More

    Kann man Hähnchen vor dem Braten kochen?

    -

    Das Kochen von Hähnchen vor dem Braten kann den Geschmack des Endprodukts beeinträchtigen, wenn Sie es nicht richtig machen.Image Credit:chokmoso/iStock/GettyImages

    In diesem Artikel

    • Sollten Sie vor dem Braten kochen?
    • Die beste Art, es zu tun
    • Backen vor dem Braten

    Hähnchen ist ein hochwertiges Protein, das Sie in Ihre Ernährung aufnehmen sollten. Gebratene Varianten sollten wegen der zusätzlichen Kalorien und des Fetts nur gelegentlich gegessen werden. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, Brathähnchen zuzubereiten, dann wollen Sie auch das bestmögliche Rezept für Brathähnchen – und das Kochen vor dem Braten ist nicht wirklich notwendig.

    Tipp

    Wenn es um die Zubereitung von Brathähnchen geht, sollten Sie lieber den klassischen Weg einschlagen. Weichen Sie Ihre Hähnchenteile mit einer würzigen Marinade ein, panieren Sie sie und braten Sie sie dann bei niedriger Hitze, bis die Beschichtung goldbraun ist. Ein vorheriges Kochen ist nicht erforderlich.

    Warum Sie Hähnchen vor dem Braten nicht kochen sollten

    Wenn Sie Ihr Brathähnchen nach einem guten Rezept zubereiten, haben Sie ein gelungenes Gericht. Wenn Sie versucht sind, das Hähnchen vorher zu kochen, um den Garprozess zu beschleunigen, oder wenn Sie glauben, dass das Hähnchen dadurch zarter wird, lassen Sie die Finger vom Topf mit Wasser.

    Es ist einfach nicht nötig, Hähnchen vor dem Braten zu kochen, und Sie könnten sogar den Geschmack Ihres Gerichts beeinträchtigen.

    Sie können das Hähnchen zwar technisch gesehen vor dem Braten kochen, aber das beeinträchtigt den Geschmack und führt möglicherweise dazu, dass die Kruste sofort abfällt. In den meisten Rezepten wird das Hähnchen vor dem Braten mit einer würzigen Marinade bestrichen. Durch das Kochen wird diese Marinade abgespült.

    Durch das Kochen wird das Hähnchen außerdem besonders glitschig, so dass Ihre Paniermischung möglicherweise nur schwer an der Haut der Hähnchenteile haften bleibt.

    Lesen Sie auch  4 Hacks zum Vorbereiten einer Feiertagsmahlzeit während einer Pandemie

    Klassisches Brathähnchen

    Bei einem klassischen Brathähnchenrezept wird das Hähnchen zunächst in einer würzigen Marinade aus Buttermilch und Gewürzen wie Cayenne, Salz und Oregano eingeweicht. Lassen Sie die Teile mindestens 4 Stunden oder bis zu 24 Stunden einweichen.

    Als nächstes panieren Sie das Hähnchen in der Beschichtung Ihrer Wahl und braten es bei einer relativ niedrigen Temperatur von etwa 350 F, so die USC Viterbi School of Engineering.

    Wenn das Hähnchen tief goldbraun ist, ist es wahrscheinlich fertig. Prüfen Sie es mit einem Lebensmittelthermometer, um sicherzustellen, dass es eine sichere Innentemperatur von 165 F oder mehr erreicht, so das USDA.

    Die beste Art, Hähnchen vor dem Braten zu kochen

    Das Vorkochen hat den Vorteil, dass Sie wissen, dass das Hähnchen bereits im Voraus auf eine sichere Temperatur gekocht ist. Sie müssen sich nicht auf den Bratvorgang verlassen und können sich auf den idealen Geschmack und die ideale Textur konzentrieren.

    Auch wenn es nicht notwendig ist, ist es möglich, Hähnchen vor dem Braten zu kochen, und Sie müssen den Geschmack Ihres Gerichts nicht völlig ruinieren.

    Ein Rezept der britischen Köchin Nigella Lawson für gekochtes Hähnchen sieht vor, dass das Hähnchen etwa 20 Minuten in Milch gekocht wird. Dann panieren Sie die Hähnchenteile und braten sie.

    Mit dieser Abkürzung können Sie die Bratzeit verkürzen, aber Sie müssen viel Geschmack in die Panade geben, da Sie den Schritt des Marinierens auslassen. Befolgen Sie diese Anweisungen für ein schmackhaftes Brathähnchen:

    Was Sie brauchen

    • Eine Packung Hähnchenteile

    • 3-4 Tassen Milch

    • Großen Topf

    • Tiefe Bratpfanne oder elektrische Pfanne mit Deckel

    • Öl zum Kochen

    • Teller

    • Mehl

    • Getrocknete Kräuter und Gewürze

    • Gabeln

    • Ganze Eier

    • Zange

    • Papierhandtücher

    • Serviertablett

    Lesen Sie auch  Ist der übliche Lebensmittelzusatz Maisstärke glutenfrei?

