Start Gesundheit Familiengesundheit Hier erfahren Sie genau, was Sie tun müssen, nachdem Sie Ihren COVID-Impfstoff erhalten haben

Hier erfahren Sie genau, was Sie tun müssen, nachdem Sie Ihren COVID-Impfstoff erhalten haben

0
Hier erfahren Sie genau, was Sie tun müssen, nachdem Sie Ihren COVID-Impfstoff erhalten haben

Sie sollten auch nach Erhalt des COVID-Impfstoffs weiterhin eine Maske und soziale Distanz tragen. Bildnachweis: Choreograph / iStock / GettyImages

Im Moment warten Sie wahrscheinlich immer noch auf Ihre Chance, den COVID-19-Impfstoff zu erhalten, es sei denn, Sie sind ein Angestellter im Gesundheitswesen oder an der Front.

Sie sind vielleicht gleich um die Ecke – oder es kommt für einige Zeit nicht. Unabhängig davon, wo Sie „in der Schlange“ stehen, ist es hilfreich, einen Spielplan für die Minuten, Tage und Monate nach Erhalt des Impfstoffs zu haben, um sich und andere weiterhin zu schützen.

Erhalten Sie Tipps, wie Sie während der neuartigen Coronavirus-Pandemie gesund, sicher und gesund bleiben können.

Hier sind die folgenden Schritte:

1. Vereinbaren Sie einen Termin für Ihre zweite Dosis

Der Impfstoff ist keine einmalige Angelegenheit.

Basierend auf klinischen Studien für die beiden derzeit verfügbaren Impfstoffe gibt es spezielle Empfehlungen, wann Sie Ihren zweiten Schuss erhalten müssen. Wenn Sie den Pfizer-BioNTech-Impfstoff erhalten, müssen Sie Ihre zweite Dosis innerhalb von 21 Tagen erhalten. Nach Angaben der Food & Drug Administration (FDA) warten Sie 28 Tage auf den Moderna-Impfstoff.

Wir wissen nur nicht, wie viel Schutz Sie erhalten könnten, wenn Sie nur eine Dosis oder den zweiten Schuss außerhalb des empfohlenen Fensters erhalten.

Und das, sagt die FDA, könnte dazu führen, dass Sie riskante Entscheidungen treffen, wenn Sie davon ausgehen, dass Sie bereit sind (z. B. keine Maske zu tragen).

„Sobald Sie die erste Dosis erhalten haben, sollten Sie mit einem zweiten Termin für die zweite Dosis abreisen. Sie können nicht einfach sagen, dass Sie später anrufen werden, um einen Termin zu vereinbaren“, sagte Dr. Patricia Couto, Ärztin für Infektionskrankheiten bei Orlando Health. erzählt morefit.eu.

Lesen Sie auch  Flüssigkeitsretention während der Einnahme von Diuretika

2. Achten Sie auf eine Reaktion

Nachrichten über Menschen, die allergisch auf den Impfstoff reagieren, können alarmierend sein. Aber es ist wichtig, die Dinge im Blick zu behalten.

Nach dem Vaccine Adverse Event Reporting System gab es 21 Fälle von Anaphylaxie (eine lebensbedrohliche allergische Reaktion) nach fast 1,9 Millionen ersten Dosen des Pfizer-Impfstoffs zwischen dem 14. und 23. Dezember. (Dies entspricht 11,1 Fällen pro Million Dosen .)

Mit anderen Worten, es ist sehr selten. Tatsächlich ist Ihr Risiko, an COVID-19 (ohne Impfstoff) zu erkranken, viel höher als das Risiko einer Allergie oder Anaphylaxie durch den Impfstoff, sagte Dr. Rochelle Walensky, Direktorin der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) während einer Pressekonferenz am 27. Januar.

Die schwersten Reaktionen treten innerhalb der ersten 15 Minuten nach Erhalt des Impfstoffs auf. Aus diesem Grund sollten Sie planen, bei der Überwachung zu bleiben (der Arzt vor Ort wird Ihnen hier eine Anleitung geben).

