More

    Wie schlimm ist es wirklich, Desinfektionstücher für Ihre Hände zu verwenden, wenn Sie kein Desinfektionsmittel haben?

    -

    Wenn Sie Ihre Hände mit einem Desinfektionstuch abreiben, kann dies zu Hautreizungen und Kontaktdermatitis führen.Image Credit:morefit.eu Creative

    Wie schlimm ist es wirklich? stellt all die Gewohnheiten und Verhaltensweisen richtig, von denen Sie gehört haben, dass sie ungesund sein könnten.

    Wir verstehen die Versuchung, nach einem dieser praktischen Desinfektionstücher zu greifen, wenn Sie Ihre Hände reinigen müssen, was im Zeitalter von COVID-19 so gut wie immer der Fall ist. Schließlich sind die Tücher praktisch und töten Keime ab, also… warum nicht, oder?

    Wir haben sogar schon von Leuten gehört, die sie für ihr Gesicht verwenden. Aber obwohl Desinfektionstücher Keime abtöten können, sind sie nicht unbedingt gut für Ihre Haut. Hier erfahren Sie, was Sie wissen müssen, bevor Sie Ihre Haut mit einem Reinigungstuch abwischen.

    Über diese Reinigungstücher

    Die Environmental Protection Agency (EPA) führt eine Liste von Desinfektionsmitteln, darunter auch Reinigungstücher, die SARS-CoV-2, das Virus, das COVID-19 verursacht, abtöten können. Nur zwei der Produkte auf dieser Liste – Lysol Disinfectant Spray und Lysol Disinfectant Max Cover Mist – wurden direkt gegen SARS-CoV-2 getestet und wurden im Juli 2020 von der EPA speziell für COVID-19 zugelassen.

    Andere Produkte stehen auf der Liste, weil sie entweder gegen ein Virus wirksam sind, das schwerer abzutöten ist als SARS-CoV-2, oder weil sie gegen ein anderes menschliches Coronavirus wirksam sind, das SARS-CoV-2 ähnelt. Daher gehen Experten davon aus, dass sie auch das neue Coronavirus inaktivieren, so die EPA.

    Holen Sie sich Tipps, wie Sie während der Pandemie mit dem neuen Coronavirus gesund, sicher und bei Verstand bleiben.

    Aber das gilt nur für Oberflächen. Diese Produkte sind möglicherweise nicht in der Lage, Ihre Hände zu desinfizieren.

    „Händedesinfektionsmittel wirken innerhalb von 20 Sekunden: Sie reiben es ein, Ihre Hände trocknen, sie sind sauber“, sagt Beth Ann Lambert, Leiterin der Infektionskontrolle im Zentrum für Qualität und Patientensicherheit bei Ochsner Health in New Orleans. „Diese Tücher können eine Kontaktzeit von bis zu fünf Minuten haben. Wenn Ihre Hände nicht so lange feucht bleiben, werden sie nicht vollständig desinfiziert.

    Und sie sind nicht dafür gedacht, für die Hände verwendet zu werden. „Bei den meisten Flächendesinfektionsmitteln wird empfohlen, nach der Anwendung Handschuhe zu tragen oder die Hände zu waschen“, sagt Lambert.

    Lesen Sie auch  Wie man mit einem Tampon schwimmt und 4 wasserdichte Periodenpads zum Ausprobieren

    Sie sind auch nicht für Ihr Gesicht gedacht.

    „Wir haben eine dickere Haut an den Händen“, sagt Carrie L. Kovarik, MD, außerordentliche Professorin für Dermatologie am Hospital of the University of Pennsylvania in Philadelphia. „Das Gesicht ist ein ganz anderes Spiel. Außerdem setzen wir Masken auf und unsere Augen, Nase und alles andere kann gereizt werden.

    Selbst wenn ein Wischtuch Ihre Haut nicht verbrennt, könnte es Ihre Augen schädigen, fügt Lambert hinzu.

    Wischtücher und andere Desinfektionsmittel sind für harte Oberflächen wie Glas, Stahl und verschiedene Arbeitsplatten gedacht. Experten testen diese Tücher, indem sie einen Teil des Organismus auf einen Objektträger aus Glas geben, diesen dann mit einem Desinfektionstuch behandeln und das Glas anschließend in eine Umgebung stellen, in der der Organismus normalerweise wachsen könnte, so die Universität von North Carolina.