    Schritt 1: Kochen Sie das Hähnchen

    Geben Sie die Milch in einen großen Topf und kochen Sie die Hähnchenteile 20 Minuten lang in der Milch, dann stellen Sie sie beiseite. Lassen Sie das Huhn abkühlen und abtrocknen, bevor Sie fortfahren.

    Schritt 2: Erhitzen Sie das Öl

    Geben Sie Speiseöl in eine tiefe Pfanne oder eine elektrische Bratpfanne. Schalten Sie die Hitze auf mittlere bis hohe Stufe und erhitzen Sie das Öl auf 375 Grad Fahrenheit.

    Schritt 3: Würzen Sie Ihr Paniermehl

    Schütten Sie eine oder zwei Tassen Mehl auf einen Teller. Fügen Sie alle getrockneten Kräuter und Gewürze hinzu, die Sie mögen, wie z.B. schwarzen Pfeffer, Zwiebelpulver und Paprika, um Ihre Panade herzustellen. Rechnen Sie mit etwa 1 Tasse Mehl für 3 Hühnerkeulen. Während das Öl erhitzt wird, rühren Sie das Mehl und die Gewürze mit einer Gabel um, bis alles vermischt ist.

    Schritt 4: Schlagen Sie die Eier auf

    Schlagen Sie für jeweils 3 Hähnchenteile 2 oder 3 Eier auf einen separaten Teller. Schlagen Sie die Eier sanft mit einer Gabel auf.

    Schritt 5: Panieren Sie das Hähnchen

    Nehmen Sie ein Stück gekochtes Huhn mit einer Zange in die Hand und tauchen Sie es in die verquirlten Eier, bis es von allen Seiten gut bedeckt ist. Wälzen Sie das mit Ei bestrichene Huhn in der Mehlmischung, bis es von allen Seiten gleichmäßig bedeckt ist.

    Schritt 6: Braten Sie das Hähnchen

    Geben Sie das panierte Huhn mit einer Zange in das heiße Öl. Tun Sie dies so, dass Ihre Hand und Ihr Arm weiter vom heißen Öl entfernt sind, das beim Hinzufügen des Hähnchens spritzen kann.

    Lesen Sie auch  Zu Hause backen? Probieren Sie diese 8 besten Kuchenmischungen für jede Diät, von glutenfrei bis vegan

    Wiederholen Sie das Ausbacken mit den restlichen gekochten Hähnchenteilen und geben Sie sie nach und nach in das heiße Öl.

    Schritt 7: Lassen Sie es garen

    Decken Sie die Pfanne ab und lassen Sie das Hähnchen 2 bis 3 Minuten garen, oder bis die Panade knusprig und goldbraun geworden ist.

    Schritt 8: Wenden und weiter kochen

    Wenden Sie jedes Hähnchenstück mit einer Zange. Decken Sie die Pfanne ab und kochen Sie weitere 2 bis 3 Minuten, oder bis die zweite Seite knusprig und goldbraun ist. Da das Hähnchen bereits gekocht ist, brauchen Sie sich nicht darum zu kümmern, dass es ganz durchgebraten wird.

    Schritt 9: Herausnehmen und abtropfen lassen

    Nehmen Sie das Hähnchen mit einer Zange aus der Pfanne. Lassen Sie das Hähnchen auf Papiertüchern abtropfen, bevor Sie es servieren. Dadurch wird ein Teil des Bratöls aufgesaugt, was den Fettgehalt des Brathähnchens insgesamt reduziert.

    Hähnchen vor dem Braten backen

    Eine weitere Möglichkeit, das Hähnchen vor dem Braten vorzukochen, besteht darin, die Stücke vor dem Braten zu backen. Durch das Backen sparen Sie Zeit beim Braten und bewahren den Geschmack Ihrer Marinade.

    Um das Hähnchen vor dem Braten zu backen, marinieren Sie es 4 bis 24 Stunden lang und geben es dann in einen auf 350 Grad Fahrenheit aufgeheizten Ofen. Lassen Sie es 30 bis 40 Minuten lang garen – damit die dicksten Teile, insbesondere in der Nähe des Knochens, eine Innentemperatur von 165 F erreichen. Lassen Sie es abkühlen, bevor Sie es panieren und in Öl braten, wobei Sie die Bratzeit auf 3 bis 4 Minuten pro Seite reduzieren.

    Johanna Weber
    Johanna Weber
    Ein gesunder Lebensstil und die Liebe zu Menschen bringen diesen wunderbaren Menschen auf unseren Blog. Coaching sieht sie nicht als Job an, sondern als Schicksal. Ihre Artikel wurden vor kurzem in die Top-Beliebtheit auf unserer Website aufgenommen und sie wird hier nicht aufhören.