Die meisten Reaktionen sind jedoch mild und können laut CDC Schmerzen und Schwellungen umfassen, bei denen Sie einen Schuss bekommen haben, Fieber, Schüttelfrost, Müdigkeit oder Kopfschmerzen. Diese Reaktionen treten häufiger nach der zweiten Dosis auf, stellte Dr. Walensky fest, aber es gibt keinen Grund zur Sorge – sie sind ein Zeichen dafür, dass Ihr Immunsystem auf den Impfstoff reagiert, und sie sollten in wenigen Tagen verschwinden.

Trinkgeld

Wenn Sie nach dem Schuss Schmerzen oder Beschwerden haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Einnahme eines rezeptfreien Arzneimittels wie Ibuprofen oder Paracetamol. Lassen Sie Ihren Arzt wissen, ob die Rötung oder Empfindlichkeit, bei der Sie den Schuss erhalten haben, nach 24 Stunden zunimmt oder Ihre Nebenwirkungen nach einigen Tagen nicht verschwinden.

Lesen Sie auch  3 Schritte vor dem Besuch eines neu eröffneten Restaurants

3. Tragen Sie weiterhin eine Maske

Möglicherweise verfügen Sie bereits über eine Sammlung stilvoller Masken, aber wir wissen, dass Sie bereit sind, diese loszuwerden. Nicht so schnell.

„Nur weil Sie geimpft sind, heißt das nicht, dass Sie Ihr Verhalten im Bereich der öffentlichen Gesundheit ändern sollten“, sagt Matthew Frieman, PhD, von der Abteilung für Mikrobiologie und Immunologie an der Medizinischen Fakultät der Universität von Maryland, gegenüber morefit.eu.

Und das aus mehreren Gründen: Erstens haben klinische Studien nicht ergeben, ob diejenigen, die geimpft wurden, das Virus noch tragen und ansteckend sein können, sagt er. (Mit anderen Worten, Sie können möglicherweise immer noch andere Menschen krank machen.)

Darüber hinaus „wird wie jeder Impfstoff nicht jeder Einzelne einen hohen Anteil an Antikörpern produzieren. Es werden immer noch viele Menschen in der Gemeinde um uns herum sein, die das Virus übertragen können“, sagt Frieman.

Dies wird sich erst ändern, wenn genügend Menschen geimpft sind. Maskieren Sie sich zur Sicherheit von Ihnen und anderen, wenn Sie in der Öffentlichkeit sind.

4. Halten Sie sich an soziale Distanzierung

Planen Sie noch keine großen Zusammenkünfte. Selbst wenn Sie Masken tragen, ist eine „Party nach der Impfung“ nicht angemessen. Sie sollten immer noch soziale Distanz bewahren, sagt Frieman.

Während wir gerade dabei sind, möchten wir Sie täglich daran erinnern, sich weiterhin die Hände zu waschen, um die Ausbreitung von COVID (und der Grippe) zu verhindern.

5. Ermutigen Sie die Menschen in Ihrem Leben, den Impfstoff zu bekommen

Nur Sie wissen, wie Ihre Freunde und Angehörigen auf Ihren Vorschlag reagieren, dass auch sie den Impfstoff erhalten. Sie könnten ihnen jedoch zunächst sagen, dass Sie den Impfstoff erhalten haben, über Ihre Erfahrungen sprechen (hat Ihr Arm ein bisschen wund geworden wie eine Grippeimpfung?) Und warum es für Sie wichtig war, dies zu tun. Das allein kann helfen, jemanden zu ermutigen, den gleichen Schritt zu tun.

Lesen Sie auch  Wissen Sie, welche Lebensmittel Sie vermeiden sollten, bevor Sie eine Stuhlprobe geben

„Wenn jemand für den Impfstoff in Frage kommt, ermutige ich ihn, sehr stark darüber nachzudenken“, sagt Dr. Couto.

Lesen Sie weitere Artikel, um sich in der neuartigen Coronavirus-Pandemie zurechtzufinden:

  • Was ist überhaupt Herdenimmunität?
  • 7 Mythen über den COVID-Impfstoff Sie sollten aufhören zu glauben
  • Funktioniert der Impfstoff immer noch gegen die COVID-19-Varianten?