    Welche Risiken birgt die Verwendung von Desinfektionstüchern für Ihre Hände?

    Das hängt letztlich von den Inhaltsstoffen des Produkts ab und davon, wie empfindlich Ihre Haut ist. Aber beachten Sie diese möglichen Probleme.

    Wischtücher können Hautreizungen verursachen

    „Es gibt eine sehr heterogene Gruppe von Tüchern, die aus unterschiedlichen Materialien bestehen“, sagt Dr. Kovarik, der auch Mitglied der COVID-19 Task Force der American Academy of Dermatology ist. „Einige enthalten Bleichmittel, andere Ammoniumchlorid – was in vielen Produkten von Clorox und Lysol enthalten ist – und die meisten enthalten einen gewissen Prozentsatz an Alkohol.“

    Bleichmittel sind bekannte Hautreizstoffe, d.h. Substanzen, die bei jedem Menschen Schaden anrichten können, unabhängig davon, ob Sie eine spezifische Allergie haben oder nicht.

    „Verwenden Sie auf keinen Fall Bleichmittel auf Ihrer Haut“, sagt Lambert.

    Alkohol mag zwar sanfter sein, fügt Lambert hinzu, aber nur weil auf einem Produkt steht, dass es Ethanol (Alkohol) enthält, heißt das noch lange nicht, dass es sicher ist.

    Sie könnten auch von Kontaktdermatitis betroffen sein

    Desinfektionsmittelbestandteile können auch Kontaktdermatitis verursachen, eine allergische Reaktion auf eine bestimmte Substanz. Dies geschieht eher bei Duft- und Konservierungsstoffen, sagt Dr. Kovarik.

    Forschungen haben gezeigt, dass einige Konservierungsstoffe in Feuchttüchern, selbst in solchen, die für den persönlichen oder kosmetischen Gebrauch bestimmt sind, wie Methylisothiazolinon und Methylchloroisothiazolinon, allergische Reaktionen hervorrufen können. Dies wurde im Januar 2017 in der Zeitschrift Dermatitis veröffentlicht. Diese Kontaktallergien scheinen auf dem Vormarsch zu sein, so eine Studie vom Januar 2016 in JAMA Dermatology.

    Lesen Sie auch  Schmerzen beim Einführen eines Tampons? Das versucht Ihr Körper Ihnen zu sagen

    Sowohl Reizungen als auch Kontaktdermatitis können sich mit ähnlichen Symptomen äußern.

    „Sie trocknen die Haut aus, verursachen Juckreiz, Rötungen wie bei Giftefeu an den Händen, Risse in der Haut wie Fissuren an den Fingerspitzen, manchmal sogar kleine Blasen – und das lädt nur noch mehr Keime ein“, sagt Dr. Kovarik. Das Gleiche kann auf Ihrem Gesicht passieren. „Sie zerstören Ihre Hautbarriere.

    Desinfektionsmittel auf Alkoholbasis können einige der gleichen Probleme verursachen, fügt sie hinzu, allerdings nicht so leicht wie Wischtücher, da sie so schnell verdunsten.

    Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie bereits eine Hautkrankheit haben

    „Wenn Sie ein offenes Geschwür, ein Ekzem, Schuppenflechte oder eine empfindliche Haut haben, könnten Sie mit diesen Tüchern sehr schlecht auf die Reinigung Ihrer Hände reagieren“, sagt Michele S. Green, MD, eine Dermatologin am Lenox Hill Hospital in New York City.

    Wie können Sie Ihre Hände am besten reinigen?

    Ob COVID-19 oder nicht, die beste Art, Ihre Hände zu reinigen, ist laut den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) Seife unter fließendem Wasser für etwa 20 Sekunden. Handdesinfektionsmittel (mit einem Alkoholgehalt von mindestens 60 Prozent) steht an zweiter Stelle.

    Worin besteht der Unterschied?

    Wenn Sie sich die Hände waschen, werden Sie die Keime tatsächlich los und töten sie nicht nur ab. Mit einem Handdesinfektionsmittel töten Sie die Keime ab, aber sie bleiben auf Ihrer Hand, sagt Dr. Kovarik.

