More

    Wie schlimm ist es wirklich, jeden Tag einen Hut zu tragen?

    -

    Das tägliche Tragen einer Kopfbedeckung ist nur in seltenen Fällen schädlich für Ihr Haar.Image Credit:morefit.eu Creative

    How Bad Is It Really? klärt über alle Gewohnheiten und Verhaltensweisen auf, von denen du gehört hast, dass sie ungesund sein könnten.

    In diesem Artikel

    • Hüte und Haarausfall
    • Andere Gründe für Haarausfall
    • Tipps
    • Fazit

    Mit einem Hut kann man schnell ein Outfit aufpeppen oder einen schlechten Haartag verbergen. Er ist ein bewährtes Accessoire für alle Jahreszeiten und viele Gelegenheiten. Aber das tägliche Tragen eines Hutes kann auch Nachteile haben (abgesehen von den Huthaaren), wenn man nicht aufpasst.

    Aanand Geria, MD, Dermatologe aus New Jersey und Gründer von Geria Dermatology, erklärt, ob das Tragen eines Hutes zu Haarausfall führen kann, und gibt Tipps, wie Sie Ihre Locken beim Tragen eines Hutes schützen können.

    Verursachen Hüte Haarausfall?

    Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Kopfbedeckung Haarausfall verursacht, ist gering, aber es kann passieren – und es hängt in der Regel davon ab, wie der Hut auf dem Kopf sitzt.

    „Eine zu eng sitzende Kopfbedeckung kann die Durchblutung der Haarfollikel und der Kopfhaut beeinträchtigen, was zu Haarausfall führen kann“, sagt Dr. Geria. „Dies wird als Traktionsalopezie bezeichnet.“

    Traktionsalopezie tritt auf, wenn die Haarwurzeln wiederholt unter Spannung stehen, so die National Institutes of Health. Eine enge Baseballkappe oder eine Mütze, die jeden Tag an den Haaren zieht, kann zu Traktionsalopezie führen, wenn man sie ständig trägt.

    Nach Angaben der Mayo Clinic gehören zu den Anzeichen von Traktionsalopezie:

    • Lichter werdendes Haar am Oberkopf
    • Kahle Stellen
    • Lockerwerden der Haare
    • Rötungen oder Schwellungen auf der Kopfhaut

    Traktionsalopezie ist ein vermeidbarer Zustand: Tragen Sie lockere Frisuren, legen Sie Pausen zwischen dem Tragen von Perücken und engen Zöpfen ein und vermeiden Sie zu enge Hüte, so die University of Iowa Hospitals and Clinics.

    Die Krankheit ist in vielen Fällen auch reversibel, wenn sie früh genug erkannt wird. Wenn Sie die Ursache für den Zug beseitigen (z. B. aufhören, einen engen Hut zu tragen), wächst Ihr Haar in der Regel wieder nach. Wenn die Traktionsalopezie jedoch zu lange anhält, kann sie den Haarfollikel dauerhaft schädigen und zu irreversiblem Haarausfall führen.

    Lesen Sie auch  Warum riechen meine Achseln nach Zwiebeln? Häufige Ursachen und wie man sie beseitigt

    Ein Hinweis zur Sprache

    Hier auf morefit.eu achten wir sorgfältig auf die Sprache, die mit Geschlecht und Gender zu tun hat. Wir versuchen, eine Sprache zu vermeiden, die eine geschlechtsspezifische oder geschlechtsspezifische Binarität impliziert, und bevorzugen eine integrativere Sprache, aber wir verwenden manchmal Wörter wie „Männer“ oder „Frauen“, wenn wir einen Experten oder andere Originalquellen zitieren, um der Genauigkeit willen, wie es in diesem Artikel der Fall ist.

    Andere Gründe für Haarausfall

    Das tägliche Tragen einer Kopfbedeckung ist nur in seltenen Fällen schädlich für Ihr Haar.Image Credit:morefit.eu Creative

    How Bad Is It Really? klärt über alle Gewohnheiten und Verhaltensweisen auf, von denen du gehört hast, dass sie ungesund sein könnten.

