Start Gesundheit Familiengesundheit Planen Sie ein Haus zu mieten? Befolgen Sie diese 5 Schritte, um COVID-19 zu vermeiden

Planen Sie ein Haus zu mieten? Befolgen Sie diese 5 Schritte, um COVID-19 zu vermeiden

0
Planen Sie ein Haus zu mieten? Befolgen Sie diese 5 Schritte, um COVID-19 zu vermeiden

Befolgen Sie diese fünf Schritte, um das Risiko eines Vertrags mit COVID-19 während einer langfristigen Hausmiete zu verringern. Bildgutschrift: Pekic / E + / GettyImages

Verzweifelt nach einem Szenenwechsel? Wenn Sie die gleichen vier Wände satt haben, überlegen Sie möglicherweise, ob Sie ein Haus an einem anderen Ort mieten möchten, um ein paar Wochen lang Schutz zu suchen, oder ob Sie einen Teil der Pandemie überwinden möchten. Und du bist nicht allein.

Längerfristige Hausvermietungen sind besonders attraktiv für Personen, die remote arbeiten und nicht an einen bestimmten Ort gebunden sind. Eine kürzlich von Harris durchgeführte Umfrage ergab, dass 74 Prozent der amerikanischen Befragten, die von zu Hause aus arbeiten, erwägen würden, vorübergehend für einen „Arbeitsplatz“ umzuziehen.

In der Tat stellt Airbnb fest, dass das Interesse an längerfristigen Aufenthalten (das sind 28 Nächte oder mehr) an bestimmten Orten zunimmt, die Zugang zur freien Natur und eine Erholung von überfüllten städtischen Zentren bieten, während sie noch einen Tag Fahrt zu den großen Städten entfernt sind.

Jagdish Khubchandani, PhD, Professor für öffentliche Gesundheit an der New Mexico State University, sagt gegenüber morefit.eu, dass Ferienwohnungen, bei denen Sie den Kontakt mit anderen Personen minimieren können, im Vergleich zu Hotels mit ihrer Fülle an öffentlichen Räumen und Fußgängerverkehr sicherere Unterkünfte bieten können .

Erhalten Sie Tipps, wie Sie während der neuartigen Coronavirus-Pandemie gesund, sicher und gesund bleiben können.

Das Mieten einer privaten Immobilie ist zwar eine bessere Option, es besteht jedoch immer noch ein Risiko. Folgendes sollten Sie tun, um sich auf einen sicheren Aufenthalt in Ihrem Zuhause vorzubereiten.

1. Erforschen Sie Ihr Ziel

Informieren Sie sich vor Reiseantritt über die Infektionsraten Ihres Reiseziels, um zu vermeiden, dass Sie Ihren Urlaub in einem COVID-Hotspot verbringen.

„Während Daten zu Kriminalität, Sicherheit und anderen Indikatoren nach Postleitzahl leicht verfügbar sind, können COVID-Daten zur Postleitzahl schwer zu finden sein“, sagt Khubchandani. Sie können jedoch weiterhin Statistiken auf Landes- und Kreisebene über den COVID Data Tracker der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten überprüfen. Dieser Tracker bietet Informationen zu den Fällen der einzelnen Bundesstaaten in den letzten sieben Tagen (pro 100.000 Personen).

Lesen Sie auch  Laut einem Arzt die besten Möglichkeiten, um Nebenwirkungen von COVID-Impfstoffen zu behandeln

Die COVID-Ebene in Google Maps ist ein weiteres hilfreiches Tool zur Untersuchung der COVID-Infektionsraten in einem Gebiet. Sie können nicht nur den 7-Tage-Durchschnitt der neu gemeldeten Fälle (auch pro 100.000 Personen) anzeigen, sondern die Karten sind auch farbcodiert, um anzuzeigen, ob die Fälle im Auf- oder Abwärtstrend liegen.