    Aber Sie müssen Ihre Hände richtig waschen. Fließendes Wasser erreicht mehr Stellen, wie zwischen den Fingern und unter den Nägeln, sagt sie.

    Weiterführende Lektüre

    • Wie schlimm ist es wirklich, ständig Händedesinfektionsmittel zu verwenden?
    • Wie schlimm ist es wirklich, Ihre Nägel zu kauen?
    • Wie schlimm ist es wirklich, sich nach dem Toilettengang nicht die Hände zu waschen?

    Wofür sollten Sie Wischtücher verwenden?

    Oberflächen – und zwar jede Menge davon.

    Im Zeitalter von COVID-19 empfiehlt die CDC, häufig berührte Oberflächen wie Türklinken, Lichtschalter, Griffe, Toiletten, Wasserhähne, Waschbecken und elektronische Geräte wie Handys und Fernbedienungen häufig zu reinigen. Befolgen Sie immer die Anweisungen auf dem Etikett, das Sie möglicherweise auffordert, entweder die Handschuhe während der Anwendung des Produkts auszuziehen oder sich gleich danach die Hände zu waschen.

    Lesen Sie auch  Die 8 besten Gesundheits-Apps des Jahres 2024

    Denken Sie daran, dass Reinigen etwas anderes ist als Desinfizieren, so die CDC. Die Reinigung senkt das Infektionsrisiko, indem Schmutz und Keime entfernt werden. Die Desinfektion tötet Keime mit Hilfe von Chemikalien ab.

    Weiterführende Lektüre

    Sie können keine Alkoholtücher oder Reinigungsmittel finden? So desinfizieren Sie Ihr Zuhause

    Wie schlimm ist es wirklich, Desinfektionstücher für Ihre Hände oder Ihr Gesicht zu verwenden?

    Nehmen wir an, Sie haben sich mit COVID-19 angesteckt und es ist keine Seife, kein Wasser oder Desinfektionsmittel verfügbar. In einem solchen unwahrscheinlichen Fall schadet es Ihnen wahrscheinlich nicht, wenn Sie einmal ein Tuch für Ihre Hände verwenden, solange Sie nicht Ihre Augen berühren. Es ist unklar, ob es SARS-CoV-2 tatsächlich abtötet.

    Der Haken an der Sache ist, dass Sie sich danach trotzdem so schnell wie möglich die Hände waschen müssen, auch wenn Sie mit bloßen Händen eine Oberfläche abwischen. „Diese Chemikalien sollten nicht auf Ihrer Haut bleiben“, sagt Dr. Green.

    Verwenden Sie die Tücher auf keinen Fall routinemäßig für Ihre Hände oder Ihr Gesicht. Und halten Sie sie von Kindern fern, denn deren Haut ist noch zarter und empfindlicher.

    „Ich könnte mir vorstellen, dass besorgte Eltern ihren Kindern die Hände oder sogar das Gesicht abwischen, was zu einem schlimmen Ausschlag führen könnte“, sagt Dr. Kovarik.

    Natürlich sollten Sie auch keine Tücher in den Mund nehmen, so das National Capital Poison Center.

    „Wie bei allem anderen auch, müssen Sie die Anweisungen auf dem Etikett befolgen“, sagt Lambert.

    Sind Sie besorgt über COVID-19?

    Lesen Sie weitere Artikel, die Ihnen helfen, die neue Coronavirus-Pandemie zu bewältigen:

    • Sollten Sie beim Laufen im Freien eine Maske tragen?
    • Was Menschen mit Herzkrankheiten und Diabetes über ihr COVID-19-Risiko wissen sollten
    • Der Schritt-für-Schritt-Leitfaden für das Verlassen und die Rückkehr in die Heimat während der sozialen Distanzierung
    Johanna Weber
    Johanna Weber
    Ein gesunder Lebensstil und die Liebe zu Menschen bringen diesen wunderbaren Menschen auf unseren Blog. Coaching sieht sie nicht als Job an, sondern als Schicksal. Ihre Artikel wurden vor kurzem in die Top-Beliebtheit auf unserer Website aufgenommen und sie wird hier nicht aufhören.