    In diesem Artikel

    Hüte und Haarausfall

    Andere Gründe für Haarausfall

    Tipps

    Fazit

    Mit einem Hut kann man schnell ein Outfit aufpeppen oder einen schlechten Haartag verbergen. Er ist ein bewährtes Accessoire für alle Jahreszeiten und viele Gelegenheiten. Aber das tägliche Tragen eines Hutes kann auch Nachteile haben (abgesehen von den Huthaaren), wenn man nicht aufpasst.

    Aanand Geria, MD, Dermatologe aus New Jersey und Gründer von Geria Dermatology, erklärt, ob das Tragen eines Hutes zu Haarausfall führen kann, und gibt Tipps, wie Sie Ihre Locken beim Tragen eines Hutes schützen können.

    Verursachen Hüte Haarausfall?

    Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Kopfbedeckung Haarausfall verursacht, ist gering, aber es kann passieren – und es hängt in der Regel davon ab, wie der Hut auf dem Kopf sitzt.

    „Eine zu eng sitzende Kopfbedeckung kann die Durchblutung der Haarfollikel und der Kopfhaut beeinträchtigen, was zu Haarausfall führen kann“, sagt Dr. Geria. „Dies wird als Traktionsalopezie bezeichnet.“

    Traktionsalopezie tritt auf, wenn die Haarwurzeln wiederholt unter Spannung stehen, so die National Institutes of Health. Eine enge Baseballkappe oder eine Mütze, die jeden Tag an den Haaren zieht, kann zu Traktionsalopezie führen, wenn man sie ständig trägt.

    Lesen Sie auch  Das ist der Grund, warum eine Ihrer Achselhöhlen schlechter riecht als die andere

    Nach Angaben der Mayo Clinic gehören zu den Anzeichen von Traktionsalopezie:

    Lichter werdendes Haar am Oberkopf

    Kahle Stellen

    Lockerwerden der Haare

    Rötungen oder Schwellungen auf der Kopfhaut

    Traktionsalopezie ist ein vermeidbarer Zustand: Tragen Sie lockere Frisuren, legen Sie Pausen zwischen dem Tragen von Perücken und engen Zöpfen ein und vermeiden Sie zu enge Hüte, so die University of Iowa Hospitals and Clinics.

    Die Krankheit ist in vielen Fällen auch reversibel, wenn sie früh genug erkannt wird. Wenn Sie die Ursache für den Zug beseitigen (z. B. aufhören, einen engen Hut zu tragen), wächst Ihr Haar in der Regel wieder nach. Wenn die Traktionsalopezie jedoch zu lange anhält, kann sie den Haarfollikel dauerhaft schädigen und zu irreversiblem Haarausfall führen.

    Ein Hinweis zur Sprache

    Hier auf morefit.eu achten wir sorgfältig auf die Sprache, die mit Geschlecht und Gender zu tun hat. Wir versuchen, eine Sprache zu vermeiden, die eine geschlechtsspezifische oder geschlechtsspezifische Binarität impliziert, und bevorzugen eine integrativere Sprache, aber wir verwenden manchmal Wörter wie „Männer“ oder „Frauen“, wenn wir einen Experten oder andere Originalquellen zitieren, um der Genauigkeit willen, wie es in diesem Artikel der Fall ist.

    Andere Gründe für Haarausfall

    Selbst wenn Sie jeden Tag einen Hut tragen, ist es wahrscheinlich, dass andere Faktoren für Ihren Haarausfall verantwortlich sind. Bestimmte Krankheiten und sogar Lebensereignisse können dazu führen, dass die Haare dünner werden oder ausfallen.
    1. Hormone
    „Ein abnormaler Androgenspiegel, der sowohl von Männern als auch von Frauen produziert wird, kann dünner werdendes Haar und Haarausfall verursachen“, sagt Dr. Geria.