Lokale Zeitungen für Ihr Reiseziel könnten auch eine wertvolle Quelle für COVID-bezogene Informationen sein, fügt Khubchandani hinzu.

Die Kenntnis der Zahlen an einem bestimmten Ort macht die Anmietung jedoch nicht einfach, sagt Khubchandani. Bei der Auswahl eines Ziels sollten Sie weiterhin den Zugang zu wichtigen Ressourcen wie Gesundheitseinrichtungen, Lebensmittelgeschäften und Apotheken berücksichtigen.

Noch wichtiger ist, dass Sie das Risiko für Ihre Gesundheit abwägen. Wenn Sie oder jemand, mit dem Sie reisen, anfällig für die Entwicklung einer schweren Krankheit durch COVID-19 sind (dies schließt ältere Erwachsene und Menschen mit bestimmten Grunderkrankungen ein), ist es möglicherweise am sichersten, Ihre Reisepläne zurückzustellen.

2. Überprüfen Sie die Reisebeschränkungen

Bevor Sie losfahren, überprüfen Sie noch einmal, ob Ihr Ziel Anforderungen oder Einschränkungen für Reisende enthält. Zum Beispiel haben einige Staaten noch Bestellungen für den Aufenthalt zu Hause, während andere möglicherweise Tests oder eine 14-tägige Selbstquarantänezeit bei der Ankunft erfordern.

Sie finden diese Informationen, indem Sie die aktuellen Richtlinien überprüfen, die von den staatlichen und lokalen Websites für öffentliche Gesundheit gemäß CDC bereitgestellt werden.

Wenn Sie sich zwei Wochen lang selbst isolieren müssen, planen Sie im Voraus, indem Sie genügend Lebensmittel, Wasser und Medikamente einpacken, um mindestens 14 Tage zu halten.

3. Fahren Sie, wenn möglich

Wenn Sie die Wahl haben, fahren Sie lieber an Ihr Ziel als mit öffentlichen Verkehrsmitteln, um engen Kontakt mit anderen zu vermeiden. Bildnachweis: Mint Images / Mint Images RF / GettyImages

Daran führt kein Weg vorbei – Reisen erhöht die Wahrscheinlichkeit, COVID zu fangen (und zu verbreiten). In der Tat können belebte Orte wie Flughäfen, Bushaltestellen und Bahnhöfe, an denen Sie vielen Menschen in engem Kontakt begegnen, soziale Distanzierung erschweren.

Lesen Sie auch  7 Arzttermine, die Sie jetzt nicht überspringen sollten

Alternativ können Sie durch Fahren an Ihr Ziel Ihr Risiko verringern, indem Sie weniger anderen Personen ausgesetzt sind.

„Zwischenstopps für Gas-, Lebensmittel- oder Badezimmerpausen können Sie und Ihre Reisebegleiter in engen Kontakt mit anderen Personen und häufig berührten Oberflächen bringen“, so die CDC.

Packen Sie Ihr eigenes Essen und Wasser für die Straße ein, um die Anzahl der Stopps zu minimieren. Wenn Sie jedoch aufhören müssen, das Badezimmer zu benutzen oder Gas zu pumpen, tragen Sie immer eine Maske, distanzieren Sie sich sozial und waschen Sie Ihre Hände nach dem Berühren von Oberflächen mindestens 20 Sekunden lang mit Wasser und Seife. Verwenden Sie auch Desinfektionstücher oder -tücher, wenn Sie mit berührungsempfindlichen Oberflächen wie Türklinken, Wasserhähnen und der Zapfsäule umgehen.

4. Klären Sie die Reinigungsprotokolle

Im Zeitalter von COVID-19 war Sauberkeit noch nie so wichtig. Informieren Sie sich vor der Buchung über die Reinigungspraktiken und -verfahren des Mietobjekts. Fragen Sie zunächst, wie lange es her ist, seit der letzte Insasse (einschließlich einer Reinigungskraft) den Raum verlassen hat. Idealerweise sollte das Haus mindestens ein bis zwei Tage leer sein, bevor Sie einziehen, sagt Khubchandani.

