindern. Rutin verhindert eine übermäßige Blutgerinnung und verringert die Durchlässigkeit von Blutgefäßen und wird daher zur Behandlung von Bluthochdruck, Krampfadern, Strahlenschäden und Gicht angewendet.

Allergische Reaktion auf Buchweizenmehl

Das Einatmen oder Einnehmen kleiner Mengen des Buchweizenmehls kann zu einer allergischen Reaktion führen. Buchweizen enthält hochwirksame Allergene, die über eine IgE-vermittelte Reaktion eine allergische Reaktion auslösen. Die in Buchweizen identifizierten primären Allergene umfassen Fag e 1, Fag e 10 kD, Fag e 16 kD, Fag e 19 kD und Fag e TI. Das Immunsystem erkennt diese Aminosäuresequenzen als fremd und gefährlich und initiiert die Produktion von IgE-Antikörpern. Entzündungsfördernde Immunzellen, vor allem Mastzellen und Basophile, verstärken die Immunantwort, indem sie Histamin und andere Immunmediatoren freisetzen. Die Freisetzung von Histamin in die Blutbahn führt zu den Anzeichen und Symptomen einer allergischen Reaktion.

Lesen Sie auch  Warum ist Weißbrot nicht gut für Sie?

Buchweizen allergische Reaktion Symptome

Das Einnehmen oder Inhalieren von Buchweizenmehl kann bei sensibilisierten Personen zu schweren allergischen Reaktionen führen. Die Einnahme von Buchweizenmehl und die anschließende Freisetzung von Histamin führt zu Juckreiz, Schwellung und Rötung von Mund, Lippen und Gesicht. Schwellungen des Rachens und der Atemwege können durch Einnahme oder Einatmen von Buchweizenmehl verursacht werden. Die Freisetzung von Histamin in die Blutbahn erweitert und erhöht die Durchlässigkeit der Kapillaren, wodurch Flüssigkeiten und Toxine in die oberste Hautschicht gelangen können. Rötung, Entzündung und Juckreiz der Haut werden häufig beobachtet. Auch Nesselsucht, die mit dem Anschwellen der tieferen Hautschichten zusammenhängt, ist häufig. Gastrointestinale Symptome wie Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall sind häufig. Das Einatmen von Buchweizenmehl kann zu allergischer Rhinitis, tränenden, juckenden Augen, rosa Augen, verstopfter Nase, Keuchen, Engegefühl in der Brust und Atembeschwerden führen. Schwindel, Sprechstörungen, Asthma und Atemnot werden häufig bei Personen beobachtet, die Buchweizenmehl ausgesetzt sind. In schweren Fällen kann es zu einer lebensbedrohlichen allergischen Reaktion kommen, die als Anaphylaxie bezeichnet wird. Bei Schwindel, Benommenheit, Schwellung des Rachens oder der Atemwege sofort einen Arzt aufsuchen.

Überlegungen

Buchweizenmehl ist ein starkes Allergen. Die einzige Möglichkeit, eine allergische Reaktion zu vermeiden, besteht darin, Buchweizen und Buchweizenmehl strikt zu vermeiden. Die im Buchweizenmehl enthaltenen Allergene sind hitzebeständig, daher wird durch Backen oder Kochen des Mehls das Risiko einer Nebenwirkung nicht verringert. Menschen, die allergisch gegen Buchweizen sind, können ohne Bedenken Weizen, Hafer, Roggen und Gerste essen. Lesen Sie vor dem Kauf von Brot oder Backwaren das Etikett und die Zutatenliste und stellen Sie sicher, dass das Mehl getrennt von Buchweizen gemahlen wurde. Wenn Sie eine leichte allergische Reaktion entwickeln, können rezeptfreie Corticorsteroide und Antihistaminika bei Juckreiz, Rötung und Entzündung helfen. Bei schweren allergischen Reaktionen sofort einen Arzt aufsuchen.

Lesen Sie auch  Fladenbrot Vs. Weizenbrot