Start Gesundheit Blasen- und Darmbeschwerden Ja, Verstopfung und Schwindel sind miteinander verbunden – so geht’s

Ja, Verstopfung und Schwindel sind miteinander verbunden – so geht’s

0
Ja, Verstopfung und Schwindel sind miteinander verbunden – so geht’s

Verstopfung und Schwindel können aus verschiedenen Gründen zusammen auftreten. Bildnachweis: dragana991 / iStock / GettyImages

Wenn Sie verstopft sind, können Sie an harten, trockenen und klumpigen Stühlen vorbeikommen, Probleme beim Kacken haben oder das Gefühl haben, dass laut dem Nationalen Institut für Diabetes und Verdauungs- und Nierenerkrankungen nicht alles herausgekommen ist, was nötig war.

Aber was Sie vielleicht nicht erwarten, ist auch Schwindel.

Warum Ihnen schwindelig wird, wenn Sie verstopft sind

Erstens sollten Sie wissen, dass Verstopfung keine häufige Ursache für Schwindel ist, sagt Dr. Michael D. Brown, Gastroenterologe und Professor für Medizin am Rush University Medical Center in Chicago. Unter bestimmten Umständen kann dies jedoch dazu beitragen. Hier ist, was los sein könnte.

Eine Belastung oder ein ziemlich großer oder voluminöser Stuhlgang (normalerweise im Zusammenhang mit explosivem Durchfall) oder eine GI-Blutung können, wie Dr. Brown erklärt, ein vagales Ereignis verursachen. Was ist das genau?

Die Überstimulation Ihres Vagusnervs kann zu einem Abfall Ihrer Pulsfrequenz führen, und ohne dass genügend Blut in Ihr Gehirn fließt, kann Ihnen auf der Toilette schwindelig und schwach werden.

Ohnmacht ist ziemlich extrem, aber Kacken kann ein Auslöser sein. Wenn Ihnen dies passiert, kann dies laut der Cleveland Clinic auch auf eine als orthostatische Hypotonie bezeichnete Erkrankung zurückzuführen sein.

(Wenn Sie tatsächlich eine GI-Blutung haben, rufen Sie sofort Ihren Arzt an.)

Wenn Sie verstopft sind, verbringen Sie möglicherweise etwas zu viel Zeit auf der Toilette, um die Magie zu verwirklichen, oder? Wenn Sie also eine Stunde im Sitzen sitzen, nur um aufzustehen, kann es zu einer orthostatischen Hypotonie kommen, wenn Ihr Blutdruck beim Aufstehen sinkt.

Laut der US-amerikanischen National Library of Medicine sammelt sich beim Sitzen Blut in Ihren Beinen, weniger Blut fließt zum Gehirn, und infolgedessen können Sie sich schwindelig fühlen, verschwommenes Sehen oder Verwirrung haben.

Wenn Sie sich längere Zeit hinsetzen, können Ihre Beine auch taub werden, sagt Dr. Brown.

Wie man Schwindel im Badezimmer bekämpft

Aufstehen und Schwindel ist keine ungewöhnliche Folge des zu langen Sitzens. Daher können Sie einige Dinge tun:

1. Nehmen Sie es langsam

Wenn Ihnen beim Stehen schwindelig wird, halten Sie sich an etwas im Badezimmer fest und warten Sie einige Sekunden, um zu sehen, ob Sie sich ausgleichen und sich besser fühlen.

Wenn Ihnen immer noch schwindelig ist, setzen Sie sich wieder. Warten Sie und stehen Sie dann langsam wieder auf, rät Dr. Brown.

Wenn dies jedes Mal passiert, wenn Sie auf die Toilette gehen, müssen Sie sich wirklich ansehen, was zu Verstopfung führen kann und was Sie dagegen tun können, damit Sie nicht lange auf der Toilette sitzen müssen , Sagt Dr. Brown.

2. Suchen Sie nach einer Lösung für Ihre Verstopfung

Zu den Verstopfungsmitteln gehören das Packen Ihrer Ernährung mit ballaststoffreichen Lebensmitteln oder die Einnahme eines Ballaststoffzusatzes oder der Versuch, Ihren Körper auf einen regelmäßigen BM-Zeitplan zu bringen, damit Ihr Darm weiß, dass es Zeit ist.

Das gute alte Squatty Potty, das heutzutage wirklich einige attraktive und moderne Optionen bietet, ist auch bei Verstopfung hilfreich.

„Diese Stühle heben die Beine an und reduzieren die Belastungszeit auf der Toilette sowie die Wahrscheinlichkeit, dass sich Blut in den Extremitäten sammelt“, sagt Dr. Brown. Die Verwendung eines kann dazu beitragen, das Gefühl des „Kopfstoßes“ zu verhindern.

3. Betrachten Sie Ihre Medikamente

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Medikamente, die Sie möglicherweise einnehmen und die sich auf Ihr Gefühl auswirken, wenn Sie sich vom Sitzen zum Stehen bewegen, sagt Dr. Brown. Oft sind dies Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck.

Denken Sie daran, dass Sie sowohl verstopft als auch schwindelig sein können, auch wenn Ihre Verstopfung nicht direkt Ihren Schwindel verursacht. Bestimmte Lebensgewohnheiten können zu beidem beitragen, und dazu gehört, dass Sie nicht genug Flüssigkeit trinken (sprich: Dehydration), bestimmte Medikamente einnehmen und Stress oder Angst haben.