    Androgene sind Sexualhormone, die laut der Cleveland Clinic eine Rolle bei Wachstum und Fortpflanzung spielen. Ein hoher Spiegel dieser Hormone kann übermäßige Behaarung verursachen, während ein niedriger Androgenspiegel zu dünner werdendem Haar führen kann.

    Ein abnormaler Androgenspiegel kann viele verschiedene Ursachen haben, darunter hormonelle Störungen wie das polyzystische Ovarialsyndrom oder Nebenwirkungen von Medikamenten. Der erste Schritt zur Behandlung besteht darin, dem Problem (mit Hilfe Ihres Arztes) auf den Grund zu gehen.

    1. Genetik

    Eine weitere Form der Alopezie ist die androgene Alopezie, also der genetisch bedingte Haarausfall, sagt Dr. Geria. Dabei handelt es sich um einen medizinischen Zustand, der durch Ihre Gene verursacht wird.

    Lesen Sie auch  Die 12 besten atmungsaktiven Schuhe für Schweißfüße

    „Sie kann entweder väterlicherseits oder mütterlicherseits vererbt werden. Bei Männern sind die ersten Anzeichen meist ein zurückweichender Haaransatz oder kahle Stellen. Bei Frauen ist das erste Anzeichen in der Regel eine allgemeine Ausdünnung oder eine sich ausbreitende Stelle“, sagt er.

    Androgene Alopezie kann mit Medikamenten, Haarwuchsmitteln und/oder Shampoos oder Seren gegen Haarausfall behandelt werden, um den Haarausfall zu verlangsamen oder zu stoppen.

    1. Medikamente

    Apropos Medikamente: Auch sie können Haarausfall verursachen. Einige Medikamente können zu Haarausfall beitragen, z. B. Blutverdünner, Antidepressiva und Herzmedikamente wie Heparin, so Harvard Health Publishing. Sogar Antibabypillen können das Haar dünner werden lassen.

    Negative Nebenwirkungen von Medikamenten, wie z. B. Haarausfall, sollten Sie mit Ihrem Arzt besprechen.

    „Wenn Sie glauben, dass ein Medikament, das Sie einnehmen, Haarausfall verursacht, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie das Medikament abrupt absetzen, da dies manchmal zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen kann“, sagt Dr. Geria.

    1. Stress

    Stressige Lebensereignisse wie die Kündigung eines Arbeitsplatzes, der Verlust eines geliebten Menschen oder eine Krankheit können zu dünner werdendem Haar führen.

    Diese Art von Haarausfall wird Telogen-Effluvium genannt, bei dem Stress eine große Anzahl von Haarfollikeln in eine Ruhephase drängt. Laut Mayo Clinic kann diese Phase einige Monate andauern und dazu führen, dass die Haare beim Waschen oder Bürsten leicht ausfallen, und sie tritt typischerweise einige Wochen bis Monate nach dem stressigen Ereignis auf.

    In den meisten Fällen ist dieses vorübergehende Problem nicht behandlungsbedürftig. Es kann jedoch verhindert werden, indem man das Stressniveau kontrolliert, so Dr. Geria.
    1. Chemotherapie
    Das tägliche Tragen einer Kopfbedeckung ist nur in seltenen Fällen schädlich für Ihr Haar.Image Credit:morefit.eu Creative

    How Bad Is It Really? klärt über alle Gewohnheiten und Verhaltensweisen auf, von denen du gehört hast, dass sie ungesund sein könnten.

    In diesem Artikel

    Hüte und Haarausfall

    Johanna Weber
    Johanna Weber
    Ein gesunder Lebensstil und die Liebe zu Menschen bringen diesen wunderbaren Menschen auf unseren Blog. Coaching sieht sie nicht als Job an, sondern als Schicksal. Ihre Artikel wurden vor kurzem in die Top-Beliebtheit auf unserer Website aufgenommen und sie wird hier nicht aufhören.