Denken Sie daran, während sich das neuartige Coronavirus vor allem durch engen Kontakt zwischen Menschen und Exposition gegenüber Atemtröpfchen zu verbreiten scheint, wenn jemand krank hustet, niest oder spricht, kann das Virus laut CDC auch über Partikel in der Luft übertragen werden. Dies bedeutet, dass es minuten- bis stundenlang in der Luft hängen und möglicherweise andere infizieren kann, selbst nachdem eine kranke Person ein Raumklima verlassen hat.

Infolgedessen haben einige Vermieter COVID-19-Sicherheitspraktiken zur Reinigung entwickelt, um die Gäste während ihres Besuchs zu schützen. Zum Beispiel erfordert das erweiterte Reinigungsprogramm von Airbnb eine 24-Stunden-Leerstandsfrist zwischen den Buchungen und umfasst einen fünfstufigen Reinigungsprozess, der auf den Anweisungen der CDC basiert.

Lesen Sie auch  Der COVID-Impfstoff ist ein großer Durchbruch - aber es gibt noch viel, was wir nicht wissen

Die einzige Möglichkeit, um sicherzustellen, dass Ihr Mietobjekt makellos ist, besteht darin, den Ort nach Ihrer Ankunft zu reinigen, sagt Khubchandani. Stellen Sie sicher, dass Sie berührungsempfindliche Oberflächen wie Arbeitsplatten, Lichtschalter, Wasserhähne, Toiletten, Türklinken, Schubladenauszüge und den Kühlschrankgriff mit von der EPA registrierten Desinfektionsmitteln reinigen.

Und wenn möglich, öffnen Sie Fenster, um den Raum zu belüften. Wenn Sie frische Luft einlassen, können Sie noch in der Luft verbleibende Viruspartikel entfernen und verdünnen.

5. Fernkommunikation

Wenn Sie die Interaktion von Angesicht zu Angesicht durch kontaktlose Kommunikation nach Möglichkeit reduzieren – beispielsweise durch Remote-Check-in – können Sie und der Vermieter vor einer möglichen Exposition gegenüber COVID-19 geschützt werden. Glücklicherweise „ist heutzutage alles elektronisch, so dass Sie sich nicht mit den Vermietern oder Vermietungsmanagern treffen müssen“, sagt Khubchandani.

Diese Informationen finden Sie normalerweise auf der Website des Mietobjekts. Wenn nicht, wenden Sie sich an den Eigentümer oder Hausverwalter, um das kontaktlose Ein- und Auschecken zu verhandeln.

Besprechen Sie auch die effizientesten Methoden der Fernkommunikation – ob SMS, Anruf oder E-Mail -, die Sie während Ihres Aufenthalts anwenden können, falls etwas auftaucht und Sie deren Unterstützung benötigen.

Trinkgeld

Während Sie sich gut fühlen und keine Symptome zeigen, besteht die Möglichkeit, dass Sie während Ihrer Reise COVID-19 ausgesetzt waren. Um Ihre Familie, Freunde und die Gemeinschaft zu schützen, sollten Sie nach Ihrer Rückkehr 14 Tage lang in Betracht ziehen, sich selbst unter Quarantäne zu stellen oder zumindest den Kontakt mit anderen, insbesondere mit Personen, die als gefährdet gelten, einzuschränken.

Besorgt über COVID-19?

Lesen Sie weitere Geschichten, um sich in der neuartigen Coronavirus-Pandemie zurechtzufinden:

  • Warum es so wichtig ist, dieses Jahr eine Grippeimpfung zu bekommen und wie man es sicher macht
  • 7 Mythen über das Verteilen und Fangen von Keimen, die Sie kennen müssen
  • Was Sie über Ihr COVID-19-Risiko wissen müssen, wenn Sie bestimmte Medikamente einnehmen