More

    Möchten Sie 6 Tage pro Woche trainieren? Hier erfahren Sie, wie Sie es schaffen, ohne auszubrennen

    -

    Obwohl Sie mindestens einen Ruhetag pro Woche brauchen, können Sie einen intelligenten Plan entwickeln, um sechs Tage pro Woche zu trainieren.Image Credit:RossHelen/Moment/GettyImages

    In diesem Artikel

    • Erholen Sie sich
    • Cross-Training
    • Muskeln abwechseln
    • Beispiel-Trainingsplan

    Unabhängig davon, wo Sie auf Ihrer Fitnessreise stehen, haben Sie sich vielleicht schon gefragt, wie oft Sie trainieren sollten. Ist es besser, ein paar Tage pro Woche das Fitnessstudio auszulassen? Oder haben Sie mehr davon, wenn Sie jeden Tag trainieren?

    Jeder Mensch ist anders. Aber wenn Sie sechs Tage pro Woche trainieren wollen, müssen Sie ein paar Dinge beachten.

    Zum Beispiel, wie Ihr Körper mit Stress umgeht. „Trainingsstress ist eine Frage des Volumens und der Intensität (d. h. wie viel und wie hart Sie trainieren)“, sagt Geoff Tripp, CSCS, zertifizierter Spezialist für Kraft- und Konditionstraining und Leiter der Fitnessabteilung von Trainiac, der eine Mischung aus harten, mittelschweren und leichten Trainingseinheiten pro Woche empfiehlt, um die Ergebnisse zu optimieren und das Verletzungsrisiko zu verringern.

    Ihr ideales wöchentliches Trainingsvolumen hängt auch davon ab, wie lange Sie schon regelmäßig trainieren, sagt Tripp. Generell gilt: Je länger Sie trainieren, desto mehr Belastung kann Ihr Körper verkraften. Umgekehrt brauchen Neulinge wahrscheinlich Zeit, um eine Fitnessbasis aufzubauen, und sollten vorsichtig sein, wenn sie sich zu früh zu viel vornehmen, sagt Tripp.

    Wenn Sie jedoch bereit sind, sechs Trainingseinheiten pro Woche zu absolvieren, helfen Ihnen die folgenden bewährten Tipps – zusammen mit einem von Tripp entwickelten Trainingsplan – dabei, auf die Zeichen Ihres Körpers zu hören (hören Sie immer auf das, was er Ihnen sagt!) und sicher und effizient zu trainieren.

    Lesen Sie auch  Dieses 10-minütige Mobilitätstraining zu Hause lässt Ihren Unterkörper brennen

    Weiterführende Lektüre

    5 schlechte Dinge, die passieren können, wenn Sie jeden Tag trainieren

    1. Aktive Erholung einplanen

    Wenn Sie an sechs von sieben Tagen ins Fitnessstudio gehen, sollte nicht jede Trainingseinheit ein hochintensives Erlebnis sein. „Ihr Training muss nicht immer anstrengend sein, um Ergebnisse zu erzielen“, sagt Tripp und fügt hinzu, dass auch leichtere Tage wichtig sind.

    Denn ein aktiver Erholungstag – z. B. Yoga, Wandern oder Beweglichkeitstraining – ist wie ein Reset-Knopf für Ihren Körper. „Es ist die Zeit zwischen den harten Anstrengungen, in der die Anpassung stattfindet“, sagt Tripp. (Genauso wie Ihr Geist nach einem anstrengenden Arbeits- oder Schultag eine Pause braucht, brauchen auch Ihre Muskeln Ruhe).

    Er empfiehlt, mindestens einen vollen Ruhe- und/oder Erholungstag pro Woche einzuplanen, damit Ihr Körper die Trainingsbelastung besser verarbeiten kann und sich Ihr Fitnessniveau verbessert.

    1. Variieren Sie Ihre Workouts

    Obwohl Sie mindestens einen Ruhetag pro Woche brauchen, können Sie einen intelligenten Plan entwickeln, um sechs Tage pro Woche zu trainieren.Image Credit:RossHelen/Moment/GettyImages

    In diesem Artikel

    Erholen Sie sich

    Cross-Training

    Muskeln abwechseln

    Beispiel-Trainingsplan

    Unabhängig davon, wo Sie auf Ihrer Fitnessreise stehen, haben Sie sich vielleicht schon gefragt, wie oft Sie trainieren sollten. Ist es besser, ein paar Tage pro Woche das Fitnessstudio auszulassen? Oder haben Sie mehr davon, wenn Sie jeden Tag trainieren?

    Jeder Mensch ist anders. Aber wenn Sie sechs Tage pro Woche trainieren wollen, müssen Sie ein paar Dinge beachten.

    • Zum Beispiel, wie Ihr Körper mit Stress umgeht. „Trainingsstress ist eine Frage des Volumens und der Intensität (d. h. wie viel und wie hart Sie trainieren)“, sagt Geoff Tripp, CSCS, zertifizierter Spezialist für Kraft- und Konditionstraining und Leiter der Fitnessabteilung von Trainiac, der eine Mischung aus harten, mittelschweren und leichten Trainingseinheiten pro Woche empfiehlt, um die Ergebnisse zu optimieren und das Verletzungsrisiko zu verringern.
    • Ihr ideales wöchentliches Trainingsvolumen hängt auch davon ab, wie lange Sie schon regelmäßig trainieren, sagt Tripp. Generell gilt: Je länger Sie trainieren, desto mehr Belastung kann Ihr Körper verkraften. Umgekehrt brauchen Neulinge wahrscheinlich Zeit, um eine Fitnessbasis aufzubauen, und sollten vorsichtig sein, wenn sie sich zu früh zu viel vornehmen, sagt Tripp.
    • Wenn Sie jedoch bereit sind, sechs Trainingseinheiten pro Woche zu absolvieren, helfen Ihnen die folgenden bewährten Tipps – zusammen mit einem von Tripp entwickelten Trainingsplan – dabei, auf die Zeichen Ihres Körpers zu hören (hören Sie immer auf das, was er Ihnen sagt!) und sicher und effizient zu trainieren.
    • Weiterführende Lektüre
    • 5 schlechte Dinge, die passieren können, wenn Sie jeden Tag trainieren
      1. Aktive Erholung einplanen
    • Wenn Sie an sechs von sieben Tagen ins Fitnessstudio gehen, sollte nicht jede Trainingseinheit ein hochintensives Erlebnis sein. „Ihr Training muss nicht immer anstrengend sein, um Ergebnisse zu erzielen“, sagt Tripp und fügt hinzu, dass auch leichtere Tage wichtig sind.
    Lesen Sie auch  6 Fehler im Widerstandsband, die Ihr Training unwirksam und potenziell gefährlich machen

    Denn ein aktiver Erholungstag – z. B. Yoga, Wandern oder Beweglichkeitstraining – ist wie ein Reset-Knopf für Ihren Körper. „Es ist die Zeit zwischen den harten Anstrengungen, in der die Anpassung stattfindet“, sagt Tripp. (Genauso wie Ihr Geist nach einem anstrengenden Arbeits- oder Schultag eine Pause braucht, brauchen auch Ihre Muskeln Ruhe).

    Johanna Weber
    Johanna Weber
    Ein gesunder Lebensstil und die Liebe zu Menschen bringen diesen wunderbaren Menschen auf unseren Blog. Coaching sieht sie nicht als Job an, sondern als Schicksal. Ihre Artikel wurden vor kurzem in die Top-Beliebtheit auf unserer Website aufgenommen und sie wird hier nicht aufhören.